zuerst sebastian kipke dann jedermann inkasso

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hast Du vorher eine schriftliche, ordnungsgemäß erstellte Rechnung für Deine Bestellungen erhalten? Sehr wahrscheinlich nicht! Ist Dein Anschrift in E-Mail richtig oder ohne Straßename, Hausnummer? Auch sehr wahrscheinlich nicht! Das seitens ist Jedermann Inkasso: Betrug in Aussicht, Steuerbetrug, allgemein widerrechtliche Inkasso Handlung!

RECHTLICH: Nach Rechnung erhalt hat der Kunde in der Regel 30 Tage Zeit diese zu bezahlen. Eine Mahnung für eine Rechnung kann nur erstellt werden, wenn der Kunde eine ordnungsgemäß erstellte Rechnung erhalten hat. Geht dem Kunden allerdings keine Rechnung zu ist eine entsprechende MAHNUNG UNGÜLTIG (Jedermann Inkasso Fall)!!! Es müssen auch keine Mahngebühren bezahlt werden!!! Jedermann Inkasso stellt widerrechtliche und lächerliche Forderungen!!! Der Verkaüfer und Jedermann Inkasso handelt absolut rechtswidrig (Betrug in Aussicht, Steuerbetrug in Aussicht, beide Betrüger)!!!

Die o.g. Betrüger sind voll bewusst, dass alles Betrug und Abzocke ist!!! Nur auf gerichtliche Mahnung antworten (sofort widersprechen als widerrechtlich, innerhalb 14 Tage).

Wenn man der Überzeugung ist, dass kein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist, dann ist irgendeine Konversation mit dem Anwalt prinzipiell nicht notwendig. Es gibt keine Rechtspflicht, Geschreibsel anfangen zu müssen. Bringt erfahrungsgemäß auch nichts, weil die Gegenseite erfahrungsgemäß trotzdem weiter mahnt.

Entscheidend ist: trotz aller Drohungen gehen die nicht vor Gericht. Falls ein gelber Brief mit einem Mahnbescheid vom Amtsgericht kommt: Widerspruch einlegen und innerhalb 14 Tagen ans Gericht zurückschicken. Aber auch das kommt extremst selten vor.

Ansonsten kann Dir der Anwalt gar nichts. Ein Anwalt ist keine Behörde, der hat keine Sondervollmachten. Papier ist geduldig.

Was möchtest Du wissen?