Zuckerrübe vom Feld - kann man damit eigentlich etwas machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Würde ich nicht machen. Ne Zuckerrübe schmeckt im Rohzustand nach Lehm und wurde nur gezüchtet, um Zucker zu gewinnen - unabhängig vom Zuckerrohr, das bei uns nicht wächst.

falls du eine kohlrübe oder auch tornitz genannte rübe meinst, also die, die innen orangefarbenes fruchtfleisch hat, gibt es nichts besseres als berliner kohlrübeneintopf mit gänseklein. rezept findet sich in jedem guten berliner kochbuch. meine oma machte die immer, ich würde heute noch die 1500 km fahren, um die wieder zu essen zu bekommen. war früher ein armeleute-essen. am besten würfeln und im gleichen verhältnis kartoffeln dazu, gänseklein, ersatzweise schweinebauch ( ist aber nicht so lecker ) und dann die üblichen zutaten für einen eintopf . einmalig !!

Das sind Steckrüben...

0

Die Zuckerrübe wird als Rohstoff für die industrielle Zuckerfabrikation (Saccharose) angebaut. Die Zuckerausbeute beträgt etwa 16-17 %.

Als Nebenprodukt fällt bei der Ernte Rübenblatt an, das zum größten Teil als Gründüngung wieder in den Boden eingearbeitet wird. In geringem Umfang wird das Rübenblatt auch als Futter für Rinder verwendet.

Futterrüben gehören zu den Beta-Rüben und werden ausschließlich als Viehfutter angebaut. Sie unterscheiden sich in der Form deutlich von den nahe verwandten Zuckerrüben.Zum Lagern werden die Rüben meist zu Haufen aufgeschüttet und mit Erde bedeckt; vor dem Verfüttern werden sie geschnitzelt.

unsere altvorderen, die noch die notzeiten um 1945 erlebt haben, die wußten noch, wie man aus zuckerrüben sirup herstellte oder sogar selbst zucker gewann. keine ahnung, wie das ging.

Was möchtest Du wissen?