Zuckergehalt in Getränken und Süßigkeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

jap, klingt iwie nach Hausaufgabe, also letzteren Part könnte man evtl mithilfe der Demographie ermitteln (dumdidum....)

Ob der Gesamtverbrauch in Gesamt-Deutschland bei Getränken oder Essen höher liegt - keine Ahnung, hab hier nicht nach aktuellen Ergebnissen gegoogelt.
Persönlich finde ich sowieso den regionalen Kreis interessanter, da hier auch die Entwicklung von Foodtrends und Marktlücken miteinfließt - aber auch die Verfügbarkeit gewisser Lebensmittel.

Mein Gefühl sagt mir so 50/50?
In unserem Bekanntenkreis hält es sich genauso wie in meiner Familie: Jungs und Männer sind eher die süßen Trinker (Softdrinks, gesüßter Tee); Mädels und Frauen springen eher auf die Konditorleckereien an, trinken aber eher Ungesüßtes. Auch die Ausnahmen im umgekehrten Fall gleichen sich bei uns aus.
Aus der Reihe tanzen aber auch Zwei: die machen ihre Marmelade, Getränke selbst, kaufen eigtl keine Fertigprodukte und leben auch sonst ohne extra Zucker. Der meiste Zucker ist hier im Obst und im täglichen bisschen Honig zu finden, die hausgemachten Liköre sind zwar extrem lecker aber werden eher in medizinischen Mengen genommen um die Nachwirkungen zu vermeiden (so ein Sanddornlikör bringt die Kopfschmerzen nicht nur wegerm Alkoholgehalt!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es werden nach wie vor viel zu viele zuckerhaltige Getränke verzehrt. Meiner Ansicht nach schlägt das die zuckerhaltigen, festen Nahrungsmittel um Längen.

Klingt nach Hausaufgabe?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was fehlt, ist der m.E. größte Abnehmer, nämlich die ganz normale Lebensmittelindustrie (Pizza, Ketchup, Fertiggerichte aller Art)

Laufen bei Dir Nutella & Co unter Marmelade?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?