Zu wie vieo Prozent muss ein Exoplanet der Erde ähnlich sein damit ein Mensch drauf leben kann?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Rein fiktiv, denn wir kommen dort ja nicht hin - er muß eine ähnliche Masse und Volumen haben, oder besser, eine ähnliche Oberflächenschwere: zuviel zerquetscht uns, zuwenig und die Atmosphäre verflüchtigt sich.

Alles andere ist nebensächlich, denn das kann man ändern (Terraforming).

Sofern wir die nötige Technologie entwickelt haben und zwar für einen Großeinsatz, nicht nur für Laborexperimente, könnte man sich hier in unserem Sonnensystem einen Planeten vornehmen und terraformieren: die Venus!

Die derzeitige Temperatur spielt keine Rolle: man hänge am L2-Lagrangepunkt der Venur eine großflächige Struktur auf und schatte sie von der Sonneneinstrahlung ab. Das würde schon reichen, denn jeder Planet kühlt ab, wenn keine Energie zugeführt wird. Möglicherweise kennen wir dann aber auch weitere Möglichkeiten um den Treibhauseffekt aktiv abzubauen? Das wird natürlich 500 bis 1000 Jahre beanspruchen - nette Langzeitinvestition!

Dann wären da noch einige Kleinigkeiten, wie die Beschleunigung der Eigendrehung der Venus - wird wohl auch einige 1000 Jahre benötigen, aber danach, sagen wir nach 2000 bis 5000 Jahren Terraforming, hätten wir einen Zwilling der Erde im Sonnensystem!

Science-Fiction?

Nicht unbedingt: Lies mal nach welche Ideen Freeman Dyson dazu hatte...

Gruß

Schon 1% Abweichung reichte aus und die Veranstaltung wäre beendet.
Schlicht weil sich dann in der Wirkungskette eine ganze Reihe von Bedingungen ändern würden.

Bleiben wir irdisch, in der Annahme des Klimawandels.
Es schmelzen die Polkappen, dadurch wird leichtes Süßwasser in die Ozeane eingebracht, während Salzwasser eher schwer ist.
Dadurch kann es zu einem abreißen des Golfstromes kommen.
Nur wird dadurch das Klima nicht wämer, sondern auf der Nordhalbkugel verdammt kälter, sehr viel kälter.
Dafür auf der Südhalbkugel sehr viel wärmer.
Frei übersetzt, wärhend wir hier ersaufen, verdursten die Menschen auf der Südhalbkugel.
Dort wo sie sich begegnen, die Menschen, wird es rumsen.

Oder das Erdmagenetfeld kehrt sich um, dann gehen weltweit die Lichter aus und back to the Steinzeit gehts mit der Menschheit.

Das sind eher grobe Veränderungen, wogegen 1% Abweichung auf einem anderen Planeten eher klein erscheinen, jedoch mit ebenso drastischen Veränderungen.

Wann soll ein Mensch darauf leben? Heute? Oder in ferner Zukunft?

Wenn es heute sein soll, dann muss er der Erde schon sehr nahe kommen, denn der menschliche Organismus ist extremst an die irdischen Verhältnisse angepasst, angefangen von der Atmosphäre (Sauerstoffgehalt in der Luft, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck etc.) über physikalische Rahmenbedingungen (natürliche Strahlung, Schwerkraft, Magnetfeld etc.) bis hin zur gesamten Biosphäre, also alles Leben.

Denn der Mensch als Allesfresser ernährt sich sowohl von Pflanzen als auch von Tieren und die Verdauung ist natürlich auf die Verwertung der bekannten Nahrungsstoffe ausgerichtet, wenn da irgendwas anderes kommt, kann das giftig, ungenießbar und im besten Fall schlicht unverwertbar sein.

Eine Prozentangabe? Wie willst Du das machen? Dazu brauchst Du erst einmal eine Liste ALLER Kriterien und dann müsstest Du die auch noch gewichten und danach abhängig von der Gewichtung eine Wahrscheinlichkeit errechnen. (nix anderes wäre ja eine Prozentangabe).

Aber aus dem Bauch raus würde ich mal auf über 98% tippen, wenn nicht sogar noch mehr :)


Ach ja: und wenn es in ferner Zukunft sein soll, dann stellt sich die Frage, wie lange die Menschheit - und damit das Erbgut - Zeit hatten, sich auf die geänderten Bedingungen einzustellen.

Die Natur hat den Menschen sehr gut an unsere Erde angepasst und auch an unsere Sonne. Ein Exoplaneten müßte also der Erde zumindest sehr ähnlich sein an Größe, Masse, Beschaffenheit und Eigenschaften. Auch der Stern des Exoplaneten müßte der Sonne zumindest ähnlich sein. Eine Prozentzahl lässt sich da nicht genau sagen, weil man nicht genau sagen kann wie schnell die Evolution den Menschen an die veränderten Bedingungen anpasst.

Potentielle Planeten auf denen die Menschen überleben könnten, werden nicht mit der Erde verglichen, sondern auf einer eigenen Skala dafür ausgerechnet. Die Skala geht von 0 (absolut lebensfeindlich) bis 100 (perfekte Bedinungen) und soweit ich das noch in Erinnerung habe, steht die Erde selbst auf dieser Skala zwischen 75 und 90.

ascivit 30.08.2017, 20:16

Wo kann man mehr über diese Skala erfahren?

0
Andrastor 30.08.2017, 20:19
@ascivit

Wenn ich noch wüsste wie sie heisst oder wo genau ich das gelesen habe, würde ich es sagen :P

0

Wenn er ohne Hilfsmittel da leben soll, dann reden wir von "fast identisch"

arjanebrahimi 25.02.2017, 10:09

Danke :D Aber gibt es keine Prozentangabe?

0
norgur 25.02.2017, 10:12

Wie soll man das messen? Wenn ich 100 Kriterien habe, die erfüllt sein müssten (mal angenommen) und Sauerstoff in der Atmosphäre ist ein Kriterium davon, dann hat ein Planet, der alles bis auf das erfüllt, 99% Übereinstimmung. Leben kann ich da trotzdem nicht. Prozente bringen also nicht weiter.

1

Mindestens 50 bis 90 Prozent 

Was möchtest Du wissen?