zu wenig verdient bei Gleitzonen Vertrag

2 Antworten

Je nach Art des Vertrages gilt die Grenze von 400,01 bis 800,- oder von 450,01 bis 850,- für die Gleitzone, das solltest du vorweg beachten.

Wenn du einmalig unter die Grenze gerätst sollte noch nichts passieren, d.h. der Minijob wird als Minijob behandelt und der Gleitzonenvertrag als Gleitzonenvertrag. Gerätst du dauerhaft, also öfter, unter die Grenze, dann wird der Gleitzonenvertrag auch als Minijob bewertet.

Damit werden dann die beiden Minijobs zusammengerechnet (ich gehe davon aus dass Du sonst keinen sozialversicherungspflichtigen Job hast, sonst gäbs den Gleitzonenjob ja auch nicht). Bist Du dann mit beiden zusammengerechnet über den 450,- (bzw. den 400,-), dann werden beide sozialversicherungspflichtig mit allen Folgen. Abgesehen davon wird's dann kompliziert weil beide Arbeitsgeber das Entgelt des jeweils anderen brauchen.

Bist du mit beiden zusammengerechnet unter den 450,- (bzw. den 400,-), dann sind beides Minijobs. Dann verlierst du die Krankenversicherung, falls du den Gleitzonenvertrag aus dem Grund hattest und musst dich womöglich selbst versichern.

Ich würde es also unbedingt vermeiden, unter die Grenze zu kommen.

450,01 bis 850 € ist Gleitzone.

400,01 bis 800 € wenn vor dem 01.01.2013 begonnen.

Was möchtest Du wissen?