Zu wenig Thrombozyten

4 Antworten

@mimmi 71,1 ist sehr bedrholich und @ eowien bei welchen Arzt bitte schön warst du denn?????

Ich bin 14 und habe auch zu wenig Thrombozyten und war 9 Tage lang im Krankenhaus mit der Zahl unterschiedlich also niedrigster wert war 3.000 und ab 2.000 ist es lebensbedrohlich du hättest auch schon sterben können denn normal sind 200.000 du solltest kein Sport machen, dich gesund ernähren, und ins Krankenhaus oder zu einem anderen Arzt gehen denn der hat keine Ahnung gehabt bei 71,1 ich durft nnicht aus dem Krankenhaus raus mit 16.000 da des auch schon bedrohlich ist weil es kann ganz schnell zu inneren Blutungen kommen und dann verblutet man innerlich und bitte glaube mir dnen ich habe das auch und finds echt schae das manche des auch nch lustig finden (meine freudnin findet des lustig)

Solange die Thrombozyten richtig funktionieren, ist das nicht bedrohlich.

Der Referenzbereich liegt zwischen 100 000 (bei einigen einteilungen auch 150 000) und 400 000. Aufpassen sollte man bei Werten unter 30 000.  Einige Autoren benennen die kritische Thrombozytenzahl auch mit 50 000. Blutungen treten normalerweise nur bei Zahlen unter 10 000 pro Mikroliter auf.

Ingwer sollte keinen Effekt auf Deine Thrombozytenzahl haben, auch wenn ihm eine Thrombozytenaggregationshemmende Wirkung nachgesagt wird.

Nimmst Du irgendwelche Medikamente, hast Du sonst irgendwelche Krankheiten oder hattest Du in letzter Zeit mal einen Infekt?

Hast Du eventuell vor der Blutabnahme sehr viel getrunken? Wie hoch war denn Dein Hämoglobin-Wert?

Hämoglobin ist 13,5

0
@eowien

der ist zwar auch nicht hoch, aber ok. scheint also nicht an einer verdünnung durch starke flüssigkeitsaufnahme zu liegen.

solange du keine absonderlich starken regelblutungen hast, sollte das keinen großen einfluß darauf haben.

wie gesagt: der wert an sich ist nicht wirklich ein grund zur beunruhigung. vermutlich wird dein arzt nicht mal die ursache abklären, sondern es einfach noch mal kontrollieren.

kann auch an einem messfehler liegen. dein arzt sollte bei der kontrolle ein citrat- und kein EDTA-röhrchen verwenden. kannst du ja mal erwähnen, dass du so was im internet gelesen hast.

0
@miimiimiimiimii

Erst ein vielen Dank für Deine hilfreichen Antworten :)

Meine Menstruation ist immer sehr stark, dachte nur das es daran liegen könnte.

Werde nächste Woche zu meinem HA gehen. 

Es ist schon einmal beruhigend, dass es nicht bedrohlich ist.

0

Mir fällt gerade ein, dass ich beim Zeitpunkt der Blutabnahme gerade meine Periode hatte. Kann das etwas damit zu tun haben?

 

0

In welchen Fällen ist der Thrombozyten-Wert zu niedrig?

Ein Mensch kann in folgenden Fällen zu wenige Thrombozyten im Blut haben:

  • Der Körper produziert zu wenige Thrombozyten (z.B. akute Leukämie, aplastische Anämie, myelodysplastisches Syndrom, Therapie mit Zytostatika, Erbkrankheiten)
  • Immunthrombozytopenie (z.B. bei Therapie mit Heparin: HIT = Heparininduzierte Thrombozytopenie, bei entzündlichen Erkrankungen, bei chronisch lymphatischer Leukämie oder ohne erklärbare Ursache)
  • Thrombotisch-Thrombozytopenische Purpura (TTP)
  • Hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS)
  • Bei Infektionskrankheiten (Viren, Bakterien, Parasiten wie die Erreger von Malaria oder Toxoplasmose)
  • Chronische Leberkrankheiten (Virusinfektion, Leberzirrhose, Alkoholmissbrauch)

zu niedrige Thrombozyten - schlimm?

Hallo!

Ich habe mal aus reiner Kontrolle mein Blut abnehmen lassen. Alles ist bei mir In Ordnung, habe sonst keine Beschwerden. Nur meine Thrombozyten sind zu niedrig und ich muss das noch von einer anderen Ärztin abchecken lassen. Nun - ist der Wert schlimm??? Was kann im schlimmsten Fall passieren???

...zur Frage

Bei welcher Krankheit hat ein Hund zu niedrige Thrombozyten?

Der Hund meiner Freundin liegt schwerkrank in der Klinik. Leider schnallt sie nicht ganz, was er hat. Vermutlich einen schlimmen Infekt. Es kam schon zu Leberversagen, das ist jetzt aber wieder stabil. Nun Versagen die Nieren und er soll an die  Dialyse. Dazu müssen aber erst die Thrombozyten einen gewissen Wert haben. Gelingt es nicht, wird er sterben. Weiß jemand was das heißt? Sie darf noch nicht hin zum Hund, hat grad mit der Klinik telefoniert, aber nichts verstanden.  Kennt das jemand? Es handelt sich um einen gesunden Hund aus deutscher Zucht den sie seit 5 Jahren hat und der nie was hatte.

...zur Frage

Thrombozyten weit unter dem Richtwert

Hallo Community, ich war vor knapp 3 Monaten bei meinem Hausarzt um einen Bluttest machen zu lassen, da ich ein Jahrespraktikum im Krankenhaus gestartet habe. Dieser Bluttest ist Pflicht wenn man in diesem Bereich arbeitet.

Jedenfalls hat er durch diesen Bluttest festgestellt, dass einige Werte knapp bis weit unter den Richtwerten liegen und mich sofort zu einem sich darauf spezialisierten Blutarzt geschickt. Beim ersten Bluttest bei meinem Hausarzt lag der Thrombozytenwert bei -115 Tsd./ul. Die Norm liegen bei +150 - 400 Tsd/ul. Der zweite Test beim Blutarzt hat ergeben, dass der Thrombozytenwert weiter gesunken ist. Er liegt jetzt bei -123 Tsd/ul und ist somit der aktuellste. Das Ergebniss des letzten Wertes habe ich heute mit der Post bekommen und einen Arzttermin für nächste Woche sofort mit dazu.

Meine Frage ist nun, ob ich mir sorgen machen muss oder vielleicht sogar eine Krankheit haben könnte von der ich noch nichts weiß. Und wie schlimm ist es für den Organismus mit so einem schlechten Wert? Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.

...zur Frage

Hund, chronische Gastritis - Medikamente?

Hallo ihr Lieben, unser Dicker plagt sich leider weiterhin mit seinem Magen (Futtermittelallergiker, chronische Gastritis und chron. Darmentzündung, wurde bei Magenspiegelung vor 12 Monaten festgestellt). Mit Pferd und Kartoffel und Säurehemmern war nun alles in Ordnung, bis vor 3 Monaten.

Nach einer Überdehnung der Pfote bekam er Schmerzmittel (welche, die extra nicht auf den Magen gehen), eine Woche später hatte er zum ersten Mal diese unspezifischen Symptome: Magenschmerzen und Krämpfe, wegen denen er sich ständig streckt (ca. alle 2 MInuten) und auch nicht schlafen kann, steinharter Bauch, Bauchgeräusche, starker Durchfall. Am Anfang vermutete man eine Infektion, er bekam Antibiotika und was gegen die Schmerzen, alles wurde gut und wenige Wochen später kam es wieder.

Diese "Anfälle" bekommt er mittlerweile willkürlich. Es reicht das kleinste bisschen Stress (z.B. eine kleine Streitigkeit in der Familie, aggressiver Nachbarshund am Zaun, ein Besuch bei Fressnapf o.Ä.), ist also in einem Maße, in dem ich es nicht mehr verhindern kann. Ein großes Blutbild + Test der Bauchspeicheldrüse ergaben keinen Befund, außer leicht niedrige Entzündungszellen.

Canikur hat ihm ganz gut geholfen, aber da ist Zucker drinnen und das wird zu teuer, so oft, wie er das eigentlich nehmen müsste. Ich kann mir nur vorstellen, dass es von der Gastritis kommen muss - hat irgendjemand von euch damit Erfahrung? Kennt ihr ein Medikament, oder ein pflanzliches Mittel, das ihm dauerhaft helfen kann, damit ihm nicht mehr alles auf den Magen schlägt? Eure Tipps möchte ich dann heute gern mit der Tierärztin abklären. Schonmal danke!

...zur Frage

Ist ingwer tee gesundd?

Ich habe ingwer Tee gekauft so beutel style :P
Denkt ihr das ist genau so gesund wie ingwer so als frucht? Oder soll ich mir son Glas Ingwer tee machen und ne kleine Scheibe ingwer dazu tun? Und wie viel ingwer soll ich essen/trinken?

...zur Frage

Woher kommen erhöhte Leberwerte. Kein Arzt kann genaue Auskunft geben

Hallo, bei mir wurde erstmals im September ein erhöhter Gamma GT Wert von 148 festgestellt, der vom Arzt auf den Verzehr von Süßigkeiten zurückgeführt wurde. Ich verzichtete und wirklich der Wert fiel auf 92. Ultraschall war ohne Befund und die Sache war somit erledigt. Im September 2014 ging ich mit kolikartigen Schmerzen die in der Flanke ( also Leitengegend) anfingen zum Arzt, da wurde ein Gamma GT wert von 395 festgestellt . Die beiden anderen Leberwerte und der Entzündungswert waren auch hoch und Blut im Urin. 2 Tage später waren alle Werte wieder normal bis auf den Gamma GT Wert, aber auch der fiel binnen 2 Wochen auf 123. Dann fing wieder dieses Ziehen in der linken Leiste an und der Gamma GT Wert stieg auf 153,Ultraschall wieder ohne Befund. Dann zur Magenspiegelung auch ohne Befund. Leberwerte wieder alle hoch Gamma GT bei 248. Jetzt ist der Wert wieder am fallen, aber das Ziehen in der Flanke bzw. Leistengegend fängt wieder an. Kein Arzt weiß weiter.. Irgendwie müssen doch diese Beschwerden einzuordnen sein und es muss doch festzustellen sein woher sie kommen. War schon bei 3 verschiedenen Internisten. Hat vielleicht jemand Erfahrung mit sowas ? Habe jetzt einen Termin beim Frauenarzt, dann werde ich mir noch eine Magenspiegelung machen lassen und evtl. eine Leberbiopsie. Es ist zum Verzweifeln. Mir geht es gut bis auf diese Symptome in der Leistengegend die sich dann zu kolikartigen Schmerzen im Unterleib verteilen, mit dem Gefühl oft Wasser lassen zu müssen . Außerdem ist dann die Verdauung schlecht. Das hält so 2 bis 3 Tage, dann ist es wieder weg. Was kann das sein . Ich habe das Gefühl, dass mir kein Arzt richtig zuhört, deshalb probiere ich es auf diesem Weg . Danke im Voraus für Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?