Zu wenig Insulin = Insulinresistenz oder Glucoseintoleranz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei Insulinresistenz ist der Insulinspiegel erhöht. Glucoseintoleranz hingegen ist ein viel zu schwammiger Begriff.

Zu wenig Insulin deutet eher auf Diabetes (insbesondere Typ 1) hin. Dagegen spricht aber, dass dein Blutzucker und HbA1c normal sind. "Normal" heißt für mich aber HbA1c deutlich unter 6%! Bei so niedrigem Insulin sollte der eher zwischen 4 und 5% liegen.

Im Zweifel einen oGGT (https://de.wikipedia.org/wiki/Oraler_Glukosetoleranztest) machen lassen. Dann weißt du, was Sache ist.

Wäre schön, wenn das bei einem Diabetologen zur Tagesordnung gehören würde. Ich dreh am Rad, was meine Werte betrifft. Da wird mal eben Mitformin verordnet und dann heißt es "Kommen Sie in drei Monaten wieder, um den HbA1c messen zu lassen".

0
@michi57319

Der HbA1c ist ein Blutzuckerlangzeitwert, von einem Tag auf den anderen kann man da nicht wirklich einen evtl.neuen Trend erkennen. Nach einem Monat aber schon.

Wurde denn das Blut auf Antikörper getestet? Die bilden sich z.B. bei Typ 1.

Achja - Diabetologen kann man wechseln, wenn man unzufrieden ist. ;)

0
@Cassiopeija

Naja, ne Blutzuckerkurve zu messen ist ja kein Act. Kriegt der Arzt ja wohl hin.

Im Zweifel leiht man sich von der (z.B.) Oma mit Diabetes das Messgerät und trinkt halt ne Flasche Cola. Und misst dann selbst.

0

Lass Dich mal auf Fructoseintolleranz testen. Geht ganz einfach mit einem Atemtest.

Ich habe Fructoseintoleranz, wusste aber nicht, dass das damit zutun haben könnte?

0
@warumwieso3

Teste mal, ob es Dir bei Einschränkung der genannten Speisen und Getränke besser geht.

0

Was möchtest Du wissen?