Zu wenig Gewicht (Anorexie Nervosa)?

Support

Liebe/r LinaBrace,

natürlich kannst Du Dich gerne zum Thema Gesundheit und Ernährung bei uns erkundigen. Beachte aber bitte, dass wir hier keine Beiträge dulden können, die ggf. gesundheitsschädigendes Verhalten begünstigen. Sprich doch zusätzlich auch mit einer Person Deines Vertrauens darüber oder schau einmal hier vorbei: http://www.bzga-essstoerungen.de/ oder https://ninette.berlin/mainsite/ Dort findest Du viele hilfreiche Tipps und Infos!

Herzliche Grüße

Ted vom gutefrage-Support

9 Antworten

Ja. Du hast Magersucht. Ja dein Gewicht ist zu wenig. Normalgewicht geht bei dir bei 48kg los. Und nur, weil du dich gut fühlst heißt das nicht, dass es auch gut ist. Da gibt es diverse Symptome, die sich unter Umständen erst Jahre später zeigen bzw auswirken. Von Osteoporose über Schädigung der Organe bis hin zum Ausbleiben der Periode. Und, als Beispiel, wenn die Leber geschädigt ist, kann sie das im Moment vielleicht noch kompensieren. Ob sie das in 3, 5, 10 Jahren noch kann, weiß man halt nicht. Aber was man weiß ist, irgendwann geht es halt nicht mehr.

Mein Tipp ist folgender. Da es sehr oft um schlank sein geht, um Fettpolster hier und da, empfiehlt es sich, die Zusammensetzung des Körpers zu verbessern. Bedeutet, daß Verhältnis von Körperfett und Muskelmasse zu ändern. Den schlanken Look erreicht man, indem man gezielt das Körperfett reduziert. Dadurch geht insbesondere auch das Fett unter der Haut weg. Wenn du auf der anderen Seite Muskulatur aufbaust, bist du nicht mehr im Untergewicht, hast aber trotzdem ein schlankes Aussehen.

Was du machst, ist stur auf die Kilos achten, vollkommen egal, was weg geht. Resultat kann dann auch ein Skinny Fat Look sein. Also dünn, trotzdem schwabbelig. Weil eben Muskulatur abgebaut wurde und kein Fett.

Fakt ist aber, du musst aus dieser Situation raus. So ist das absolut gefährlich für deine Gesundheit.

Hallo LinaBrace,

es fällt sofort auf, dass deine Selbstwahrnehmung massiv gestört scheint. Dein Verhalten ist krankhaft und extrem gesundheitsschädlich.

Du befindest dich bereits im starken Untergewicht und nimmst dennoch kaum Nahrung zu dir.

Du musst dir schnellstmöglich professionelle Hilfe suchen um deine Gesundheit nicht weiterhin nachhaltig zu gefährden. Um noch deutlicher zu werden: Dein Leben steht auf dem Spiel!

In diesem Themenbereich bist du leider nicht die Einzige der zu professioneller Hilfe geraten werden muss. Nur die wenigsten haben hierfür ein offenes Ohr.

Leider ist das "Nicht-Wahrhaben-Wollen" Teil einer Essstörung. Einer Krankheit die hier womöglich vorliegt. Eine genaue Diagnose trifft allerdings nur ein Arzt.

Erste Schritte heraus

  • Aufgabe der Verleugnungsstrategien und das Eingeständnis sich selbst gegenüber, krank zu sein.
  • Psychotherapeutische Hilfe akzeptieren.

https://www.bzga-essstoerungen.de/betroffene/magersucht/#c293

Hier kannst du Beratungsangebote in deiner Nähe finden: https://www.bzga-essstoerungen.de/rat-und-hilfe/suche-beratungsangebote/?no_cache=1

Beratungstelefon der BZgA (02 21) 89 20 31

MO–DO 10.00–22.00 Uhr

FR–SO 10.00–18.00 Uhr

(Preis entsprechend der Preisliste Ihres Telefonanbieters für Gespräche in das Kölner Ortsnetz)

Ich hoffe du erkennst dein Problem und nimmst Hilfe an. Der erste Schritt ist sicher der schwerste. Gerade wenn man sich doch gar nicht wirklich krank fühlt. Es ist schwer aber machbar! Da bin ich mir sicher.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!

Lg

HelpfulMasked

Du hast kritisches Untergewicht, was lebensbedrohlich sein kann. Du brauchst medizinische und therapeutische Hilfe. Sprich mit eurem Hausarzt! Du erinnerst mich an unsere Tochter, die in einer ähnlichen Lage war und nur knapp gerettet werden konnte. Bitte tu´ etwas!

Essen nach Klinikaufenthalt Essstörung?

Hey ich habe Bulimie und bin in der Klinik gewesen. Bin jetzt seit fast 2 Wochen raus

und habe auch wieder Normalgewicht. Momentan bin ich bei 49,2 Kilo bei einer Größe von 1,60. In der Klinik sollte ich bis 50 Kilo zunehmen als Puffer leider habe ich aber wieder ein bisschen abgenommen und ich möchte es aber schaffen nicht weiter abzunehmen sondern mal das Gewicht zu halten.So das ich wieder im normalgewicht bleibe. Meine Frage ist jetzt was könnte man den alles so am Tag essen so das man Gewicht haltet,denn anscheinend esse ich doch noch zu wenig.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

LG annacool01

...zur Frage

Essstörung - Orthorexia Nervosa. Was tun?

Hey, ich bin 15 Jahre alt und zerbreche innerlich von Tag zu Tag immer mehr. Ich habe Orthorexia Nervosa, eine Art von Essstörung, die sich speziell auf gesundes und kalorienarmes Essen bezieht. Seit 3 Monaten mache ich deshalb eine Psychotherapie, die bis jetzt nicht wirklich erfolgreich ist. Seit zwei Wochen ist mein Essverhalten schlimmer geworden. Ich esse nur noch sehr wenig bis gar nichts mehr und habe angst dass ich jetzt in eine Anorexie (Magersucht) verfalle. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und meine Familie weiß über alles Bescheid, bekommt jedoch von meinen Heulkrämpfen usw. Nichts mit. Ich bitte um Rat...Vielen lieben Dank

...zur Frage

Vegan trotz Untergewicht/Anorexie?

Guten Morgen,

schon immer habe ich mir sehr viele Gedanken um Lebensmittel gemacht.

Irgendwann fing ich an, immer weniger Fleisch zu essen, Fisch gab es bei mir noch nie. Inzwischen habe ich mich sehr mit der Ernährung, Massentierhaltung, der Lebensmittel- und Milchindustrie und so weiter auseinandergesetzt. Ich möchte vegan leben und habe es auch schon in Angriff genommen.

Leider muss ich gestehen, dass ich anorektisch bin. Das heißt nicht, dass ich Magersucht habe. Anorexie und Anorexia nervosa sind unterschiedliche Krankheiten.

Ich habe inzwischen wieder abgenommen, weil ich einfach nicht weiß, was ich essen soll.

Hier in der Nähe gibt es keine guten Geschäfte, nur einen Lidl mit wenig Auswahl.

Tierische Produkte gehen gar nicht mehr, was ich an sich auch gut finde. Aber weiter abnehmen will ich nicht. Mein Freund meinte, ich sollte doch lieber langsam vegan werden und mir für den Anfang wenigstens noch kalorienreiche Naturjoghurts kaufen, in die ich daheim ja dann Nüsse und Bananen mischen kann. Aber ich will keinen tierischen Joghurt essen und im Lidl gibt es keinen Ersatz, zumindest habe ich noch keinen gesehen.

Was kennt ihr für vegane Lebensmittel, die viele Kalorien haben, außer Bananen?

Danke. :)

...zur Frage

blitzschnell zugenommen angst

Hallo ihr lieben, ich befinde mich seit 6 tagen auf Grund von anorexie in einer Klinik. Dort esse ich in der früh zwei Brötchen mit 20gramm Nutzer und flächendeckendem Belag, mittags eine portion mit salat und Nachtisch und abends drei Scheiben Brot mit 20gramm butter und flächendeckendem Belag...nun hab ich in einer Woche 6 kilo davon zugenommen..CH bin fertig mit der Welt..ach ja ich nehme auch noch Fluoxetin 20mg und kaliumtabletten

Habt ihr eine Ahnung woher dir Zunahme kommt und ob ich das Gewicht wieder verlief? Ich hab Angst..

...zur Frage

Magersucht Verhalten?

Hallo alle zusammen,
Ich habe eine wirklich ernste Frage die mir sehr wichtig ist:
Ich bin zurzeit bei 15 Jahren 1,65 groß und wiege derzeit 55 Kilo.
In den letzten beiden Wochen habe ich 5 Kilo abgenommen. Dadurch dass ich unter der Woche nur abends esse, (pro Tag ca.200 Kalorien). Ich weiß nicht ob man dass schon Magersucht nennen kann,doch allerdings ist es so dass ich wirklich vor jeder einzelnen Kalorie Angst habe. Ich weiß es klingt wirklich komisch aber ich esse selbst nichtmal Kaugummi oder trinke keine light Getränke. Ich hab wirklich Angst vor essen. Ich bin auch in einer Ana Gruppe drin, wiege mich jeden Tag, auch wenn dass jetzt nicht heißt dass ich Magersüchtigen bin:) jedoch ist es so dass am Wochenende bei diesen beiden Tagen esse ich immer richtig viel ohne auf jegliche Kalorie oder ein Limit zu achten. Samstag & Sonntag habe ich regelrechte Fress exzesse:( Aber jetzt weiß ich halt nicht ob mein Verhalten generell an Magersucht oder Anorexie grenzt. Wäre nett wenn ihr eure Meinung dazu äußern könntet:)

...zur Frage

Wie seit ihr aus der Essstörung rausgekommen?

Hallo :) ich habe eine Essstörung und bin bereits bei einer Psychologin. Ich weiß nicht, was ich für eine Essstörung habe, auf einer Überweisung steht (Verdachts-)Diagnose: Anorexia nervosa, aber ich glaube nicht, dass ich magersüchtig bin. Denn ich habe immer Phasen, in denen ich viel esse oder hungere. D.h. ich nehme ab und esse fast gar nichts, dann esse ich auf einmal wieder 3-5 Tage total viel und um das wieder auszubügeln, hungere ich wieder.

Meine eigentliche Frage: Das ganze geht schon seit letzten August so und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich ritze mich öfters und denke immer öfter an Selbstmord. Fast jeden tag weine ich und mit dem essen haut es sowieso nicht hin. Jetzt esse ich schon wieder sehr viel, wo ich letzten montag z.b. gar nichts gegessen habe. Es ist ein hin und her und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bin ja bereits in Therapie aber warum schaffe ich es einfach nicht, normal zu essen? Es gibt nur ein zu viel oder zu wenig, aber nichts dazwischen! wie habt ihr denn das geschafft, aus der Essstörung rauszukommen? Ich weiß einfach nicht mehr weiter, es ist kein Leben mehr. Ich fühle mich immer noch zu dick. Und der Arzt und die Psychologin machen mir immer druck, ich muss zunehmen, obwohl ich gar kein niedriges gewicht habe! ich bin 15, 160 und wiege zurzeit 42,5 Kilo. Mein niedrigstes gewicht war 39 und ich gebe zu dass das etwas wenig war.

kann mir irgendjemand helfen, wie soll ich da wieder rauskommen? ich war mal ein so glückliches und fröhliches Mädchen und jetzt würde ich am liebsten einfach nicht mehr da sein! wie habt ihr es geschafft? danke schonmal! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?