Zu wenig Fruchtwasser. Ich habe Angst um mein Bab!

6 Antworten

Ich hatte auch bei meiner ersten SS zu wenig Fruchtwasser (allerdings zum SChluß raus). Du bist jetzt wohl in der 28. Woche ? Mach dir keine Sorgen, wenn die Ärzte ein Risiko festgestellt hätten, dann wärst du schon in einer Klinik. Natürlich gehört zu wenig Fruchtwasser ständig kontrolliert und deshalb wirst du auch jetzt öfters gehen müssen. Aber du bist medizinisch gut abgedeckt ! Aber du trinkst viel zu wenig. Wenn es so heiß ist, mußt du mehr trinken, dadurch kannst du u.U. auch die Fruchtwassermenge erhöhen. Ich habe in meinen Mutterpässen mal nachgesehen war in der 30. Woche 8,16 (BPD), 7,63 (ATD) und FL 5,35 - bei meinem ersten Sohn. Bei meinem zweiten, komm ich gar nicht hin (28. Woche), da war ich viel früher und viel später bei einer Untersuchung (24. Woche und 32. Woche), wo die Dinge aufgeschrieben wurden.

Hallo,

vorab eine Gegenfrage: 28+0 ist deine SSW in der du dich gerade befindest?

Ich weiß, es fällt schwer...aber lass dich nicht verunsichern und sorge einfach dafür das du dir Ruhe gönnst und ausreichend trinkst. Die Ursache für zu wenig Fruchtwasser kann so verschieden sein und teilweise kann sie bei den meißten Frauen nicht mal eindeutig nachgewiesen werden.

In den letzten Wochen vor der Geburt bzw. wenn Geburtstermin bereits überschritten ist, dann tritt es sehr häufig auf das eine Schwangere zu wenig Fruchtwasser hat. Im zweiten Drittel einer Schwangerschaft hingegen seltener und da wird um so mehr geschaut wo die Ursache liegen könnte. Als erstes wird aber immer geschaut ob das Baby gut versorgt ist, ob Fehlbildungen ausgeschlossen werden können...denn zu wenig Fruchtwasser kann eine mögliche Ursache für Chromosomenstörungen oder sehr oft Nierenanlagestörungen sein. Eine zu geringe Fruchtwassermenge muss aber nicht immer auf eine Störung des Babys deuten...möglich wäre zum Bsp auch das dein Mutterkuchen nicht mehr die Arbeit leistet wie es eigentlich fürs Ungeborene nötig wäre! Du siehst also, es könnte alles Mögliche dahinter stecken und muß eben abgeklärt werden - nach dem Ausschlussprinzip. Und selbst da bleibt noch ein sehr hoher Anteil an Müttern übrig wo die Ursache nie richtig geklärt werden konnte, die Babys aber gott sei dank gesund auf die Welt gekommen sind.

Viel trinken sollst du deßhalb weil man so bei sehr vielen betroffenen Frauen die Fruchtwassermege verbessern konnte!

Hallo, ich habe 4 Schwangerschaften, 3 davon Risikoschwangerschaften ( bei der ersten wars noch nicht festgestellt). Wenig Fruchtwasser kann schon mal vorkommen. Kam bei mir auch öfters vor. Nur wenns dauerhaft so ist, muss man stärker kontrollieren und versuchen, die Ursache zu finden. Scheint akut kein Handlungsbedarf zu sein, dein Arzt hat dich zumindest nicht ins Krankenhaus geschickt. Viel trinken und dich schonen, vielleicht reicht das. Kinder sind in der 28. SSw oft überlebensfähig. hängt aber nicht von der "Hirnreife" ab, die ist erst weit nach der Geburt mehr oder weniger abgeschlossen. ausschlaggebend ist unter anderem die Lungenreife. Bei drohender Frühgeburt wird eine Spritze zur Beschleunigung der Lungenreife gegeben, das erspart evtl. die künstliche Beatmung. Bei mir war die Versorgung der Plazenta, damit verbunden die Versorgung des Kindes immer so ab ca 20. SSW kritisch. Trotz schwieriger Prognose ist mit unseren Kids alles o.k. Zwar etwas klein und zu früh geboren, aber heute echte Prachtexemplare ;-) Ich wünsche euch alles Gute. Solltest du dich unwohl fühlen, unsicher sein, oder du hast einfach nur angst, dann geh ins Krankenhaus um abzuklären, ob alles im grünen Bereich ist.

Was möchtest Du wissen?