Zu welcher Ahnenlinie bin ich am meisten verwandt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist mit allen Ahnen der gleichen Generation erst mal gleich viel verwandt.

Eltern 50%
Großeltern 25%
Urgroßeltern 12,5%
Ururgroßeltern 6,25%
.....

Das ist völlig unabhängig von der Linie. Also egal ob Stammlinie (Vater vom Vater vom Vater....) oder Mutterstamm (Mutter der Mutter der Mutter....) oder irgendeine Linie dazwischen.

Es kann natürlich immer passieren, dass ein Ahn in mehreren Linien vorkommt. Mit dem bist Du dann zwar mehr verwandt, als mit den anderen Ahnen dieser Generationen. Unterm Strich kommt da aber normalerweise nicht soviel zusammen, dass es nennenswert wäre oder gar die 50% deiner Eltern toppt.

Für die Erstellung eines Stammbaumes hilft Dir ein Ahnenforschungsprogramm. Derer gibt es verschiedene im Netz.

Für Ahnenreihen etc. gibt es heute brauchbare Software (ich selbst kenne sie nicht, aber ein Verwandter von mir nutzt sie, sonst könnte ich dir den Namen sagen), die das ganz ordentlich darstellt, soweit das eben möglich ist.

Technisch ist das also kein Problem. Ansonsten musst du eben immer in direkter Linie zurückgehen, also über Väter und Mütter. Das ist die direkteste Form der Verwandtschaft.

Wenn du dich nur für deine direkten Vorfahren interessierst, kannst du zumindest die jeweiligen Geschwister weglassen; das macht es schon ein wenig übersichtlicher.

In vielen Familien existieren auch noch die Ariernachweise, die man im 3. Reich anlegen musste. Ich sage nicht, dass das eine gute Sache war - ganz im Gegenteil. Aber man kann sie für die Recherche nutzen.

Eine kostenlose Software (wie sie Traconias erwähnt) wäre etwa auf ahnenblatt.de zu finden. Die Software kostet gar nichts. Ist aber ohne Internet "Smartmatch" Anbindung, sondern nur zum komplett selber Forschen. Wenn man etwas mit "Smartmatches" sucht, dann muss man sich besser bei MyHeritage oder Ancestry umsehen (bei denen kostet es halt ne Monatliche Abogebühr, so in der Region von 10 EUR).

Ansonsten stimmt es - allen Linien gleich verwandt. Wenn es zu unübersichtlich wird, Geschwister von Vorfahren weglassen (oder nur berücksichtigen, wenn man sie "zum weiterkommen" braucht - mache ich auch so).

0

In deiner Geburtsurkunde stehen die Namen deine Eltern. In den Geburtsurkunden deiner Eltern stehen die Namen derer Eltern usw. Das sind deine Vorfahren.

Du kannst das herausfinde, indem du bei den jeweiligen Standesämter anfragst. Wenn du da nicht pfündig wirst, frage bei den jeweiligen Kirchenämtern nach.

Du musst nur differenzieren zwischen Blutsverwandtschaft und angeheiratet, der Rest erübrigt sich. Das sich der Baum immer mehr ausbreitet umso mehr Generationen du zurück gehst ist ja klar

Was möchtest Du wissen?