Zu welchen Arzt kann man gehen wenn bei einem Kind Autismus vermutet wird?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich weiß nicht, ob es das in Deutschland auch gibt, aber bei uns gibt es eine Organisation namens Autistenhilfe. An so etwas kann man sich wenden. Vielleicht gibt es sowas auch bei euch. Einfach einmal googeln.

Theoretisch kann man auch gleich bei einem Spezialisten nachfragen, ob man kommen kann. Dort gibt es halt teils lange Wartezeiten. Oder sie kann auch zum Kinderpsychologen. Finde ich persönlich die beste Idee. Wenn der einen Verdacht hat, wird er sie an passende Ärzte weiter schicken.

Und ich muss dir oder deiner Freundin zustimmen: es ist wichtig, dass das geklärt wird. Mein Bruder (Asperger, also eine Form von Autismus) hat erst mit 10 eine Diagnose bekommen. Und die Familie ist sich einig, es wäre mit einer früheren leichter für alle gewesen.

Bevor deine Freundin zu 1000 Ärzten rennt, die keine Ahnung haben, sollte sie sich lieber gleich einen Termin bei einem Kinder- und Jugendpsychiater (KJP) mit Fachrichtung "Autismus und AD(H)S" geben lassen.

Deine Freundin sollte sich allerdings auf lange Wartezeiten - zwischen 6 Monaten und 1 Jahr - sowie Aufnahmestopp einrichten.

Den Spezialisten kann sie direkt kontaktieren.

Wobei ich es ganz gut fände, wenn sie dieses "Anderssein" ihrer Tochter akzeptieren könnte und nicht versucht - im Falle eines bestätigten Autismus - von der Kleinen Angepasstheit zu verlangen.

In der Untergruppe "Autismus" kann sich deine Freundin erkundigen:

www.rehakids.de

PeterPaninchen 30.06.2016, 10:19

die kleine soll sich ja nicht anpassen. aber wenn man weiß dass es autimus ist dann kann man sie in die richtige Richtung fördern, es besser verstehen und dann natürlich auch dementsprechend mit ihr umgehen.

0

Also über das Laufen würde ich mir mal keine Gedanken machen. Ist denn schon abgeklärt, ob das Kind richtig hört?  Reagiert es unterschiedlich, wenn es von links, rechts oder von vorn, mal leise mal  laut, angesprochen wird? 

Kann deine Freundin das Kind nicht einfach mal ihrem Hausarzt vorstellen? Vielleicht kann man ihr dort wenigstens einen Rat geben, welche Möglichkeiten es noch gibt. Ich weiß das hier große regionale Unterschiede bestehen. 

Lass sich deine Freundin selbst darum kümmern.

Es ist schwierig eine Empfehlung über eine dritte Person über das Internet auszusprechen.

Der geeigneteste Ort wäre eine Autismus Ambulanz. Dort gibt es allerdings sehr lange Wartelisten und es wird eine Überweisung von Nöten sein.

Wenn sich wirklich kein Arzt finden lässt, sollte sie mal zu ihren Hausarzt gehen, der könnte notfalls auch eine Überweisung ausstellen.

Das Kind (nicht meins sondern das einer Freundin) ist letzte Woche 3
Jahre alt geworden

Dann lass das bitte deine Freundin klären. Sie muss sich selbst mit Autismus befassen, wenn sie ihr Kind jemals verstehen will.

ist letzte Woche 3 Jahre alt geworden, spricht kaum einen Ton

Wo ist das Problem? Sogenannte "Late Talkers" fangen erst mit 4 ode 5 an zu sprechen, entwickeln sich von da an aber trotzdem völlig im normalen Rahmen.

Wenn ihr das Kind zu früh zum Sprechen nötigt, wird es bloß eine Aversion dagegen bekommen und erst recht wenig reden.

Meine Freundin erzählte mir gerade, dass sie sich so lang selbst in den Bauch gehauen hat dass es ihr weh tat.

Selbst-schlagen kann ein Zeichen von Wahrnehmungsstörungen sein. Das Kind empfindet keinen Schmerz und will ausprobieren, was passieren muss, damit es irgendwas da spürt.

Ein normaler Kinderarzt wird sich damit nicht auskennen. Geht zum Kinderpsychiater, der hat am ehesten Ahnung von Neurologie.

Und bitte, lass die Mutter selbst recherchieren. Nimm ihr nicht zu viel Denken ab!

Es gibt überall, in jeder Stadt oder Landkreis, Frühförderstellen. Da kann man sich einen Termin geben lassen, die helfen weiter. Auch die Kindergärten vermitteln auffällige Kinder dort zur Beratung hin. 

Die Frage: Stimmt wirklich alles mit meinem Kind? ist vermutlich neueren Datums und "normales" Verhalten ist letztendlich ein rein statistischer Wert...meine Tochter, z.B. , hat auch erst nach ihrem 2.Geburtstag das Laufen für sich entdeckt...und läuft immer noch nicht gerne Es ist schwer zu entscheiden, wo "normal" endet
und wo die Abweichung beginnt, die möglicherweise auf ernsthafte
Entwicklungsstörungen hindeutet

 

Sofern ich mich dort nicht gut aufgehoben fühle, wäre vielleicht ein Wechsel des Kinderarztes anzuraten, aber selbst wenn:
   das Spektrum, innerhalb dessen eine gesunde Entwicklung stattfinden kann, ist sehr hoch ist und  läßt Platz für vieles, was man mit ungeschultem Auge als unnormal empfinden mag.

http://www.autismus.de/#

Dort findet sich vielleicht weiterführende Hilfe...

Mal eine Frage:

WIE beschäftigt sich denn Deine Freundin mit dem Kind? Bekommt es genug Anreize, um z. B. die Sprache zu fördern?

Ich sehe hier nämlich des öfteren Mütter, die sich lieber mit ihrem Smartphone beschäftigen als ihren Kindern Fragen zu beantworten oder Neues zu zeigen und zu benennen.

mach ihrem 2. Geburtstag an zu laufen.

Das ist nicht weiter schlimm. Eins meiner Kinder lief auch erst mit 1 Jahr und 9 Monaten.

Der Kinderarzt wird sich ja wohl auskennen.

Man sollte nicht gleich sowas Schlimmes vermuten. Vlt. braucht das Kind einfach mehr Anregungen - z. B. in der Kita.

Ich würde da eine Interdisziplinäre Beratungsstelle aufsuchen. Die werden von Psychologen, Ärzten und Heilpädagogen betreut, so dass auf jeden Fall mehrere Fachpersonen das Kind anschauen, es testen und untersuchen können.

Es tut mir sehr leid für deine Freundin und ihr Kind, an so einem Kinderarzt zu kleben.

Sie sollte möglichst bald einen Kinderpsychologen aufsuchen. Autismusspektrumsstörungen sind mittlerweile besser erforscht und sollten auch früh Diagnostiziert werden.

Wenn der Kinderarzt eine Überweisung verweigert, kann deine Freundin darauf bestehen. Sie soll noch eine weitere Erwachsene Person mitnehmen.

Alternativ geht sie zum Gesundheitsamt oder lässt sich von den Erzieherinnen im Kindergarten unterstützen.

Ich finde es schlimm, dass sie jetzt schon so lange gewartet hat...sie muss zu einem anderen Arzt. Einen, der sie auch ernst nimmt. Autismus ist ja eine Krankheit, die sehr unterschiedlich verläuft. Aber macht man gar nichts, ist das sicher der falscheste Weg. Da muss man aktiv werden. Kommt jetzt so ein bisschen darauf an wo ihr wohnt. Ich weiß nur, dass in Hamburg da sehr viel gemacht wird.   

kiniro 30.06.2016, 10:00

Autismus ist KEINE Krankheit, sondern eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die sich nicht mit Tabletten und Co. wie bei einer Krankheit heilen lässt.

0
Alsterstern 30.06.2016, 10:13
@kiniro

Reg Dich ab. Du brauchst jetzt nicht auf der Definition des Wortes Krankheit herumzureiten.

0

Ich würde mit den Kind eher zu einen Neurologen gehen als zu einen Psychologen, denn es geht ja um eine Diagnose und nicht um eine Psychologische Behandlung!

kiniro 30.06.2016, 10:01

Ein Neurologe bringt nur etwas, wenn er eine Ausbildung in diesem Bereich gemacht hat.

0
autmsen 28.06.2016, 15:34

http://www.asperger-eltern.de/

eigenen Wort, und dann geht es weiter

0
autmsen 28.06.2016, 15:43
@autmsen

So, das war jetzt erst mal meine Schnapp-Reaktion auf die Worte Kind und Autismus. 

Du kannst Deine Freundin sehr gut dadurch unterstützen, dass Du ihr tatkräftig hilfst, all die vielen Informationen fallbezogen nutzen zu können. 

Für alle Fälle habe ich dann noch diese Seite, die eben dann sinnvoll ist, wenn die sogenannte Fachwelt sich als hohlhirniges Titelträgerchenvolk entpuppt. 

http://www.dajeb.de/bwtel.htm

Frühförderung fällt mir noch ein. Beim Jugendamt nachfragen. Keine Bange wegen Amt und so. Die Aufgaben des Jugendamtes sind auf Wikipedia gut beschrieben. Bitte auch die Links im Artikel öffnen. Da hat sich das Recht in den vergangenen Jahren stark zugunsten der Kinder und auch der Eltern verändert. Halt an unser Grundgesetz angepasst.  - Wurde ja auch mal Zeit, nicht?

0

Was möchtest Du wissen?