Zu welchem Stand gehörte Goethe?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von Geburt gehörte Goethe zum städtischen Bürgertum von Frankfurt am Main. Seine Familie wurde zum städtischen Patriziat gerechnet - damit ist die städtische Oberschicht gemeint, die sich selbst gerne als Niederadel fühlte -, er gehörte demnach dem Dritten Stand an.

Für seine Tätigkeit als Minister und nicht zuletzt wegen seines Ruhmes als Literat wurde er von seinem Dienstherrn, Herzog Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach, 1782 geadelt. Seitdem gehörte er dem Zweiten Stand an.

MfG

Arnold

Von Geburt an war er Stadtbürger, Patriziersohn in Frankfurt. Später hat ihm sein Freund, der Herzog von Weimar, den Adelstitel verliehen.

was wenn nicht zum Adel

(ok nicht von Geburt an .... )

Was waren die konkreten Rechte des Kaisers des heiligen roemischen Reiches deutscher Nation?

Was aren die konkreten Rechte des Kaisers des heiligen roemischen Reiches deutscher Nation und haben sich diese Recht im Laufe der Zeit veraendert?

...zur Frage

Ab wann hatten die deutschen Staaten/ HRRDN den Entwicklungsstand des Römischen Reiches erreicht?

Ich finde leider nichts Konkretes dazu, wisst ihr, wann die kulturell-technologische Entwicklung im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation,die des alten Römischen Reiches erreicht bzw. übertroffen hat?

Danke schon mal!

...zur Frage

Gehörten Preußen und die Schweiz eigentlich mal zu dem Heiligen Römischen Reich?

...zur Frage

Wie bekam man die Kurwürde im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation

War die Kurwürde im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation an ein bestimmtes Territorium gekoppelt und wenn man dieses regierte war man Kurfürst oder wie bekam man die Kurwürde? (so im 16./17.Jhdt; PS: die 8.Kurwürde interessiert mich nicht)

...zur Frage

Unterschied Reichsfürst und Landesfürst im Heiligen Römischen Reich?

Gab es da einen unterschied oder sind das Synonyme?

...zur Frage

Warum existiert das Deutsche Reich nicht mehr?

Hallo erstmal,

Entwarnung: Ich gehöre keiner Reichsbürgerbewegung an. Allerdings wollte ich in Geschichte einen Vortrag über den 8. Mai 1945 halten, also die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht und das Ende des zweiten Weltkriegs in Europa, um meine Note zu verbessern. Nun bin ich fast durch und mir ist etwas aufgefallen, als ich den letzten Aspekt bearbeitet habe: Zunächst ist es bekanntlich fragwürdig, ob Karl Dönitz tatsächlich als Reichspräsident handeln konnte, da er nur durch Hitlers Testament und dessen geheimes Gesetz von 1934 zu diesem Amt kam. Entgegen der Weimarer Verfassung, die doch eigentlich noch galt, hatte Dönitz aber keine Legitimierung für das Amt und das würde bedeuten, da der Reichspräsident den Oberbefehl über die Wehrmacht hatte, dass die Autorisierung Jodels und Keitels zur Unterzeichnung der Kapitulationsurkunden ungültig sei...

Ich wollte zunächst herausfinden, ob diese Handlungen legitimiert wurden, um die Kapitulation gültig zu machen oder ob das ganze eigentlich ungültig ist. Mir fiel ein, dass die Flensburger Regierung auch noch 15 Tage nach der Kapitulation im Amt war. Daraufhin habe ich mir nochmal die Kapitulationsurkunde angesehen, aber tatsächlich stand dort nichts über die Auflösung des Deutschen Reichs oder ähnliches. Es ging dort nur um die Wehrmacht und sämtliche militärischen Aktivitäten.

Warum hat jetzt also das Deutsche Reich ab dem 23.5.1945, also ab der Verhaftung der Mitglieder der Regierung Dönitz, scheinbar aufgehört zu existieren? Die Alliierten haben auch in der Berliner Erklärung vom 5.6.1945 erwähnt, dass sie Deutschland nicht annektieren o.ä. wollen. Aber auf einmal war 4 Jahre Später die BRD da. Die einzige Idee, die ich hatte, bestand in der Aufteilung der Gebiete des Deutschen Reichs auf die vier Staaten, vergleichbar mit den Abgaben von Gebieten an Polen und Tschechien zum Beispiel. (Oder nach dem Deutsch-Französischem Krieg von 1870/71 die Übergabe von Elsas-Lothringen an die Deutschen) Wenn darin also Bestand, dass die Besatzungzonen Staatsgebiet von Frankreich, GB, USA und UdSSR waren, dann wäre wohl die Gründung der BRD legitim, oder? Stände sowas dann aber nicht in der Kapitulationsurkunde, wie vorher im Versailler Vertrag oder ist ein anderes Dokument für sowas zuständig (dass also der Versailler Vertrag nicht gleich eine Kapitulationsurkunde wie hier ist)?

Wie gesagt, es war nur ein Gedanke. Wenn jemand genau weiß, was eigentlich passiert ist, dass das Deutsche Reich plötzlich aufhörte zu existieren, dann klärt mich bitte auf. Das wäre nämlich wichtig, eben das zu wissen, wenn ich mein Referat am Freitag halte. Über Suchmaschinen finde ich beim besten Willen kein brauchbares Ergebnis.

Vielen Dank schonmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?