Zu welchem Jahresumsatz gehört der Gewinn?

5 Antworten

Einkommensteuerlich hat Lenniii96 die richtige Antwort gegeben.

Umsatzsteuerlich wäre noch zu ergänzen: Sofern es sich um steuerpflichtige Umsätze handelt, ist ab dem ersten Euro USt einzunehmen und an das Finanzamt abzuführen. USt fällt also nicht erst "ab ca. 8000 Euro" an.

Wenn Du bei der Gründung die Kleinunternehmerregelung gem. § 19 UStG gewählt haben und dem Finanzamt angemeldet haben solltest, dann wird keine USt erhoben.

Sollte der Umsatz nach § 4 UStG steuerfrei sein - dafür kommen nur die dort genannten 28 Umsatzarten infrage - , dann ist es völlig unbedeutend, wie hoch der Umsatz ist.

Ansonsten empfehle ich Dir baldmöglichst einen Existenzgründerkurs zu besuchen oder Dich steuerlich von einem Experten beraten zu lassen. Denn Deine Frage lässt auf erhebliche Unsicherheiten schließen, die Dir letztendlich viel Geld kosten können.

Nicht auf die Halbwahrheiten hören !

Du kannst bei Kleinunternehmen ohne Bilanzierungspflicht wählen, ob die Rechnungsstellung massgeblich ist oder der Zahlungseingang (Zuflussprinzip). Natürlich kann man das nicht für jede einzelnen Buchung wählen sondern muss sich entscheiden, wie man den Gewinn ermittelt (und auch die Umsatzsteuermeldung relevant)

Das kommt auf die Art der Gewunnernittlung an. Bei der Bilanz zählt das Rechnungsdatum; bei der Einnahmen-Überschussrechnung der Zeitpunkt der Bezahlung.

Was möchtest Du wissen?