Zu welchem Arzt mit Schlafstörungen?

6 Antworten

Folgende Vorgehensweise hat sich nach meinen Erfahrungen als Therapeut bewährt: 1. Hausarzt aufsuchen und eine genaue Diagnose stellen lassen, Grunderkrankungen sollte dieser ausschließen können. 2. Entweder die Grunderkrankung behandeln oder falls keine körperliche Ursache gefunden wurde (in den meisten Fällen) die Grundproblematik angehen. Oft spielen Stress oder Konflikte eine Rolle. Ich habe genau zu diesem Thema auch einen Blogartikel verfasst. Einfach mal nachlesen.

Da soetwas meist Nervlich bedingt ist, kann ich dir in so einem Fall einen Neurologen empfehlen.

Im Schlaflabor wirst du an sog. Elektroden angeschlossen und musst dann Schlafen. Die Elektroden zeichnen dann deine gehirnliche Aktivität während des Schlafens auf und welche Schlafphase du nach NREM, Rechtschaffen und Kales,erreichst. Anhand dieser Ergebnisse kann man bestimmen, was da nicht in Ordnung ist und dich dann entsprechend therapieren.

So viel von mir dazu...

lg, jakkily

Der erste Ansprechpartner sollte eigentlich immer der Hausarzt sein, der kann in einem ersten Gespräch und bei einer ersten Untersuchung bereits einige Ursachen abklären und ausscdhließen (Stress, Schilddrüsenfehlfunktion, etc.). Falls notwendig, überweist er dann an einen Neurologen (wenn eine nervliche Ursache vermutet wird) oder Psychologen (wenn psychische Erkrankungen die Störungen verursachen). Auch in ein Schlaflabor kommt man nur, wenn der Arzt es für notwendig erachtet, und das ist meist nur dann der Fall, wenn die anderen Untersuchungen zu keiner Diagnose geführt haben. Dort verbringt man die Nacht und wird dabei an Messgeräte angeschlossen, die während des Schlafes Werte wie Puls. Blutdruck, Hirnströme und Augenbewegungen registrieren, so dass ein komplettes Bild der Schlafphasen entsteht, das anschließend anaylisiert wird.

Psychologe, Neurologe, Psychotherapeut - wo sind die Unterschiede und was haben die alle gemeinsam?

...zur Frage

Darf ein Arzt bzw. Psychiater/Psychologe selber psychische Probleme haben?

Hallo liebe community,

mich hätte mal interessiert, ob ein Psychologe/Psychiater/Psychotherapeut mit einer Geschichte von eigenen psych. Problemen (naja aber natürlich schon überwunden bzw. in Behandlung) überhaupt arbeiten darf bzw. zugelassen wird?

Ich freue mich auf ERNSTE Antworten

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Psychiater, Psychologe und Psychotherapeut?

Also eigentlich steht schon alles in der Frage...was ist genau der Unterschied? (auch in ihren Aufgabenbereichen)

...zur Frage

Kann man als Psychologe (NICHT Psychotherapeut) eigene Praxis eröffnen?

Kann man mit einem Psychologistudium auch eine eigene Praxis öffnen. Welche Art von Praxen wären das genau?

...zur Frage

Kommen meine Schlafstörungen wirklich daher dass ich nicht oft genug rausgehe und eher drinnen bin?

Kann das eine mögliche Ursache sein? Meine Mutter sagt das ist so, dabei hatte ich diese Schlafstörungen im Sommer wo ich viel draußen war auch schon.. Außerdem müsste doch sonst im Winter fast jeder Schlafstörungen haben?!

...zur Frage

Wo bekomme ich verschreibungspflichtige Schlaftabletten ohne einen Arzt?

Ich habe schon seit Jahren Schlafstörungen und ich habe auch schon verschiedene Sachen ausprobiert zb. Baldrian und sowas aber es bringt alles nichts... Ich bin auch noch nicht volljährig und kann mir es einfach vom Arzt holen... Weiß jemand wo man es im Internet ohne ein Rezept bekommt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?