Zu welchem arzt kann ich jetzt gehen? Habe den gnzen tag schon entzugserscheinungen durch tilidin. Habe die einnahme beendet nachdem ich schmerzfrei bin.?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also Tilidin ist nicht ohne. Setzte das niemals einfach so ab.

Dann nehme nun ein paar Tropfen davon oder wenn du es in Tablettenform nimmst, dann nehme eine Tablette.

Dann verschwinden deine Symtome.

Und gehe dann Morgen zum Schmerztherapeut.

Da du 50 in 3 Tagen schreibst gehe ich von Tropfen aus.

Wieviel Tropfen hast du denn davon überhaupt als Dosis genommen?

Man kann das zu Hause ausschleichen aber maximal 3-4 Tropfen pro Woche.

Ich musste das auch mal nehmen und habe zu Hause gaaaaaanz langsam ausgeschlichen nach einer großen Lungen OP.

Gefahr besteht, dass du so umfällst. Deshalb nehme nun Tropfen.

Im KH würden die Ärzte auch nichts anderes machen.

Den Weg kannst du dir sparen.

Spreche es sonst mit einen anderen Arzt durch wie du abdosieren sollst.

50 TR. sind definitiv zu viel binnen 3 Tage.

Du bist nun voll auf Entzug und das kann gefährlich werden.

Es gibt auch Personen die mit Tilidin einen stationären Entzug machen.

Also Tropfen sofort nehmen, dann geht es dir wieder gut.

Wenn man aber langsam abdosiert muss man nicht einen stationären Entzug machen.



nehme die 50 er tabletten. Danke für die ausführliche antwort. Schön das man nicht alleine ist. Habe eben auch 2genommen. Hab mir auch nen plan ausgedacht. Ich teile diese und gehe so in ca. 25 mg schritten runter. Danke

0
@chroniker82

Aber bitte nur eine viertel Tabllete pro Woche bis 10 Tage. Dann klappt das.  ich bekam Tropfen und musste leider eine hode Dosis nehmen 4 Jahre lang. Lag so bei 200 Tropfen. Bin dann tatsächlich pro Woche 35 Tropfen runter gegegangen und das ging wunderbar.

Die letzte 20 Tropfen waren die schlimmsten. Rauf und runter.

Als ich so bei 12 Tropfen war, hatte ich noch 2 Flaschen im Haus. Diese nahm ich und zerschlug sie mit einen Hammer in die Mülltonne.

Ich hatte keine probleme und bin zig Jahre ohne Tilidin.

Später bekam es mein mann mal verschrieben per Tabletten.

Er nahm eine und merkte nichts davon. Als ich dann sah, dass es Tilidin war, entsorgte ich die aber ganz schnell.

Das Teufelszeug kommt mir nie wieder ins Haus.

mache langsam dann hast du es bald vergessen, und nehme das nieeeeeeeeeeeeeee wieder.

Es gibt andere Mittel die nicht abhängig machen und eben so gut Helfen.

Dauerhaft soll man ohnehin keine Schmerzmittel nehmen, aber wem sage ich das?

Ich hatte leider wirklich 4 Jahre enorme Schmerzen mit der Lunge.

Viel Glück und sage deinem Schmerztherapeut,, Aber hallo macht das abhängig und es ist verammt schwer davon los zu kommen.

In bestimmten Fällen muss man das nehmen, aber viele ärzte denken nicht dürber nach, dass ein Entzug auch tötlich ausgehen kann.

Ich habe mich viel mit Schmerzmitteln beschäftig und wenn es mal sein muss, nehme ich Iboprofen und Paracetamol in Kombi jeweils nur eine halbe.

Es Lindert aber damit kommt man gut zurecht. Ich nehme das aber sehr selten.

20ger Packung damit komme ich 1 1/2 Jahre aus, und meist nimmt mein Mann auch was davon.

Jeh nach Schmerz hilft auch mal ein sstarker Kaffe und wirklich ein Spaziergang. Schwimmen hilft mir bei Kopfschmerzen. Sind dann Verspannungen.

Ich wünsche die alles Gute. Lass mal von dir Hören wie es dir ergeht.

1
@chroniker82

Besprich das bitte mit dem Schmerztherapeuten. Einzelfallschilderungen von Laien sind -wie auch hier mal wieder- meistens fachlich falsch und nicht auf jeden übertragbar. Meist sind das Mischungen aus angelesenem Halbwissen und eigener Erfahrung, die dann als allgemeingültig gesehen werden.

Leitet man daraus allgemeine Handlungsempfehlungen ab, kann das böse nach hinten losgehen.

Gefahr besteht, dass du so umfällst. Deshalb nehme nun Tropfen.

Du bist nun voll auf Entzug und das kann gefährlich werden.

Opiatentzug führt zu Agitiertheit, nicht zu Bewusstlosigkeit. Schwindel kann mal auftreten. Grundsätzlich besteht keine Gefahr, wenn er sich an die Empfehlung des Fachmannes hältst. Zu Beginn 10% täglich zu reduzieren ist absolut angemessen, da besteht keine Gefahr. Kann aber unangenehm sein, keine Frage.

Wenn der Schritt deines Therapeuten zu groß war, dann mach wie angekündigt die Hälfte und besprich das bei nächster Gelegenheit wieder mit ihm. Aber lass dir hier nicht einreden, du müsstest dem erklären, wie eine Tilidinbehandlung auszuschleichen ist. Der hat davon mehr Ahnung, als ihr beide zusammen. Gib ihm eine Rückmeldung, und du wirst sicherlich eine fundierte Empfehlung erhalten. ;-)

1
@Maxxismo

Tatsächlich? Ich bin NUR eine Diplom Psychologin und kenne mich bestens mit Tilidin aus. Bin kein Leie, wie du mich nennst.

Und mein Wiisen ist KEIN Halbwissen du Schlaumeyer. Du bist Student?

Tja ich habe 35 Jahre Erfahrungen mit Medikamenten.

Zudem sind 10% Abdosieren und dann noch pro Tag nicht vertretbar.

Dann frage ich dich, warum so viele es nicht schaffen und einen stationären Entzug machen?????????



Zudem meine eigenen Erfahrungen. Und sicher kann man bei Entzug umfallen, und auch Krampfanfälle bekommen, über Herzversagen, Infarkt.......

Woher nimmst du die Weisheit, dass man nicht Umfallen kann?

Tante Google?

Da steht aber nicht alles, wie es wirklich abläuft.

Richtige oder echte Ahnung hat nur der, der das zu lange eingenommen hat.

Zudem schrieb ich selbst schließlich auch: gehe zum Schmerztherapeut oder etwas nicht?

Chroniker82, lasse dich nicht beirren.


1
@Bildmalerin

hallo bildmalerin, nochmals danke für deine unterstützung. Ich lass mich nicht beirren. Mitlerweile höre ich aus dem text raus wer ahnung hat und nicht. Ich habe das ganze noch mit meinem doc. besprochen und war einsichtig und ich solle mein tempo finden. Er kennt die problematik, aber wenn er jedem direkt sagen würde das es einen entzug gibt.... Na ja mitlerweile gehts einigermassen. Bin nochmal kurz auch 300mg rauf, bis normalisiert und geht dann 50 pro woche max. runter. Die tabletten dürfte ich aber auf keinen fall teilen da sonst die retartierung futsch ist und alles auf einmal anballert. Deckt sich das auch so mit deiner erfahrung. Mit kleineren eineldosen käme man doch viel besser runter? Oder? Es gäbe aber nur die 50 er.

0
@chroniker82

Du ich habe Tropfen bekommen. Vielleicht kannst du auch Tropfen bekommen und die dann super abdosieren. Frage da mal deinen Arzt.

Wenn man die Tabletten nicht teilen darf, ist das ja auch blöd.

0

opioide schleicht man aus, dosis alle paar tage nach ärztlicher anweisung heruntersetzen bis man keine mehr nimmt, ist auch beim schwächeren tramal so. 

Also , das Mittel sollte man lieber ausschleichel und nicht abrupt absetzten . Von wem hast du es bekommen? Ich würde da mal Rücksprache halten .LG und gute Besserung

zu dem arzt, der dir das tilidin über die ganze zeit verschrieben hat. (hab ich heute mittag schon geschrieben)

oder zu deinem hausarzt notfalls.

falls du atemnot oder kreislaufprobleme bekommst, ruf dir bitte unter 112 einen rettungswagen.

was für beschwerden hast du?

mein schmerztherapeut sagte es gäbe bei dem medikament keinen entzug und solle alle 3 tage um 50 runter. Bin zittrig schwitzig und durchfall. Bekomme kein auge zu. Krankenhaus will ich nicht, die behalten mich noch da, bei den bekloppten.

0
@chroniker82

Krankenhaus will ich nicht, die behalten mich noch da, bei den bekloppten.

HAHAH In einem Krankenhaus gibt es keine Psychiatrie :D 

0
@alphagammabetaX

In einem Krankenhaus gibt es keine Psychiatrie

FALSCH! Es gibt sowohl psychiatrische Krankenstationen als auch psychiatrische Krankenhäuser!

0
@chroniker82

Sowas Ähnliches hatte ich auch einmal, mit einem "harmlosen" Schlafmittel. Ich musste dann aber doch zu einem stationären Entzug in ein psychiatrisches Krankenhaus.

In einem psychiatrischen Krankenhaus ("Nervenklinik") gibt es verschiedene Stationen. Mit Deinem Problem kommst Du sicher nicht in eine geschlossene Abteilung und kannst Dich weitgehend frei bewegen.

1

Möglicherweise muss das Medikament stationär ausgeschlichen werden Dein diesbezüglicher Ansprechpartner ist der Neurologe/Psychiater.

kann ich mit dem problem zum meinem psychologen auch wenn ich die von meinem schmerztherapeuten bekommen habe?

0
@chroniker82

Dein Psychologe ist kein Arzt, der ist für Medikamente nicht zuständig. Wenn Du das Medikament vom Schmerztherapeuten bekommen hast, dann ist er Dein Ansprechpartner.

1

Geh zu dem Arzt von dem du das Tillidin hast sage ihm du bist zwar schmerzfrei aber hast Entzugserscheinungen da du es von heut auf morgen ab gesetzt hast er soll dir doch bitte noch ein mal das Tillidin verschreiben und du gehst dann jeden 2 Tag ein bißchen runter bis der Körper es ausgeschlichen hat wenn der Arzt das nicht macht geh zu einem anderen du hast ja die frei Wahl zu wem du gehst und dem erzählst du das dann viel Glück und hoffentlich bald keine Entzugserscheinngen :-)

Ich würde zu dem gehen, der es verschrieben hat und ihm die Situation schildern. Der sollte wissen, dass Tilidin nicht von jetzt auf gleich abgesetzt werden kann.

Was möchtest Du wissen?