zu viele Hobbys, keine Zeit

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hobbies sind manchmal wichtiger als Schule. Du könntest mit deinem Klassenlehrer mal darüber reden. Idealer Weise engagierst du dich politisch, damit dieser Wahnsinn an Schulen ein Ende hat. Aber dafür hast du ja keine Zeit :-(

Wichtiger nicht, aber sie sind sehr wichtig und notwendig für mich. Nein, meinem Klassenlehrer vertraue ich nicht. Danke für den Ratschlag, hört sich gut an! :)

0
@tomatoo

Ich meinte ja auch "manchmal". Ich habe viel mit Abiturienten zu tun, die extrem gut in der Schule waren. Ganz ehrlich: Die können oft weniger als Leute von der Hauptschule, haben aber jede Menge Wissen im Kopf, das sie spätestens ein Jahr nach dem Abi vergessen haben. Die wenigen, die wirklich gut sind, haben alle neben der Schule viele Hobbies und Interessen ernsthaft verfolgt.

1
@tomatoo

Ich meinte ja auch "manchmal". Ich habe viel mit Abiturienten zu tun, die extrem gut in der Schule waren. Ganz ehrlich: Die können oft weniger als Leute von der Hauptschule, haben aber jede Menge Wissen im Kopf, das sie spätestens ein Jahr nach dem Abi vergessen haben. Die wenigen, die wirklich gut sind, haben alle neben der Schule viele Hobbies und Interessen ernsthaft verfolgt.

1
@scben

Genau so möchte ich nie werden. Es gibt viele, die nach einem Studium, viele Dinge aus dem richtigen Leben nicht können. Sie haben viel im Kopf, doch kein handwerkliches Geschick oder so. Das finde ich immer sehr schlimm anzusehen. Schön, dass du das auch so siehst. Anderseits gibt es viele in meiner Klasse, die überhaupt keine Hobbys haben und trotzdem überfordert sind. Da geht es mir schon besser, da ich wenigstens ein Ausgleich zur Schule habe und mehr lerne, als nur Zeugs, dass ich eh wieder vergesse. Wenn ich etwas lerne, ist mein Ziel, es auch in ein paar Jahren noch zu wissen und/oder zu können. :)

1
@tomatoo

Hört sich sympathisch an. So jemanden wie dich habe ich leider nur zu selten in meinen Trainings... bei den anderen kann es vielleicht auch einfach daran liegen, dass sie nur Schule machen und keinen Ausgleich haben. Dann wird man verkniffen, bekommt nen Tunnelblick und kann weniger, als wenn man immer mal ein wenig Abstand hat.

1
@scben

Ja, so sehe ich das auch. Deshalb möchte ich mich auch nie nur auf eine Sache fixieren. Ich mache ja viele unterschiedlichen Sachen. (Was ich geschrieben habe, ist noch längst nicht alles :) So kann ich von einer Sache etwas für eine völlig unterschiedliche Sache mitnehmen und auch anwenden. Und ich glaube nicht, dass wenn ich mich nur auf eine Sache fixieren würde, so gut darin wäre, wie ich es jetzt bin. :) Das Problem ist einfach, ich habe oft sehr wenig Zeit für mich selbst. Das macht mir Angst und stresst mich ziemlich.

0

Kannst Du nicht ein bisschen weniger Basketball spielen und ein Mal Joggen aufs Wochenende legen? Manchmal helfen schon kleine "Lücken", damit sich die Woche nicht mehr so voll und stressig anfühlt. Oder gezielt mal was "sausen" lassen... Dich beim Training entschuldigen lassen, mal kein Babysitting machen. Dann kannst Du Deine Hobbys pflegen, ohne wie Dich ein Hamster im Hamsterrad zu fühlen.

Natürlich kann ich das Joggen auf das Wochenende legen. Doch dann erfüllt es seinen Zweck nicht mehr. Ich mach das, um meinen Kopf frei zu kriegen. Damit mir die Schule nicht über den Kopf wächst. Ich habe schon oft z.B. Basketball sausen gelassen. Das führt dazu, dass mein Trainer mich nicht mehr als verlässlich erkennt. Er versteht es nicht, wenn ich sage, ich habe keine Zeit. Deshalb sage ich es ihm nicht. Das andere ist, ich gehe sehr gerne ins Basketball. Babysitting muss ich machen, ich brauche doch das Geld. Aber vielen Dank für die Antwort! :)

0

Was möchtest Du wissen?