Zu viel Wind - nicht atmen können?

7 Antworten

Du hast den veränderten Luftdruck gespürt beim Atmen -> daher kurz Panik bekommen und es wurde nicht besser dadurch.

Kenne ich von einer Nebelfahrt: Von strahlendem Sonnenschein den Hügel hinunter in die Nebelsuppe. Langsam unterwegs und da das Visier vom Nebel die ganze Zeit beschlagen war einfach geöffnet -> ich konnte im ersten Moment die feuchte Luft nicht atmen, es war so als hätte der Hals »dicht gemacht«.

Also Visier wieder runter, normal geatmet und beim nächsten Visieröffnen war ich darauf mental vorbereitet, dann konnte ich auch die feuchte Luft einatmen (ganz normal).

Dein Körper hat nicht mit der veränderten Situation gerechnet, daher der Reflex des »dicht machens«.

Das ist ein Schutzreflex, auch wenn ich seine Funktion nicht so ganz verstehe.

Halte Dir mal nen Föhn (am besten mit ausgeschalteter Heizung) ins Gesicht und versuche, einzuatmen.

Keine Chance!

Was mich mal interessieren würde: Angenommen, jemand würde mich fesseln und mir einen Föhn vor's Gesicht halten, dann haben wir irgendwann zwei Reflexe, die sich gegenseitig widersprechen. Würde ich dann die Luft anhalten, bis ich bewusstlos bin oder würde ich irgendwann einatmen, obwohl die Luft schnell strömt? Und wäre es wirklich "gefährlich", die schnell strömende Luft einzuatmen? Vor was schützt mich mein Körper da eigentlich?

Ich habe keine Lust, es auszuprobieren. ;-)

Interessant ist auch, dass der Reflex nicht auftritt, wenn der gesamte Körper angeströmt wird. Ich habe schon bis zu 40 Minuten in einem Windkanal bei ca. 50 m/s Strömungsgeschwindigkeit verbracht und hatte absolut keine Probleme, dort drinnen zu atmen. ;-)

Du hast in deinem Helm durch den geöffneten Spalt Verwirbelungen der Luft. In den Wirbeln gibt es Bereiche mit Unterdruck, das der Grund warum Flugzeuge überhaupt fliegen können.

Du musst nun gegen den Unterdruck atmen, das ist relativ schwer bis unmöglich. Abhilfe schaffen kann hier den Helm zu schließen oder den Kopf zu drehen.

In der Luft sind nur 21% Sauerstoff, es kommt quasi nicht vor das der Volumenanteil sich verändert. Und selbst wenn hättest du ja noch die andere Bestandteile der Luft wie Stickstoff usw. einatmen können.

Du musst nun gegen den Unterdruck atmen, das ist relativ schwer bis unmöglich.

Nein, das ist nicht der Grund.

Du machst instinktiv die Stimmritze zu und Du traust Dich überhaupt nicht mehr, sie aufzumachen.

0
@NoHumanBeing

Beim Integralhelm trifft kein Luftstrom direkt auf den Mund, es entsteht also kein Überdruck. Die Stimmritze hat damit überhaupt nichts zu tun.

0

Wieso atme ich so komisch und kriege schlechte Luft?

hallo. Wir haben letztens im Sport Unterricht einen Cooper Test gemacht. Ich bin echt sehr sportlich! Habe meine 1,1 bekommen und aber als meine Lehrerin in der letzten Runde mich aufgefordert hatte noch 1 runde zu gehen , war mir nicht schlecht sondern fiel um , ich war ganz plötzlich schwach und fiel wie ein sack um und fing auch an zu weinen obwohl ich garnicht weinen wollte?!? Habe dann auch in ganz kurzen Atemzügen geatmet weil ich nicht richtig atmen konnte! War auch knalle rot im Gesicht! Wobei ich kein bisschen überfordert war was Ausdauer , Fitness bla bla angeht. Eine Woche Ca. Drauf, fuhr ich mit einem Kumpel im Auto auf einer Autobahn mit offenen Fenster, wo ich echt überhaupt keine Luft bekommen habe es kam bisschen Wind rein und ich konnte nicht mal reden sondern schon wieder so in ganz ganz kurzen Atemzügen atmen... Was kann das sein?? Geht es euch genauso ?

...zur Frage

Hyperventilation (plötzliches schnelles atmen) oder was anderes?

Hallo,ich hatte heute Nacht einen Albtraum . Ich bin aufgewacht und habe sehr geschwitzt, und über den Traum nachgedacht. Dann hatte ich plötzlich Angst und musste automatisch, sehr tief und schnell atmen .Ich konnte dabei nicht reden oder ein ton erzeugen Nach 10 Sekunden war alles wieder vorbei. Was war das ? Ich hoffe ihr könnte mir helfen:-)

...zur Frage

Warum wird das Atmen erschwert durch starken wind?

Warum verschlechtern starke Wimdstoße den Atemvorgang ? Vom Prinzip her, müsste man doch besser atmen können. Letzten Österreichurlaub, waren wir auf einem Berg. Aufgrund des Windes, habe ich manchmal gar keine Luft bekommen. Das ergibt doch keinen Sinn ':)

...zur Frage

Warum nimmt man Geschwindigkeit als Beifahrer anders wahr?

Hallo, als Beifahrer nehme ich die Beschleunigung eines Autos viel intensiver wahr, wenn man dann mal selbst fährt, erscheint einem das gar nicht so schnell, warum ist das so?

...zur Frage

Schmerzensgeld als Beifahrer?

Also ich hatte an einem Sonntag einen verkehrsunfall mit meinem Freund,ich war beifahrer. er verursachte den unfall durch überhöhte geschwindigkeit,er fuhr 140 bei 100 und das auch noch bei regen. mittig od gegen ende der kurve machte er eine fast vollbremsung und verlore dir kontorolle des autos und fuhr auf die andere straßenseite gegen den bordstein und einen kleinen berg hoch und gegen einen baum. er hat den kiefer gebrochen und einen zahn verloren. ich habe 3 halswirbelknochen gebrochen, meine linke elle wird nun durch titanplatten und schrauben geschient und mein linker daumen hat einen gips, mir wurden beide arme in einer operation versorgt. der rücken wir mit krankengym behandelt.eine rippenprellung,wodurch ich nicht richtig atmen konnte und prellungen,blutergüsse etc. ich war 10 tage im krankenhaus,er 5. durch den unfall brauche kich nun derei ops und bis zu 12-16 monate verheilzeit. meine frage ist jetzt : krieg ich nun als beifahrer und opfer AUTOMATISCH schmerzensgeld? oder muss ich ihn erst verklagen? wenn ja von wem,ihm oder der versicherung,WER muss also zahlen? oder ist ein strafantrag nötig,um erst geld zu bekommen? und spielt es eine rolle,ob ich die genau tempoanzahl sage(also 140) oder ob ich sage er fuhr zu schnell? weil ich will meinen freund nicht verklagen und er hat mich gebeten nicht die ganu anzahl zu sagen,sondern nur dass er zu schnell war. er will weniger zahlen und seinen führerschein behalten. also ist es egal was ich sage?

...zur Frage

atmen ,alergie

hi .. also am Abend habe ich den Kaninchenkäfig gemistet und nachdem hatte ich starkes Augenjucken dieses mal habe ich mehr Heu herein getan als sonst.. Später hat es angefangen das ich ohrenjucken , Halsjucken und Husten bekam ! Und dan noch einen drauf konnte ich nicht gut atmen es war (ist) so als würde der Hals zumachen. Beim Husten löste sich schon Schleim und beim tiefeinatmen pfiff es so im Hals.(Alles immer noch ) Ich nam eine Alergie tapplete ( Cirtec) Dies hat einwenig geholfen doch ich habe es immer noch. wir ruften dem Notfalldiest schon an und sie sage es könnte Astma sein meine Mutter wollte es eigentlich schnell zeigen gehen aber wir gingen am schluss doch nicht da ich gesagt habe das es mir einwenig besser geht ich schlafe heute in einem anderem Zimmer . Könnte es etwas schlimmes sein oder was würdet ihr machen? lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?