Zu viel Nachdenken und Grübeln

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

...ich weiß nicht, ob der Kopf jemals frei wird oder werden kann, aber um zu entspannen oder mir selbst neue "Programme" einzugeben, mache ich Autogenes Training, mal mehr mal weniger, ganz so wie mein Körper danach verlangt. Man muss es aber trainieren. Ich mache es seit mittlerweile 22Jahren und benutze eine Suggestionskassette von D. Harald Alke, die es aber sicherlich nicht mehr im Handel zu kaufen gibt. Eine Alterative wäre diese CD: "Lebensfreude und Erfolg durch Autogenes Training und Psychokybernetik" von D. Harald Alke (erhältlich bei: www.buchhandel.de). z.B. vor dem Einschlafen anhören, dabei entspannen und einschlummern

Sport ist schon mal gut.

Informiere dich mal über Achtsamkeit. Das kann helfen, wäre aber eine langfristige Angelegenheit, die etwas Übung bedarf, aber lohneswert ist.

Es gibt auch eine Methode, die sich Gedankenstopp nennt. Du sagst dann einfach laut oder in Gedanken Stopp. Verstärken kannst du das auch, in dem du dabei in die Hände klatscht oder dir ein Stoppschild vorstellst.

Alternativ kannst du einen Gegenstand in die Hand nehmen und diesen in Gedanken betrachten (das basiert auf dem Konzept der Achtsamkeit).

Falls es sich um konkrete Probleme handelt, die tatsächlich durchdacht werden müssen,kannst du dir "Gedankenzeiten" festlegen, in denen du zeitlich begrenzt Probleme löst oder diese aufschreibst. Wenn du die Stoppmethode anwendest, dann verlegst du die Gedanken sozusagen auf diese Zeiten.

Du kannst auch ein Tagebuch führen. Dort schreibst du die Sachen auf und schlie0t das Buch wieder.

Es kann sein, dass es besser ist, es einmal aufgeschrieben zu haben, so dass die Themen aus deinem Kopf "raus" sind und auf dem Paier weggelegt werden können.

Da kannst du etwas rumprobieren.

Weitere Tipps zum Grübeln: 4http://www.lebenshilfe-abc.de/gruebeln.html

Das hatte ich früher auch ganz schlimm, aber irgendwann macht dich das kaputt, vor allem dann, wenn du erwachsen wirst und viel mehr Verantwortung tragen musst. Ich habe eine ganze Menge Sachen gemacht, um mich davon auch ein bisschen abzulenken. Letztlich helfen mir 3 Dinge:

  1. Buddhismus(speziell: Meditieren)

  2. Mein Philosophiestudium und das lesen von gleichartigen Büchern

  3. Motorradfahren

kenne das problem, musik hilft mir, sowohl beim einschlafen, als auch tagsüber. manchmal ist das zerdenken des seins ja ganz gut, aber immer muss nicht sein.

Es gibt Menschen die denken, es gibt Menschen, die denken nicht. Was ist nun besser? Ich gehöre auch zu den Menschen, die denken und noch den Grund hinter dem Grund suchen. Und ja! Es macht Kopfschmerzen... Denken an sich ist nichts Schlechtes...Aber es kann eben auch kaputt machen...

Ich bekomme einen freien Kopf beim Laufen, beim Paddeln oder wenn ich einfach mal in den Wald gehen...

Behalte Dir das Denken ruhig bei... aber lass es nicht überhand nehmen.... Nimm Dir auch Auszeiten vom Denken,..

Triefgurker 09.06.2014, 13:08

ich will auch mit Dir paddeln - und am Strand Muschlchns suchen ! :)

1
Triefgurker 09.06.2014, 13:44
@Ostseemuschel

ich weiss...ich bwar mal beim Ausflug in so nem Kanadier - und das hat sooo Spaß gemacht ! abends hatte ich aba heftig Muskelkata ! ^^

1

Herzlich Willkommen in der Welt der "Denkenden" Menschen...

Das Problem ist mir auch bekannt..

Ich habe es einigermaßen gelöst indem ich mir bildlich im Kopf vorstelle wie ich ne Tür zumache und die ganzen Gedanken " ausperre " .

Versuch an was anderes zu denken bevor du schläfst...

Stell dir irgendwas in deiner Phantasie (Fantasie?!watweißich) vor, etwas was dich ablenkt und sich gut anfühlt..(bitte..nicht zu weit denken, Jungs )

Sowas hilft mir persönlich immer recht gut. Oder vor dem schlafen noch etwas lesen..

Natürlich funktioniert sowas nicht immer..

Was möchtest Du wissen?