Zu viel Milch ungesund (Laktose)?

16 Antworten

Ob es gesund ist oder nicht muss man an der Gesamtheit der Ernährung festmachen.

Milch kann zwar Bestandteil eienr gesunden Ernährung sein ist aber auch sehr energie- und nährstoffreich, d.h. es wäre je nach übriger Ernährung durchaus möglich das das zuviel wird.

Mit Laktoseintoleranz hat das überhaupt nichts zu tun, diese ist meist genetisch bedingt; ansonsten kann es sich auch um die sekundäre LI handeln, die bei einer Schädigung der Darmschleimhaut (z.b. auch Infektionen) auftreten kann und je nach Ursache auch in den meisten Fällen wieder zurückbildet.

Ich war mal Milchjunky. Fast alles, was ich gegessen oder getrunken habe enthielt irgendwie Milch. Kakao, Latte Macchiato, Kinderriegel, Stampfkartoffeln, Spaghetti Carbonara,... 

Heute bin ich  zu 100 % laktoseintolerant. Keine Ahnung, ob das Zufall ist oder zusammenhängt.

Heute kann ich es nicht mehr nachvollziehen, dass Menschen Kuhmilch trinken. Milch ist dafür da um Kälber großzuziehen. Jede Menge(!) Nährstoffe und Wachstumshormone. 

Hinzu kommt, dass heute größtenteils Turbokühe zum Einsatz kommen. Die Tiere sind krank, kriegen kein artgerechtes Futter (genmanipuliertes Soja für dessen Anbau große Teile des Regenwaldes abgeholzt werden. Soja enthält zu viel Eiweiß für Kühe. Sie können den großen Anteil an Stickstoff nicht verarbeiten und es schadet somit ihren Nieren), Antibiotika, Eiter und Blut im Euter und in der Milch.

Wer mit Turbomilchkühen sein Geld verdient, dem ist es relativ egal, dass eine Turbomilchkuh sehr früh stirbt. Es gibt einen großen Bedarf an Milchkuhrindfleisch...für billige Burger.

Damit man möglichst viel Milch von einer Kuh bekommt (abgesehen von der Züchtung zu krankhaft großem Euter), nimmt man der Kuh direkt nach der Geburt das Kind weg. Die Mädchen werden zu Milchkühen, die Jungs werden zu Kalbfleisch.

Eine Kuh muss möglichst viel schwanger sein bzw Kinder bekommen, damit sie permanent Milch gibt. Dafür wird sie künstlich befruchtet, sprich vergewaltigt.

Natürlich gibt es Milchbauern, die das so wie oben beschrieben nicht wollen, aber viele müssen dem Druck, durch die Niedrigpreise am Markt, nachgeben. 

Der Markt ist überschwemmt von Milch. Seit dem Wegfall der Milchquote sind die Preise stetig gesunken. Billige Exportmilch gefährdet nun auch die Existenzen von Bauern in Afrika.

Ich finde es traurig, dass ich erst aus gesundheitlichen Gründen aufgehört habe Milch zu trinken. Ich hätte vorher schon aus ethischen Gründen aufhören sollen.

Wer laktoseintolerant ist, kann auf laktosefreie Milchprodukte zurückgreifen oder vor dem Verzehr von Milch Laktase zu sich nehmen, damit keine Laktose in seinen Darm kommt. Die Natur hat es so eingerichtet, dass "Erwachsene" keine Milch mehr vertragen. Der Mensch hebelt diesen Mechanismus aus und versorgt sich so weiter mit Wachstumshormonen.

Gekaufte Milch ist nicht wirklich das, was aus dem Euter rauskommt. Milch ist ein hochverarbeitetes Lebensmittel. Pasteurisiert und homogenisiert. Also erhitzt und gegen eine Metallplatte geschossen, damit die Fetttröpfchen so fein werden, dass sie nicht mehr aufrahmen. Bestandteile in der Milch, die normalerweise nicht vom Körper aufgenommen werden, sind nun so klein, dass sie die Darmwände passieren können. Das löst bei einigen Menschen Allergien aus. Mir ist im Moment nur Milch von Demeter bekannt, die nicht homogenisiert ist. 

Es sprechen ziemlich viele Gründe dagegen, dass Milch gesund sein soll. Den Verdacht, dass Milch krebserregend sein soll, noch nicht mit eingeschlossen.

Du erzählst totalen Pfeffer!

2

Man merkt was du für ein Laie bist!

Hinzu kommt, dass heute größtenteils Turbokühe zum Einsatz kommen. Die Tiere sind krank, kriegen kein artgerechtes Futter (genmanipuliertes Soja für dessen Anbau große Teile des Regenwaldes abgeholzt werden. Soja enthält zu viel Eiweiß für Kühe. Sie können den großen Anteil an Stickstoff nicht verarbeiten und es schadet somit ihren Nieren), Antibiotika, Eiter und Blut im Euter und in der Milch.

1) Das Hauptfutter eines JEDEN Rindes ist Zellulose! In der Milchwirtschaft füttert man hauptsächlich mit Silage (Mais- und Gras).

2) Soja wird überhaupt nicht verfüttert!!!!111elf
Wenn überhaupt, dann bekommen Kühe Sojaextraktionsschrot, damit der Eiweißhaushalt besser gedeckt wird. Macht man aber auch mit Rapsschrot.

3) Nur mit Sojaschrot zu füttern, dann würdest du das Tier umbringen. Du erzählst einfach nur Schwachsinn! Zu viel Sojaschrot würde die Tiere nur verfetten, was man eben NICHT will, weil das nur Probleme mit sich bringt!

Also von Milchkuhfütterung hast du schon mal überhaupt gar keine Ahnung! Nur Laienhaftes 1:1 kopieren von Lobbyseiten!

Merkt man auch an folgenden Punkten:

4) Antibiotika ist überhaupt nicht in der Milch! Wenn ein Tier mal krank ist (was sich kein Bauer wünscht), und der Tierarzt mit AB behandeln muss, dann MUSS der bauer die Milch wegkippen. Und das auch noch 7 Tage nach der Behandlung. Nennt man Milchsperre und ist gesetzlich vorgeschrieben.

5) Wenn da irgendwie AB in der Milch sein sollte, dann würde die Molkerei das gar nicht annehmen. Jede Rohmilch wird kontrolliert!

6) Für Sojaschrot wurde noch kein einziger m² Regenwald abgeholzt. Sojaschrot ist der Rest der übrig bleibt nach der Presse von Sojaöl, welches die Brasilianer für Bioethanol!

Wer mit Turbomilchkühen sein Geld verdient, dem ist es relativ egal, dass eine Turbomilchkuh sehr früh stirbt. 

Was zum Geier sind Turbomilchkühe? Die durchschnittliche Milchleistung in DE liegt bei etwa 7.500 Liter. Über 10.000 Liter ist extrem selten.

Und WENN es eine Milchkuh gibt, die mehr als 10.000 Liter gibt, dann hat sie auch einen hohen Wert. Bis das erste Liter Milch fließt dauert es mindestens 2  Jahre! KEIN Bauer kann sich bei diesen Milchpreisen leisten seine Kühe einfach wegsterben zu lassen!!! Weißt du was eine Milchkuh kostet? Da kannste gerne mal 5.000 Tacken hinlegen!

Es gibt einen großen Bedarf an Milchkuhrindfleisch...für billige Burger.

Du redest so einen Müll! Aus der ausgedienten Milchkuh bekommst du vielleicht noch 500 oder 700 €. Kein Vergleich zu einer gebenden Milchkuh!

Dafür wird sie künstlich befruchtet, sprich vergewaltigt.

Und jetzt laberst du den echt verleumderischsten und schwachsinnigsten Stuss überhaupt! Hast du jeeeemals eine künstliche Befruchtung gesehen? Die sind da so behutsam, dass das für die Kuh so angenehm wie möglich ist. Du kannst ja mal versuchen eine Kuh zu befruchten, die sich wehrt, weil ihr das unangenehm ist. Da kannst du danach deine Zähne vom Boden lesen, falls du das überhaupt überlebst.

Hast du schon mal Rindersex gesehen? Weiß du wie der Bulle los macht? DA kannste schon eher von "vergewaltigung" sprechen, aber auf gar keinen Fall bei einer Befruchtung!

Du hast schlicht überhaupt keine Ahnung was du da faselst. Du schreibst ungeprüft einfach 1:1 irgendeinen Stuss von Veganerseiten ab.

geh verdammt nochmal in einen Kuhstall und bilde dich weiter! Erschreckend was du hier verbreitest!

Natürlich gibt es Milchbauern, die das so wie oben beschrieben nicht wollen, aber viele müssen dem Druck, durch die Niedrigpreise am Markt, nachgeben.

Hier merkt man erst recht was du für ein Laie bist. Der Druck des Niedrigpreises zwingt die Bauern den Laden dicht zu machen.

KEIN Milchbauer der Welt kann auf einmal (weil der Milchpreis sinkt) auf einmal Sojaschrot verfüttern und jeden Tag den Tierarzt mit AB antanzen lassen.

Denn genau DAS wäre alles teurer. Kraftfutter benötigt Investition. Und Kraftfutter kann sich eben nicht jeder leisten!

aufgehört habe Milch zu trinken. Ich hätte vorher schon aus ethischen Gründen aufhören sollen.

Wenn du den Unsinn glaubst, den du hier verbreitest....stimmen tut davon 0,0% !!!

Besuch bloss mal einen Kuhstall. Deine (Ein)Bildung ist echt nicht zu ertragen. Mir wird schlecht, wenn ich soviel Schwachsinn lese, wie in deiner Antwort!

Echt schlimm diese dogmatischen Milchverzichter....Außer Verleumdungen und Unsinn kommt bei denen nicht aus dem Mund....

Traurig...

(BG)

4

Ach ich hab noch was vergessen!!!

Um deine laienhafte Einzelmeinung noch zu verfestigen:

Turbokühe zum Einsatz kommen. Die Tiere sind krank

Kannst du riesengroßer Milchexperte uns mal verraten wie man aus kranken Tieren eine hohe Milchleistung erzielen will?

Kranke Kühe will KEIN Bauer, denn dann sind die Tiere nicht glücklich, haben Schmerzen, fressen nichts mehr und geben dann natürlich auch nicht mehr viel Milch!

Und du Laie drehst das einfach um...

So viel laienhafte Thesen auf einen Haufen liest man echt selten.

Also dich kann heute echt keiner mehr toppen!

3
@Omnivore13

Wer am lautesten schreit, hat noch lange nicht Recht.

Auch wenn du es nicht wahrhaben willst, aber diese Dinge habe ich mir nicht ausgedacht.

Es tut mir ja leid um jede Kuh und jeden Milchbauern, der
sich diesen Quatsch mit der Sojafütterung hat aufschwatzen lassen. Ja, und um die Konsumenten tut es mir auch leid, dass Lebensmittel aus Profitgier immer schlechter werden.

Ich habe nie behauptet Kühe würden zu 100 % aus Sojabohnen
gefüttert! Genau wie du es beschrieben hast wird ein „Kraftfutter“ gemixt, welches definitiv zu viel Eiweiß für die Kuh enthält! Schau dir bitte diesen Beitrag an und achte mal auf die Gesundheit der Kühe und die Qualität der Milch (ansonsten geht es in diesem Beitrag meist um den Klimawandel), Gras statt Soja:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=62665

In Brasilien wird aus Sojaöl übrigens KEIN Bioethanol hergestellt. Dazu braucht man stärkehaltige Pflanzen. Hauptsächlich Zuckerrohr. Das hat jetzt nun wirklich nichts mehr mit Milch zu tun. (Du meintest sicher Biodiesel. Ja, du kannst also auch Fakten verdrehen mit laienhaftem Halbwissen.)

http://www.ufu.de/media/content/files/Fachgebiete/Ressourcenschutz/Publikationen/UfU%20Paper%205-12%20Zimmer,%20R%20Kovac,%20S%20Energiepflanzenanbau%20in%20Brasilien%20120904.pdf

Wieso weißt du nicht was Turbokühe sind? Siehe hier (hier auch nochmal der Zusammenhang zwischen Krankheit und  Sojafütterung):

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Verheizt-f%C3%BCr-billige-Milch-Das-Leiden-/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=29615400

Hier eine Reportage von arte über Milch und Gesundheit:

https://www.youtube.com/watch?v=eZLciX4l1eo

Vielleicht wachst du ja auch noch eines Tages auf. Alles
Gute

P.S.: Es freut mich für die Kuh, dass eine Vergewaltigung
durch den Menschen angenehmer ist als durch einen Bullen.

0
@Polarlicht008

Auch wenn du es nicht wahrhaben willst, aber diese Dinge habe ich mir nicht ausgedacht. 

Stimmt...du hast sie 1:1 abgeschrieben, ohne Kenntnisse von Viehzucht zu haben!

Genau wie du es beschrieben hast wird ein „Kraftfutter“ gemixt, welches definitiv zu viel Eiweiß für die Kuh enthält! 

Definitiv NICHT, denn das würde nur Probleme erzeugen. Damit würden Kühe nämlich verfetten und das bringt Probleme bei der Geburt!

Schau dir bitte diesen Beitrag an

Okay.

Folgende Kritikpunkte:

1) Nur weil 60% im Stall gehalten werden, heißt das NICHT, dass Kraftfutter verfüttert wird. Das ist Unsinn!

Unser Kuhstall wurde mitte die 90er komplett von Halbweidehaltung komplett in den Stall verfrachtet. Denoch ist die Fütterung ausschließlich Gras- und Maissilage! Also ist diese Annahme des 3Sat völlig inkorrekt. Und das ist nicht nur bei unserem Kuhstall so.

Gras- und Maissilage bildet die Grundlage fast aller Milchkühe!! Kraftfutter ist - wenn überhaupt - nur Zufütterung!

2) Maissilage wird nicht als Kraftfutter geführt.

3) Soja wird nicht nur "vor allem" im Südamerika angebaut. Hauptimporteur von Sojaschrot ist die USA

4) nochmal: Das Soja wird NICHT für Schrot angebaut, sondern für das SojaÖL, welches die Brasilianer, genau wie die Amis, für Bioethanol benutzen! Sojaschrot ist ein Abfallprodukt dessen.

5) Klimawandel interessiert mich NULL, da ich nicht an diesen antropogenen Quatsch glaube!

6) Müller redet Schwachsinn! Es wird nicht 90% des Sojas verfüttert! Soja ist ein NEBENprodukt! Es entsteht NEBEN der Produktion von Soja. Es ist nun mal biologisch Fakt, dass etwa 20% Sojaöl die Masse ausmachen und 80% Schrot (+ etwas Abfall). Es ist UNFUG zu behaupten, dass 90% verfüttert wird, ohne daauf hinzuweisen, dass dafür nicht ein m² mehr angebaut wird. Das Zeug ist eh da. Also warum nicht verfüttern?

7) Du kannst es nicht durch Tierfutterreduktion reduzieren. Denn selbst wenn es nicht mehr verfüttert würde, dann wäre der Abfall (das Schrot) trotzdem da! Die Pflanze kann man nun mal nicht nur auf "Öl" züchten!

8) Methan ist nich ansich schädlich, es löst sich nach etwa 7 Jahren zu CO2 und Wasserdampf (soweit ich weiß) auf.

9) Klima kann man nicht schützen....blanker Unsinn...aber das ist ein Thema für sich

10) Um ehrlich zu sein: JA, ich plädiere auch für saisonalen Weidegang bei Milchkühen! ABER, es ist nun mal Fakt, dass die Preispolitik den Bauern genau das kaputt gemacht hat. Wie soll man sich das bei unter 20 cent pro kg Milch noch leisten können? Unser heimischer Kuhstall ist ein Paradebeispiel dafür!
Milchbauern müssen besser bezahlt werden! Dann bräuchte man auch kein Kraftfutter! (obwohl ich kein genereller Gegner davon bin). Was aber auch vergessen wird in der Doku: Wintergerste, Biertreber, Schlempe....alles wird als Kraftfutter verfüttert und sind alles Nebenprodukte aus der Landwirtschaft! Das nennt man Nachhaltigkeit. Davon wurde kein Wort erwähnt!

In Brasilien wird aus Sojaöl übrigens KEIN Bioethanol hergestellt. Dazu braucht man stärkehaltige Pflanzen. Hauptsächlich Zuckerrohr. Das hat jetzt nun wirklich nichts mehr mit Milch zu tun. (Du meintest sicher Biodiesel. Ja, du kannst also auch Fakten verdrehen mit laienhaftem Halbwissen.)

Den Kritikpunkt nehme ich auf mich. Ja das stimmt. Es wird aber beides Produziert, wofür die Brasilianer beides abholzen. Außerdem bleibt bei Zuckerrohr genauso was übrig: Melasse. Kann sowohl der Mensch, als auch als Futtermittel verwendet werden.

Dennoch ist es so, dass man das Soja nicht primär für deutsches Sojaschrot anbaut. Das ist einfach quatsch. Denn das macht man schließlich auch nicht mit unserem deutschen Raps!

Wieso weißt du nicht was Turbokühe sind?

Weil das ein Blödsinnsbegriff ist. Ein Bauer misst in Milchleistung. Ab wann dieses "Turbo" losgehen soll, weiß kein Mensch. Und solange die durchs. Milchleistung bei 7.500 Liter befindet, kann man wohl nicht davon ausgehen, dass hier der "Großteil" irgendwelche "Turbokühe" sind, jenseits der 10.000+!

Vielleicht wachst du ja auch noch eines Tages auf.

danke dir...aber ich bin schon lange Erwachsen und habe seeehr sehr lange Milchkühe täglich gesehen. Ich bin neben ihnen aufgewachsen. Und ich fahre auch regelmäßig mal immer wieder in Kuhställe, weil mich das schlicht fasziniert!

Danke, aber ich weiß was Milchkühe sind. Und ich weiß auch, dass das nicht schädlich ist. Vorallem nicht pauschal!

Es freut mich für die Kuh, dass eine Vergewaltigung
durch den Menschen angenehmer ist als durch einen Bullen.

Es ist ja auch keine Vergewaltigung!

Wenn du auch nur EINMAL sowas sehen WÜRDEST, dann hättest du eher das gefühl, dass die Färse/Kuh das eher angenehm findet!

Dazu solltest du aber echt dringend mal überhaupt ein Kuhstall mal besuchen! Aus irgendwelchen zusammengeschnippselten Youtube-Videos wirst du das nicht erfahren!

Alles Gute

Wünsch ich dir auch. Und viel Spaß im Kuhstall. "Tag des offenen Hofes" solltest du dir dringend zur Gemüte führen! Es ist interessant! Also bilde dich weiter!

2

Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollte ein Erwachsener zwischen 200 bis 250 Milliliter Milch und Joghurt täglich zu sich nehmen, man sollte darauf achten, dass es fettreduzierte Milchprodukte sind, in den USA ist die Empfehlung ca. doppelt so hoch angesetzt. Also danach nimmst du eindeutig zuviel zu dir, zudem ist Milch kein Durstlöscher, sondern ein Lebensmittel.

Was möchtest Du wissen?