Zu viel Leinsamenmehl gegessen, was tun?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das Gegenteil sollte doch der Fall sein. Aus Wiki:

Leinsamen haben sich als ein natürliches und nicht apothekenpflichtiges Abführmittel bei einer Verstopfung bewährt. Die abführende - genauer: stuhlregulierende - Wirkung beruht darauf, dass in der Schale des Leinsamens Schleime enthalten sind, die durch Wasseraufnahme quellen.
Die Kotmasse wird auch erweicht. Die mit der Quellung einhergehende Volumenzunahme reizt die in der Darmwand befindlichen Dehnungsrezeptoren, so dass es zum Entleerungsreflex kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NightCandle22
11.10.2016, 06:36

Nun, dem ist aber nicht so und jetzt quellen die fröhlich in meinem Darm rum und ich fühle mich mies.

0

Was möchtest Du wissen?