Zu viel Gedanken zu allem?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

die solltest Denkpausen schaffen und Dich mit etwas anderem beschäftigen, Sport, Kochen, Spazierengehen, Malen etc.

Denken ist eine tolle Gabe. Wenn Du jedoch alles erneut denkst, in endlos wiederkehrenden Schleifen, (bei ca.  60.000 Gedanken tagtäglich sind gerade 3 % konstruktiv, der Rest sind repetitive Gedankenschleifen, die uns keine Energie schaffen, sondern uns ständig Energie abziehen), ist das weniger förderlich.

 Du solltest versuchen zu erkennen, was dahinter steht, dass dein Geist sich ständig verselbstständigt und dir nervende Geschichten reinreicht,  scheinbar pausenlos. Ich kann dir nur empfehlen, mal mal eine Meditation zu machen, gegebenfalls auch mal online (YouTube) etwas raussuchen. Für den Anfang vielleicht für 10 Minuten, dann erkennst du, welchen Zustand dein Geist auch haben kann,  dementsprechend freier und energievoller fühlst du dich auch. Ich empfehle dir hier mal die Seite von www.selbstwertswaerts.de,  zum Beispiel die Abend-Meditation, die ein wenig länger als 10 Minuten ist. An die Musik wirst du dich gewöhnen, sie hat aufgrund ihrer Schwingung eine besondere, beruhigende Wirkung 

Ich finde sehr schön gesprochen, toller Text und ich hab es bis jetzt, wenn ich es mir angehört habe, das Ende noch nie erlebt, da ich schon eingeschlafen war. 


Es gibt natürlich auch andere Meditationen, wobei du nicht einschlafen sollst, jedoch als Geschmack vorab empfehle ich dir mal diese: 

LukasBoger 04.07.2017, 13:41

Vielen dank für die schnelle Antwort. Die Meditationen, die du mir vorgeschlagen hast, werde ich mir heute Abend anhören und mal schauen wie diese auf mich wirken. :)

0
Taimanka 04.07.2017, 13:55
@LukasBoger

Ja bitte, probier es mal. 

Cannabiskonsum macht aus unserem Geist, Verstand ein noch feineres Organ, man nimmt mehr wahr, auf, alles ist sehr unterhaltsam. So funktioniert unser Kopf aber nicht im Normalzustand. Du solltest das einschränken, weil es den Gekankenwust im normalen Zustand nur vermehrt. Gönn Dir ab und zu mal was, dann hast Du mehr davon. 

Achte auf Deine Atmung, auch wenn dieser Satz einem sprichwörtlich schon zum Halse raushängt, eine gute, tiefe (also Bauchatmung, wir alle atmen durchweg zu flach (= Brustatmung)) ist das Aller-Wichtigste. 

Auch durch tiefe Atmung wird der Geist ruhig, leg dich mal hin und probiere es, ggf. eine Atemmeditation raussuchen. Das wirkt, und je öfter Du das regelmäßig praktizierst, desto ruhiger wirst Du und Dein Geist, später zieht wundersame Stille ein, auch ohne Gras. 

Ich denke, dass dieser ruhige Geist unserem natürlichen Zustand entspricht, die Welt, in der wir Leben, ist so anders geworden, laut, gierig, unfair. Suche Deine Ecke, die Dir gut tut. Dies könnte ein Weg sein, sie für Dich zu finden. 

💐🙋

4

Habe keine Erfahrung mit dem Drogenkonsum, aber das nachdenken kenne ich. Ich persönlich lenke mich einfach an, indem ich YouTube Videos schauen oder manchmal auch einfach vor mich hin heule, um mich dann zu fragen, ob es das wert ist und letztendlich immer zu dem Schluss zu kommen, dass es n der Zukunft besser wird und mich auf das fokussiere, was ich erreichen möchte und was schönes in der nähen Zukunft passiert. Wenn ich dann wieder ins Nachdenken abschweife, hör ich Musik oder wiederhol solange die gleiche Erinnerung, bis meine Hirn sie automatisch wiederholt. Ablenkung ist auf jeden Fall wichtig, aber keine, die dich in eine weitere Sucht treibt, die du im Übrigen als erstes in den Griff kriegen musst! Wenn der Konsum mit deinem Freunden gemeinsam passiert, dann Wechsel das Umfeld und den Freundeskreis, wechsel Schule, am besten auch Schulart, such dir ein neues Hobby! Mir hat das sehr geholfen, um mich selbst wieder anders wahrzunehmen, aber das wichtigste für dich ist eine Sucht Therapie!

Was möchtest Du wissen?