Zu viel Druck von allen Seiten

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo , wenn man sich vorwärts bewegt , dann kann es immer wieder zu Rückschritten kommen , durch die man sich nicht entmutigen lassen sollte. Im Moment läuft ja so einiges nicht gut , kein Wunder wenn Du gestreßt bist. Hast Du denn von dem Freundeskreis niemanden mit dem Du mal über Deine Probleme reden kannst. Eigentlich sollten Freunde ja auch in schlechten Zeiten für einen da sein. Versuch es doch mal. Oder frag einfach mal , wo das Problem liegt , daß sie sich von Dir absondern. Mit der Schule kannst Du wohl momentan nicht mehr viel machen , außer ihr schreibt noch Arbeiten. Aber so viele werden auch nicht versetzt und es ist kein Drama. Wenn Deine Eltern nur Angst um ihren Ruf haben, solltest Du sie vielleicht mal fragen , ob sie wissen wie Du Dich fühlst. Naja , daß mit dem Zimmer im Chaos spiegelt eben Deine derzeitige Situation wieder . Also versuche mit Deinen Freunden zu reden oder einem Vetrauenslehrer an der Schule. Wenn nicht gibt es noch das Kinder,- und Jugendtelefon. Hauptsache Du kannst Dich erst mal mitteilen. Wegen der Versetzung hilft nur nächstes Jahr lernen, aber wenn Du die Klasse wiederholst bist Du dadurch kein schlechterer Mensch. Versuche raus zu gehen ins Schwimmbad, Fahrrad fahren , Joggen . Durch Aktivität läßt sich nämlich auch Streß abbauen. Und räume das Zimmer auf , dann hast Du einen Grund weniger traurig zu sein und fühlst Dich gleich viel wohler.

Viele Grüße

Birgit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallöchen (:

Zum ersten: Ich finde deinen Text sehr gut geschrieben und er lässt sehr gut nachvollziehen in welcher Lage du dich befindest. Des Weiteren: Aus meiner Sicht lag das Problem von Anfang an darin, dass du dich verändern wolltest zu einem Jemand der von der Gesellschaft angenommen wird - der aber nicht, er selbst war. So etwas funktioniert nur so lange wie alles gut ist. Kommt dann ein kleiner Windhauch bricht das Kartenhaus zusammen und nichts funktioniert mehr, weil du dich im tiefsten inneren selbst belogen hast. Du weißt selbst nicht mehr was richtig und falsch ist. Mein Tipp an dich: Rede zu erst mit deinen Eltern - erklär ihnen was in dir vor ging und geht - auch wenn es schwer fällt, aber das ist der 1. Schritt. Denn dann können dir deine Eltern den Rücken frei halten, sodass du wenigstens zu Hause erstmal ein geregeltes Verhältnis und Halt hast. Als weiteren Tipp gebe ich dir, nicht mehr zu probieren einem Freundeskreis angehören zu wollen, sondern dir einen wirklichen besten Freund, oder eine beste Freundin suchst, der du Vertrauen udn bei der/dem du du selbst sein kannst. Wenn sich diese Freundschaft stabilisiert, kann er/sie dich in den Freundeskreis mti einbringen und alle lernen dich so kennen wie du bist - dadruch wirst du auch mit mehr Selbstvertrauen in die Freundschaften starten, was es allen einfacher macht. (:

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

J.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilianlollypop
02.07.2013, 21:28

Danke vielmals, ich denke du hast Recht, mit meinen Eltern werde ich wohl reden müssen auch wenn sie dann sicherlich wieder Panik machen und meinen Mitschülern Mobbing vorwerfen...

Aber was mich noch beschäftigt: Alles sagen immer 'Sei du selbst!', aber man sollte sich doch als Mensch entwickeln und verbessern, seinen Charakter stärken und eine interessante Persönlichkeit werden. wenn ich also nicht mit mir zufrieden bin, wie soll ich dann ich selbst sein und bleiben?

0

Du wirst nie der Mensch sein oder werden der du gerne waerest. Du solltest einfach Du sein. Kein Gespiele, keine Getue, einfach Du sein mit all deinen Schwaechen und Fehlern. Natuerlich weiss ich, du haettest gerne das ein oder andere geaendert, aber das wird kommen wie von selbst. Du bist der Mensch fuer den es sich lohnt, und dein Leid sollte dich langasam dazu bringen, dir nicht irgendetwas vorzustellen ,wie du zu sein hast, denn vertraeumst du dein Leben und die Energie geht fuer das ganze Denken drauf. Dein Ego will immer etwas Besonderes sein und nervt dann ganz gewaltig. Beachte diese Gedanken nicht weiter, denn es sind nicht deine Gedanken, du, der du wirklich bist, ist jenseits der Gedanken im Sein. Und dort ist dein Platz, jenseits des Denkers. Du bist nicht der Denker oder der Macher, sondern der Beobachter deines Lebens. Versuche dich zu akzeptieren, und wenn du das kannst, dann merken das auch andere. Akzeptanz ist Liebe und die wird dich weit bringen. Also lege mehr Wert auf den gegenwaetigen Moment als in der Zukunft zu sein, die kommt naemlich niemals, denn es gibt fuer alle Zeit nur das Jetzt wo du was regeln kannst. Darauf konzentriere dich ab sofort. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilianlollypop
03.07.2013, 01:11

Aber bedeutet das nicht auch dass man eigentlich überhaupt keine individuelle Möglichkeit hat sich zu verändern? Und bedeutet dass das sich Menschen nie ändern können in allen Gesichtspunkten? Ich kann einfach nicht akzeptieren, dass ich mich so hinnehmen muss. Es muss doch irgendeine Möglichkeit geben sich und seinen Charakter zu 'veredeln'...

0

Jeder Mensch entwickelt seine eigene Persönlichkeit selber,weil das dazu führt ein selbstständig denkender Mensch zu werden.In deinem Fall richtest du dich nach sogenannten Freunden.Richtest du dich nach anderen wirst du kein selbstständig denkender und handelnder Mensch werden.Deine Persönlichkeit selbst entwickeln bedeutet du triffst für dich alleine Entscheidungen.Fang einfach klein damit an.Zb triffst du die Entscheidung:Ich gehe jetzt spazieren.Dann kommt die Ausführung:Du gehst spazieren. Entscheidung:Fahrradfahren.Ausführung:Du gehst Fahrradfahren. Entscheidung:Im Haushalt helfen.Ausführung:Du hilfst im Haushalt. Viel Erfolg. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe nicht wirklich, wieso dir die Veränderung deines Charakters so wichtig ist. Was ist der Ansporn dahinter? Bist du unglücklich? Verachtest du dich selbst, so wie du bist?

Dass dieser neue "Freundeskreis" früher oder später sich gegen dich wenden würde, wenn du als dein Alter Ego da reinfindest, war eigentlich sehr wahrscheinlich, weil du ja nicht plötzlich ein ganz anderer Mensch geworden bist. Das klingt alles irgendwie verkehrt und teilweise verstehe ich dich einfach nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilianlollypop
03.07.2013, 17:15

Ja, ich bin mit mir unzufrieden da ich meine Art eigentlich selbst verachte und deshalb wollte ich der Mensch werden, der ich gerne wäre. Das hat eine Zeit lang gut geklappt, aber jetzt scheine ich mich wieder 'zurückzuentwicckeln' und meine Freunde wenden sich nun ab...

0

Was möchtest Du wissen?