Zu viel Creme auf Tattoo - schädlich?!

11 Antworten

Ich hab auch vor 3 Wochen ein Tattoo bekommen,also bin ich da ein bisschen informiert :). Also zuerst mal solltest du nicht zu dick eincremen,weil das sonst komplett aufweicht und das ist laut meinem Tätowierer garnicht gut,weil er dann öfter wegen Farbverlust mal nachstechen muss. Ich hab die Pflegeanleitung bekommen mein Tattoo 3 mal am Tag mit einer Ph-neutralen Seife zu waschen und dann mit Panthenolsalbe Lichtenstein dünn einzucremen und dann nochmal mit einem Küchentuch drüber zu tupfen,damit das Tattoo nicht an der Kleidung klebt. Das sollte ich jetzt 3 Wochen lang machen und siehe da,bis jetzt ist alles top verheilt. Ich denk mal du kannst auch deine Creme weiter verwenden...ich nehm eben die weil mir die empfohlen wurde :). Das schrumpelige hatte ich auch kurz,scheint auch normal zu sein und versaut hast du dir noch nichts,wenn du nicht gerade bei der Farbe schon Löcher oder so siehst ;). Ich wünsch dir auf jedenfall noch viel Freude mit deinem Tattoo :)

ich glaube nicht dass das schädlich ist

ich hatte ebenfalls ständig creme drauf

Kann auch sehr häufiges (dafür aber nicht "zu dickes") Eincremen empfehlen, so ein heilendes Tatoo sieht allerdings meist etwas schrumpelig (in der "Häutung" auch ziemlich gruselig) aus und das kann auch ein Weilchen dauern, aber es wird jetzt nicht plötzlich verschwimmen oder sich anderweitig auflösen, mach dir da keine Sorgen, Du wärst vermutlich die erste Person, der es gelänge, ein Tatoo zu "zercremen". ;)

Am besten fährt man eigentlich noch mit dem eigenen Gefühl was die Pflege betrifft, es ist ja schließlich auch nur eine Verletzung und jeder hat schon ein paar Dinge an sich heilen sehen und wahrscheinlich auch versucht, diesen Prozess positiv zu beeinflussen.

wie gesagt bei meinen tattoos hat mir bepanthen am besten geholfen.... Pagasus creme hat leider gar nix bewirkt...man braucht eben, ega ob tattoo oder andere wunden eine heilsalbe....und die so oft es geht, (vorallem in den ersten 7-10 tagen) schmieren...

Bepanthen ist für ein tattoo absolut ungeeignet. das ist seit vielen jahren bekannt. bepanthen ist für entzündete wunden. ABER EIN TATTOO IST NORMALERWEISE NICHT ENTZÜNDET! also warum dann eine entzündungscreme. man nimmt ja auch nicht vorbeugend antibiotikum. ** bepanthen soll die entzündung aus der wunde ziehen, das ist ihr job, aber damit zieht sie auch die farbe aus dem tattoo! und das ist ja wohl nicht sinn der sache- oder??

pegasus ist nach wie vor eine, wenn nicht sogar, die beste tattoocreme auf dem markt. ab dem 4. tag. diese creme heilt die tattoowunde von innen und durch das teebaumöl reinigt sie auch, ohne das tattoo zu zerstören.

du solltest etwas vorsichtiger mit deinen aussagen sein, vor allen dingen wenn sie so falsch sind!

0
@annrose66

** wer spricht den hier von entzündung????? das ist eine "Wund-und Heilsalbe" eben für "WUNDEN"

bin mit meinen Aussagen vorsichtig..

Soll man dir den unterschied zwischen Wund- Heil und Entzündungssalben näher bringen?? ******

0
@annrose66

Welche Cremes sollen denn bitte "Farbe ziehen" ? Und vor allem : Warum ? Totaler Blödsinn, ist irgendwann mal behauptet worden, von Tätowierern, die ne Erklärung für ihre schlechten Ergebnisse brauchten. Gibt übrigens für fast jedes Produkt jemanden, der behauptet genau dieses Pflegeprodukt "zieht Farbe". Weder Pegasus zieht am wenigsten, noch Bepanthen am meisten. Jede Creme wird dann schädlich, wenn sie im Übermaß benutzt wird, oder ein Anwender einen Inhaltsstoff nicht verträgt und deshalb die Wunde übermäßig anfängt zu nässen. Von daher ist Pegasus übrigens mit unnötigen Zusätzen wie "Teebaumöl" (ätherische Öle sind auf Wunden als Allergen viel häufiger, als in der Verwendung auf intakter Haut,...) nicht außen vor. Aber das irgendeine Creme "Farbe zieht" stimmt einfach nicht. Nur antibiotische Salben sind schädlich.

0

Na okay.. ich geh damit um wie ein rohes ei.. also nix mit kratzen usw.. danke dir :)

Was möchtest Du wissen?