Zu vertraulich für ein Gespräch vom Chef mit seiner Angestellten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nun ja, jetzt ist das vermutlich schon zu spät für Dich!

Denn Du hast diese Art der Gespräche bereits in der Vergangenheit zugelassen!

Ich frage mich, wie Du da heute nun rauskommen willst!?

Und warum sollte es eigentlich kein freundschaftliches Verhältnis zwischen Chef und Angesteltin/Angestelten geben, wo man dann auch solche privaten Geschichten bespricht??

Aber die Grenzen müssen für beide klar gesetzt sein!

Astra10 17.06.2017, 16:33

Würdest du das als ein freundschaftliches Verhältnis ansehen?

Leider verhält er sich ansonsten nicht besonders freundschaftlich.

Bei Kritik kann er sehr unsachlich werden!

0
alarm67 17.06.2017, 16:41
@Astra10

Na ja, das sind dann halt die Grenzen!

Man muss als Chef und aber auch als Angestellte schon zwischen Arbeit und Privat unterscheiden!

Es muss ja schon eine Vertrauensposition bestehen, wenn man solche Themen bespricht!

0

Welche Funktion hast Du dort? Hast Du ständig mit ihm zu schaffen?

Wahrscheinlich bist Du ihm sehr vertraut und mit einer Person mit der man sich gut versteht, der vertraut man so einiges an.

Sollte ich versuchen, mich mehr abzugrenzen? 

Das würde ich nicht machen.

Astra10 17.06.2017, 16:35

Ich bin dort eine "einfache" Büroangestellte, also nicht seine rechte Hand.

Ja, vertraut bin ich ihm wohl und ich habe auch äußerlich ziemlich viel Ähnlichkeit mit seiner verstorbenen Partnerin.

0
johnnymcmuff 17.06.2017, 16:50
@Astra10

Ich glaube nicht dass es nur am Aussehen liegt sondern einfach dass er zu Dir Vertrauen hat.

1

Ich finde das schön wenn man mit seinem Chef so sprechen kann.

Astra10 17.06.2017, 16:36

Vielleicht wäre etwas mehr Distanz doch angemessener?

0
Melinda1996 17.06.2017, 16:58

das mag ich garnicht

0

Er zieht Grenzen! Er will dir klar machen, dass du das abbaggern sein lassen sollst

Was möchtest Du wissen?