Zu versteuerndes Einkommen? Wie rechne ich korrekt?

4 Antworten

Wie ich ja schon im anderen Thread http://www.gutefrage.net/frage/freiberuflich-kleinunternehmer-wie-viele-steuern-hilfe geschrieben hab: mit ElsterFormular kann man sich die hypothetische Steuerschuld sehr schön ausrechnen. Auch wenn es das Programm für 2012 natürlich noch nicht gibt, so ergibt die Berechnung doch einen realistischen Näherungswert.

Umsatzsteuervoranmeldungen musst Du ab dem ersten Monat Deiner Tätigkeit abgeben!

Hallo luniquiera,

Infos gibt es für dich als Freiberuflerin in www.klicktipps.de unter Gewerbe u. Freiberuf:

Gewerbe und Freiberuf

Wer überwiegend freiberufliche Tätigkeiten und in geringem Umfang gewerbliche Tätigkeiten ausübt, steht vor dem Problem, dass durch den gewerblichen Anteil alles zum Gewerbe mit zusätzlichen Kosten (IHK-Beitrag und Gewerbesteuer) wird. Das möchte kein Freiberufler erleben, und es gibt folgende Abhilfe: Zusätzlich zur freiberuflichen Tätigkeit wird ein Gewerbe für solche Aktivitäten angemeldet. Für die freiberufliche Tätigkeit und das (wahrscheinlich kleine) Gewerbe muss der Gewinn getrennt ermittelt werden; z. B. durch je eine Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR). Hinweis am Rande: Umsatzsteuerlich sind beide Unternehmen einer Person gleich zu behandeln: Beides Kleinunternehmen oder Beides nicht-Kleinunternehmen. Solange es die veraltete und unsinnige Trennung zwischen Gewerbe und Freiberuf in diesem Land noch gibt, muss man leider mit diesem Umstand (zwei Unternehmen mit getrennter Buchhaltung) leben. Aber lieber etwas Zuverdienst (und ein Bisschen Mehraufwand) durch die gewerblichen Einnahmen, als sie "liegenzulassen".

Also deine EÜR ( Einnahmen-Überschussrechnung ) solltest du schon dem Steuerberater überlassen, mußt halt noch ein paar Tage warten!

Wo du überhaupt nicht mehr warten kannst, dies ist deine nicht mehr vorhandene Krankenversicherung ! ! ! Ganz, ganz wichtig: du bist als Selbstständige Person nicht mehr familienmitversichert, hast also momentan keinen Krankenversicherungsschutz!

Hallo nochmal,

schon gelesen??? Hier gibt's weitere Infos zur Krankenversicherung:

www.erfolg-als-freiberufler.de/kuenstlersozialkasse.php#form

Mein Rat hierzu: solltest du unbedingt sofort erledigen wegen fehlendem Krankenversicherungsschutz ! ! !

0
@siola55

Hallo, NOCH bin ich familienversichert, ich bin noch nicht freiberuflich gemeldet - habe ja eben erst angefangen und kümmere mich um alles in den nächsten Wochen. Besten Dank trotzdem!

0

Du bist Freiberuflerin? Dann geht die ganze Sache so.

Betriebseinnahmen - Betriebsausgaben = Gewinn.

Gewinn = Einkünfte aus selbständiger Arbeit bzw. Gewerbetrieb

Wenn keine anderen Einkünfte da sind, dann ergeben die Einkünfte auch die Summe der Einkünfte.

Wenn Du nicht alleinerziehend oder im Rentenalter bist, dann ist die Summe der Einkünfte auch Dein Gesamtbetrag der Einkünfte.

Vom Gesamtbetrag der Einkünfte werden die Sonderausgaben und die außergewöhnlichen Belastungen abgezogen. Das ergibt das Einkommen, was meist identisch ist mit dem zu versteuernden Einkommen.

Von Deinen Bruttoeinnahmen von 18.000 Euro ziehst Du also zuerst Deine Betriebsausgaben ab und errechnest so Deinen Gewinn.

Vom Gewinn werden dann mehr oder minder Deine Sonderausgaben abgezogen. Gerade die Kranken- und Rentenversicherung gehört zu diesen Sonderausgaben.

Der Grundfreibetrag wird nicht extra abgezogen, der ist bei der Höhe der Steuersatzes berücksichtigt. Für die ersten 8.004 Euro ist der Steuersatz 0%. ab 8.005 Euro geht es mit ca. 15% dann los.

So, Ausgaben habe ich ja keine, ich hab ja nur meinen PC. Mir ist klar, dass Strom etc. auch Ausgaben sind, ABER, dennoch muss ich das Geld ja trotzdem erstmal verdient haben bevor ich's wieder absetzen kann - oder nicht? Und darum gehts mir grader: Berechnen, was ich mir monatlich an Miete etc. leisten darf abzüglich Steuern, kurzum, was mir bleibt. Also brauch ich erstmal nur, was nach Abzug der Steuern und Sozialabgaben übrig bleibt.

Ist das korrekt in etwa, wenn ich 18.000 brutto im Jahr habe, gehen dann DAVON monatlich 3.600 (im Jahr, Schätzung, weiß die Beiträge noch nicht genau) für die KSK weg? (Bei denen ist ja dann alles drin, Rente, Krankenversicherung, also alle Sozialabgaben) - und dann hab ich 14.400 zum Versteuern. Korrekt so?

0
@luniquiera

Plus: Da kämen dann ca. 1300 Steuern im Jahr raus, macht ein Reingewinn von 13.000 ungrade und somit ca. 1100 pro Monat zum Leben. Da Sozialabgaben und Steuern weg wären, ziehe ich davon noch Miete + NK = 600 ab, Internet/Telefon = 50, Monatskarte = 50, Essen = 150 und bin bei übrigen 250 Euro für Freizeit.

Hätte ich dann noch nen steuerfreien 400 Euro Job, hätt ich sogar 650.

Hab ich mich verhauen oder kommt das hin? Das wäre schön. :)

0

Was möchtest Du wissen?