Zu Unrecht von Polizei festgehalten? Entschädigung möglich?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lukas,

das ist doch kein neues Phänomen in Fußballkreisen.

Solche Einsätze sind doch fast an der Tagesordnung. Auch, dass diese Einsätze teils abstruß und zu unrecht durchgeführt werden.

Es gibt keine Möglichkeit der geldlichen Rückerstattung oder ähnliches. Das haben bereits viele Fallbeispiele in jüngster Vergangenheit gezeigt.

Wenn du Betroffener warst, solltest du dich an die Fanhilfe deines Vereines wenden. Diese werden sich um alles weitere kümmern und dich betreuen.

Zebra-Grüße!

Woher ich das weiß:Hobby – MSV Fan seit 2010

Du wirst jetzt hoffentlich nicht erwarten, dass hier jemand irgend einem Gericht die Entscheidung vorweg nimmt.

Wenn man der Ansicht ist, dass einem Unrecht geschehen ist, kann man versuchen Schadensersatz einzuklagen. Den Ausgang muss man halt abwarten.

Unabhängig von dem verpassten Fußballspiel finde ich es mittlerweile unerträglich, unter welchen Umständen Fußballspiele stattfinden müssen. Wenn nicht mit Hundertschaften von Polizei die sogenannten Fans voneinander getrennt werden wie wilde Raubtiere, dann kann keine "Sicherheit" mehr gewährlistet werden. Das erbärmliche Benehmen vieler Fans wird als normal hingenommen, aber wehe die Polizei macht mal - angeblich - einen Schritt zu viel. Dann gibt es "schwere Vorwürfe".

Mir tun die Fans leid, die wirklich nur friedlich ein Spiel sehen wollen. Aber vielleicht sollten sie auch mal bedenken, dass ihre gewaltbereiten Fangenossen das eigentliche Problem sind. Gäbe es diese nicht, dann wären solche Polizeieinsätze gar nicht erst nötig.

Hi,

"Du wirst jetzt hoffentlich nicht erwarten, dass hier jemand irgend einem Gericht die Entscheidung vorweg nimmt."

Nein erwarte ich nicht. Evtl. gibt es ja jemanden, der etwas ähnliches schon erlebt hat und davon berichten kann. Habe ja auch nach außergerichtlichen Möglichkeiten gefragt.

"Wenn man der Ansicht ist, dass einem Unrecht geschehen ist, kann man versuchen Schadensersatz einzuklagen. Den Ausgang muss man halt abwarten."

Danke für den Ansatz.

"Unabhängig von dem verpassten Fußballspiel finde ich es mittlerweile unerträglich, unter welchen Umständen Fußballspiele stattfinden müssen. Wenn nicht mit Hundertschaften von Polizei die sogenannten Fans voneinander getrennt werden wie wilde Raubtiere, dann kann keine "Sicherheit" mehr gewährlistet werden. Das erbärmliche Benehmen vieler Fans wird als normal hingenommen, aber wehe die Polizei macht mal - angeblich - einen Schritt zu viel. Dann gibt es "schwere Vorwürfe.

Mir tun die Fans leid, die wirklich nur friedlich ein Spiel sehen wollen. Aber vielleicht sollten sie auch mal bedenken, dass ihre gewaltbereiten Fangenossen das eigentliche Problem sind. Gäbe es diese nicht, dann wären solche Polizeieinsätze gar nicht erst nötig. "

Finde ich auch unerträglich, nur war das was ich gestern gesehen habe nun mal mehr als einen Schritt zuviel. Wenn unter andererem Kinder und Frauen stundenlang zu Unrecht eingekesselt werden ohne Essen/ Trinken oder auf's Klo zu dürfen, dann sind die schweren Vorwürfe mehr als berechtigt.
Bei diesem Fanmarsch waren weit und breit keine gegnerischen Fans in Sicht, die Sicherheit war weit und breit nicht gefährdet.




0

Dazu müsste man der Polizei tatsächlich eine Willkür nachweisen können. Sicher wird die Polizei sicher einen Grund für das Vorgehen gehabt haben, auch wenn dieses vielleicht übertrieben war.

Die Chance, hier einen Schadenersatz zu erhalten, dürfte gegen null gehen.

In dem Fall sollten die Fans an die Fanbetreuung, bzw. an den eigenen Verein herantreten. Durchaus möglich, dass dort dann aus Kulanz eine kleine Entschädigung erfolgt.

Pyrotechnik wurde am Samstag gefunden. Dahingehend die Sicherheitspläne geändert.

0

Was zu Unrecht war und was nicht, entscheiden nicht irgendwelche Fanvertreter, das entscheidet ausschließlich ein Gericht.

Solange ein Gericht nicht festgestellt hat, dass die polizeiliche Maßnahme rechtswidrig war, ist nicht davon aus zu gehen, dass sie es war.

Und so lange wird es auch keinerlei Schadensersatz geben können.

Also muss man zunächst diesen Punkt klären.

Wende Dich in diesem Falle an ein Gericht und strenge eine Klage gegen die polizeiliche Maßnahme an.

Dein Weg wird über einen Anwalt führen, Du wirst dessen Kosten und die Verfahrenskosten vorstrecken müssen.

Dieser wird dann offiziell Klage einreichen und wenn Du dereinst in vielen Monaten vielleicht Recht bekommen solltest, entschieden wird, dass die Maßnahme unrechtmäßig war, hast Du das mal erledigt.

Dann wirst Du erneut Klage einreichen müssen, in welcher Du Deine zivilrechtliche Forderung vorbringst. Dann wird entschieden, ob Du was bekommst und wieviel und von wem auch.

Solltest Dud as auch noch gewinnen, dann bekommst Du etwas zurück.

Solltest Du eines der beiden jedoch verlieren, dann ist Essig mit Schadensersatz und die Kosten hierzu sind auch weg.

Fußballfans sind Menschen zweiter Klasse, und auswärts sind die noch weniger wert. Hast du ein Schal und bist zu falscher Zeit am falschen Ort, bist du gleich kriminell.

Also leider keine Chance auf irgendetwas.

Hast du ein Schal und bist zu falscher Zeit am falschen Ort, bist du gleich kriminell.

Genau aus dem Grund fahre ich in "Zivil" zu solchen Auswärtsspielen und vermeide den gemeinsamen Gang mit Großgruppen zum Stadion.

Da ist das dann deutlich entspannter. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?