Zu Unrecht beschuldigt fahrerflucht?

8 Antworten

Mach dir mal nicht so den Kopf. Wenn es so einfach gehen würde andere Leute zu beschuldigen, dann würde das echt jeder machen.

Ich kann ja auch einfach selbst einen Schaden an meinem PKW verursachen und ein X-Beliebiges Fahrzeug beschreiben was ich irgendwo gesehen habe.

Es muss nachgewiesen werden das du es tatsächlich warst. Kannst du beweisen, dass du es nicht warst, dann hast du ein Alibi und das zählt.

Hast du kein Alibi, ist das auch erstmal nicht so schlimm, denn dann müssen sie trotzdem erst beweisen das du es warst.

Vllt. gibt es jemanden, der Dir Böses will. Dein Auto samt Kennzeichen kann ja jeder sehen. Vllt. kannst Du irgendwie beweisen, dass Du nicht dort warst - Parkzettel, Menschen, mit denen Du zusammen warst, Termin, den Du hattest.

Womöglich gehört das beschädigte Auto jemandem, der jemanden kennt usw. der Dir schaden möchte. Viel Glück.

Zunächst einmal ist Fahrerflucht, wenn sie denn eine gewesen ist, kein Kavaliersdelikt mehr. Das kann wirklich empfindliche Strafen nach sich ziehen. Erst recht auch dann wenn du noch in der Probezeit bist. Das kann bis zum Verlust der Karte führen.

Wenn du es wirklich nicht gewesen bist, hast du wohl nur eine Chance das auch zu beweisen. Mal abgesehen davon das man tatsächlich nicht immer selbst merkt, wenn man etwas gestriffen hat, woher gibt es dann die Beschreibung deines Fahrzeugs samt Kennzeichen?

Was möchtest Du wissen?