Zu tierlieb fürs Zocken?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich vermute da eher, dass Du im Allgemeinen noch zu jung für diese Spiele bist. Aber ich weiss was Du meinst.

Viele hier sagen, es wäre nur ein Spiel. Entgegen zu halten ist aber, dass es ein Spiegelbild der Realität darstellt.

Viele hier sagen auch, dass Du dort ja Menschen virtuell tötest, damit kein Problem hast, aber mit den Tieren. Ich denke, es spricht für ein gutes Maß an Empathie. Mensch gegen Mensch ist ja ein Szenario auf Augenhöhe. In der Regel ist dein Gegner bewaffnet und bedrohlich. Frauen und Kindercharaktere werden bewusst nicht in diesen Spielen verbaut. Aber Tiere schon.

Fakt ist nur, dass Mensch gegen Tier in der Regel kein Kampf auf Augenhöhe ist. Entweder werden Nutztiere wie Pferde und Hunde getötet, oder in Spielen wie "Cabelas Hunt 2016" die Großwildjagd simuliert, bei der allerdings das Tier dem Menschen überlegen ist an Stärke. Gibt's eigentlich schon nen Stierkampf-Simulator?

Ich persönlich bin weder Vegetarier noch Tierschützer in sonstigem Sinne. Es gibt Videospiele, wo mir das Vernichten von Tieren kein Problem bereitet. Es gab aber mal vor Jahren ein Spiel namens "Whiplash", das lustig gemeint gewesen sein sollte, inklusive USK 6 Freigabe. Fakt ist aber, dass es in dem Spiel um zwei Tiere ging, die aus einem Versuchslabor flohen. Der eine benutzte den anderen als Peitsche. In dem Labor kamen Szenen vor, wo zum Beispiel Affen in Wassertanks saßen und Fernseher reungeworfen wurden. Oder Hamster wurden von den Wissenschaftlern in Pausen gegen die Wände geworfen.

Mit diesem Spiel hatte ich persönlich ganz große Probleme, denn Versuchslabore gibt's ja nun wirklich. Ich finde das ist nichts, was man ins Comichafte verzerren sollte oder was man als Aufhänger für einen pietätlosen Witz nutzen sollte. Noch dazu mit der niedrigen Altersfreigabe sehr zweifelhaft.

Also angenommen, "Whiplash" wäre eine missglückte cartoonisierte Satire, möchte ich sagen, dass andere Vertreter dieses Genres mindestens USK 16 Freigaben haben.

Ich finde man muss differenzieren. Ich schaue auch nicht jeden Film beispielsweise, weil ich schon vorher weiss, dass mich die Thematik zu sehr an der Substanz angreifen wird.

Ich kann Dir den Tipp geben: Lerne zu erkennen, was dich weshalb belastet. Reflektiere darüber und treffe die Entscheidung ob du bestimmte Themenbereiche meiden wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ist es denn mit den Menschen in dem Spiel? Ich meine, die werden da ja auch irgendwie niedergemetzelt. Hast du da keine Probleme mit?

Wenn nein, warum dann mit den Tieren? Die sind genauso wenig echt und bestehen nur aus Bits und Bytes.

Ganz ehrlich, wenn du Probleme mit dieser Art von Spielen hast, was absolut kein Vorwurf sein soll, dann spiele sie einfach nicht. Es gibt genügend Spiele, in denen es unblutig und friedlich zugeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SkyrimV
08.06.2016, 06:56

Weißt du was? Du hast Recht. Immerhin habe ich den Hunden im zu einer schlechten Star-Wars-Kopie mutierenden CoD schon zig mal das Genick gebrochen.

0

Bin etwas spät, aber ja, du bist zu sensibel.

Pferde und Hunde waren während der gesamten Domestikationsgeschichte Nutztiere und Fleischlieferanten. Insbesondere im Krieg waren sie Werkzeuge und Wegwerfartikel.

Tierliebe ist ein Luxus, den man sich nur in neuester Zeit leisten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du bist nicht zu sensibel.

Du möchtest ein Spiel aus einem bestimmten Grund nicht spielen, fertig. Ist für mich eine nachvollziehbare und erwachsene Entscheidung.

Wenn das anderen nicht passt, ham'se Pech...

(Ob das im kommenden BF wirklich so sein wird, muss sich aber eh noch zeigen. Gameplay ist rar)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es aber auch komisch ein Videospiel nicht zu spielen, wenn Tiere getötet werden, aber bei Menschen ist dir das anscheinend egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus,

Wie kommt man auf so einen blödsinn soetwas zu behaupten ? Wenn du das Spiel nicht spielen willst (weil es dir nicht gefällt) dann kann er nicht behaupten das du zu tierlieb bist. Vllt. hat der grad seine Tage od. so ;)

MFG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tiere in Realität und Tiere in einem Videospiel haben nichts miteinander zu tun.
Wenn du in einem Spiel einen Menschen tötest, heißt das ja auch nicht, dass du ein gefährlicher Mörder bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon bemerkenswert, die Millionen von Toten scheinen dich nicht so stören. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum spielst du dann überhaupt solche Spiele?

Wenn Menschen niedergemezelt werden macht´s Spaß?

Nur bitte blos keine Tiere?

Seltsame Einstellung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sepki
08.06.2016, 07:51

Weil Menschen nicht niedergemetzelt werden.

Oft hat man auch zu fremden Tieren eine emotionalere Beziehung, als zu fremden Polygon-Menschen.

Das ist nichts ungewöhnliches.

0

Was möchtest Du wissen?