Zu spät gekündigt = Automatische Vertragsverlängerung?

8 Antworten

Grundsätzlich muss die Schriftliche Kündigung am Kündigungstermin vorliegen. Das Datum des Poststempels gilt vielleicht für ein Preisausschreibens, ansonsten interessiert das niemanden. Und ja, wenn der Kündigungstermin versäumt, wird ist der nächste Termin genau ein Jahr später. So was macht man normalerweise auch nicht auf den "letzten Drücker"

1) Wie einige schon gesagt haben: Es kommt auf den ZUGANG an, also wann der Brief ankommt. Um sicherzugehen deshalb Einschreiben mit Rückschein. Oder persönlich abgeben und stempeln lassen bzw. Quittung geben lassen, Fitnessstudios haben ja meistens gute Öffnungszeiten...

2) Eine Verlängerung von mehr als einem Jahr ist überhaupt nicht möglich. Das ist gem. § 309 Nr. 10 lit. b) BGB eine in allen Fällen unzulässige Klausel.

Wenn aber gar nichts vereinbart war, also in den AGB nichts dazu drinsteht (was überraschend wäre) müsstest du monatlich kündigen können - es ist ja nichts abweichendes vereinbart. Oder der Vertrag läuft automatisch nach den 24 Monaten aus. Das kann eigentlich aber alles nicht sein, irgendwo muss eine Regelung stehen, was nach Ablauf der 24-Monate passieren soll.

Das ist widersprüchlich: Wenn eine Kündigungsfrist bestimmt wird, muss der Vertrags auch vorsehen, um wie lange er sich verlängert, wenn man nicht kündigt. Man könnte ja sonst nicht wissen, wann der Vertrag abläuft und bis wann er (nach Verlängerung) zu kündigen ist.

Es kommt beim Einhalten der Kündigungsfrist nicht auf den Poststempel, sondern den Zugang beim Empfänger an, da es sich um eine "einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung" handelt.

Das steht garantiert in den AGB

0

Bei einer Kündigung eines Vertrages,ist welches Datum ausschlaggebend?Der Poststempel,wann der Brief abgeschickt worden ist oder eingangsstempel beim Anbieter?

...zur Frage

Kündigung Fitness Club Vertrag - 5 Tage zu spät - Was nun?

Hallo zusammen,

ich habe am 18.05.2012 einen Fitness Club Vertrag über 18 Monate unterzeichnet, der am 01.08.2012 beginnen sollte (Unter sontige Vereinbarungen wurde vermerkt: "Beitragsfrei bis 31.07.2012") Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate, bei nicht rechtzeitiger Kündigung verlängert sich der Vertrag automatisch um weitere 18 Monate.

Der späteste Zeitpunkt für die Kündigung wäre also der 01.11.2013 gewesen. Allerdings ist mir hier bei der ersten Berechnung ein Fehler unterlaufen, ich ging nämlich vom 01.12.2013 aus. Da das definitiv falsch war, ist meine Kündigung 5 Tage zu spät, namlich am 06.11.2013, im Fitness Club eingegangen.

Jetzt meine Fragen: Das mich das tierisch nervt, dass ich die Frist versäumt hab und 18 Monate + 3 ganzschön lang, sind würde es mich interessieren, ob es eine Möglichkeit gibt, doch noch vorzeitig aus dem Vetrag raus zu kommen. Z.B. weil irgendetwas am Vertrag nicht zulässig ist?

Ich hab von so etwas leider überhaupt keine Ahnung. Deshalb habe ich bereits ein bisschen im Internet recherchiert und auch etwas zum Thema "Vertrag auf andere Person übertragen/überschreiben" gelesen. Ist das überhaupt möglich, wenn nichts dazu im Vertrag vermerkt wurde?

Ich hoffe, Ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen.

Vielen lieben Dank vorab!

...zur Frage

Handyvertrag zu spät gekündigt..?

Mein Handyvertrag von o2 geht am 13.12.2016 zu Ende. Ich habe meine schriftliche Kündigung am 06.10.2016 abgeschickt. War das jetzt zu spät? Ich dachte man muss die Kündigung in den 3 Monaten bevor der Vertrag abläuft abschicken und nicht genau 3 Monate vor Vertragsschluss..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?