zu schüchtern für die Musikschule?

4 Antworten

Du brauchst überhaupt keine Angst haben. Drumnoten unterscheiden sich von den "klassischen" Musiknoten, du benötigst also so oder so keine Vorkenntnisse. Das wird dir alles dort Schritt für Schritt beigebracht. Der Unterricht wird je nach Lehrer individuell sein, aber er wird dir anfangs die Grundlagen zeigen, dir vermutlich etwas vorspielen, was du nachspielen musst, dich begleiten. Das läuft alles ziemlich entspannt ab und es ist wirklich beeindruckend, jemanden spielen zu sehen, der sein Handwerk beherrscht!

Wag es einfach. Du wirst schon nach der ersten Stunde sehen, dass das alles überhaupt nicht schlimm ist und wirklich Spaß macht. Lass dir das von einem erfahrenen Schlagzeuger sagen ;) Für mich war es die beste Entscheidung meines Lebens!

Hey du :) 

Ich spiel auch schon Ewigkeiten Schlagzeug und war am Anfang auch, naja nennen es wir mal leicht untertrieben, aufgeregt... ^^

Eine Musikschule ist ja dazu da, es dir beizubringen. Du fängst ja nicht gleich mit einem riesigen Orchester oder so an :P und die Lehrer an Musikschulen passen sich auch den Schülern an, anders ginge das gar nicht, jeder Schüler ist anders und lernt auch anderes und das berücksichtigen die. 

Die ersten Stunden könnten etwas fies sein, ihr müsst euch kennenlernen, wissen wo du stehst und wo man am besten lernen kann. Ich fands am Anfang auch komisch aber hatte den besten Lehrer, und Stunde für Stunde vertraut man sich mehr und lernt man sich mehr kennen. Also die Musikschule war das beste, was mir passieren konnte und wenn ich die Zeit und das Geld hätte würde ich es jederzeit wieder machen. Es hat mir so viel gebracht (u. A. Hab ich da auch Noten lesen richtig gelernt) und viele Möglichkeiten bekommen, für Auftritte etc. 

Also: auch wenn du schüchtern bist (wie ich): versuchs einfach! Es lohnt sich wirklich, vor allem wenn man wie du sowieso schon Spaß am Instrument hat! 

Viel Spaß beim Spielen! 

Sage das bei der Anmeldung. Du kannst dann einen Lehrer bekommen, der besonders sensibel auf dich eingeht. Nimm erst mal Einzelunterricht. Grundsätzlich ist kein Schüler "dumm". Der eine kann etwas gut, der andere etwas anderes. Z.B. kann einer schnell Notenlesen lernen, der anderen schnell spielen, der Dritte schnell aus dem Gedächtnis spielen.

Ich habe als Erwachsene mit Geigenunterricht angefangen und es gab ein Missverständnis: ich dachte, wenn ich in drei Monaten zu schlecht bin, werde ich nicht weiter unterrichtet. Diese drei Monaten waren die schlechtesten meines gesamten Unterrichts, weil ich völlig verkrampft war.

Bedenke: Du bist Anfänger. Überlege, was du in der ersten Klasse konntest. Da hat auch keiner gelacht, weil du nicht sofort lesen oder multiplizieren konntest. Beim Schlagzeug ist es ähnlich. Wenn du dich sofort systematisch verbessern möchtest, suche nach Anleitungen zum systematischen Üben von Musikinstrumenten. Diese sollten auch online zu finden sein.

Wichtig ist LANGSAMES, bewusstes Üben. Schnell und hektisch bringt nichts. Musizieren hat viel mit Sportmachen gemeinsam: Man muss ein "Muskelgedächtnis" entwickeln. Man muss langsam anfangen und so lange langsam und bewusst üben, bis man etwas schneller spielen kann etc.

Ich kann übrigens bis heute keine Noten lesen. Ich weiß, welcher "Griff" auf der Geige welche Note bedeutet, wenn ich den Namen der Note sagen sollte, müsste ich erst mal "nachzählen" und die Tonhöhe "höre" ich beim Ansehen der Noten auch nicht. Trotzdem konnte ich über das Anfängerstadium hinausgehen und schwierigere Stücke (Konzertsätze etc.) spielen. Einmal habe ich mir bewusst ein Stück herausgesucht, das viel zu schwierig für mich war und ein Jahr lang nur daran geübt (mit Einverständnis meiner Lehrerin). Da kamen auch keine böse Kommentare oder so.

danke! du hast mir echt Mut gegeben :))

0

Was möchtest Du wissen?