Zu schnell in der bereits verlängerten Probezeit.

4 Antworten

Dein Wissen deckt sich mit meinem Wissen - auf Straßen mit einem Fahrstreifen in jede Richtung 100km/h. Auf Straßen mit 2 oder mehr Fahrstreifen auf jeder Seite oder bei baulicher Trennung gilt eine Richtgeschwindigkeit von 130km/h.

Die Frage ob es sich um eine Bundesstraße, Kraftfahrstraße oder Autobahn handelt, ist dabei unerheblich.

Vorsichtig musst Du sein, wenn nicht dauerhaft zwei Fahrstreifen da sind... Dann gibt es meist unterschiedliche Begrenzungen. Soviel dazu. Was ich nicht verstehe Georg - wenn für Dich sowieso schon so viel auf dem Spiel steht - warum hältst Du Dich dann nicht übergenau an die bestehenden Vorschriften!? Dein "Lappen" scheint Dir irgendwie nicht besonders viel wert zu sein.

Danke für die überflüssige aussage: "warum hältst Du Dich dann nicht übergenau an die bestehenden Vorschriften!? Dein "Lappen" scheint Dir irgendwie nicht besonders viel wert zu sein."

Ich fahre 80 T Km im Jahr ich wurde bisher einmal geblitzt. AM FREITAG !!

0

Irgendwie pass da verschiedenes nicht ganz zusammen.

Du hattest schon einmal eine Probezeitverlängerung, ein Aufbauseminar und einen Monat Fahrverbot. Kannst du mal schreiben, warum du das bekommen hast? Das mit dem Seminar, den Punkten und dem Fahrverbot kann auch eine rote 'Ampel oder eine höhere Geschwindigkeitsübertretung gewesen sein. Aber wieso hattest du eine MPU?

Wenn dies nun dein zweites Probezeitvergehen ist ... eine zweite Verlängerung gibt es nicht, die Probezeit ist maximal 4 Jahre. Beim zweiten Vergehen erhälst du die normale Strafe, (was bei 30-40 drüber außerorts noch kein Fahrverbot wäre) die normale Strafe mit Bussgeld und Punkten. Bzgl der Probezeit käme dann die Einladung, freiwillig an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen und dabei auch Punkte abzubauen.
Ich gehe davon aus, dass die Stelle (da baulich getrennt usw) eine Strecke außerhalb geschlossener Ortschaft war. Würde dieses Vergehen nämlich ganz normal zu einem Fahrverbot führen, dann wäre das für dich schon das zweite in der Probezeit, womit eine MPU fällig werden würde.

Nun aber ... diese Straße, bei der die Fahrbahnen baulich getrennt sind. War das wirklich außerhalb? Und wie sieht diese bauliche Trennung aus? Ist es eine Mittelleitplanke? Ein bißchen Gras reicht nicht, da muss schon eine Leitplanke sein oder kleine Büsche ... es muss schon etwas vorhanden sein. Wenn das so ist, dann stellt sich die nächste Frage, ob die Geschwindigkeit durch Verkehrszeichen begrenzt war. Ist auch das nicht der Fall, dann würde ich an deiner Stelle wirklich Widerspruch einlegen aufgrund der StVO §3 Abs(3) Punkt 2.c wo es heißt:

3) Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen ...

  1. außerhalb geschlossener Ortschaften a) ... b) ...
    c) für Personenkraftwagen sowie für andere Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3,5 t 100 km/h.
    Diese Geschwindigkeitsbeschränkung gilt nicht auf Autobahnen (Zeichen 330.1) sowie auf anderen Straßen mit Fahrbahnen für eine Richtung, die durch Mittelstreifen oder sonstige bauliche Einrichtungen getrennt sind. Sie gilt ferner nicht auf Straßen, die mindestens zwei durch Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen 295) oder durch Leitlinien (Zeichen 340) markierte Fahrstreifen für jede Richtung haben.

Du hattest schon einmal eine Probezeitverlängerung, ein Aufbauseminar und einen Monat Fahrverbot. Kannst du mal schreiben, warum du das bekommen hast? Das mit dem Seminar, den Punkten und dem Fahrverbot kann auch eine rote 'Ampel oder eine höhere Geschwindigkeitsübertretung gewesen sein. Aber wieso hattest du eine MPU?

Richtig Verlängerung der Probezeit, ein Aufbauseminar, Geldstrafe, 3 Punkte und ein Monat Fahrverbot. Die MPU kam hinzu, da es ein BTM vergehen war. Keine MPU im üblichen sinne mit 1 Jahr Abstinenznachweis, sondern eher im Sinne von 3 Urinproben und Fachärztlichem Gutachten.

Nun aber ... diese Straße, bei der die Fahrbahnen baulich getrennt sind. War das wirklich außerhalb? Und wie sieht diese bauliche Trennung aus? Ist es eine Mittelleitplanke? Ein bißchen Gras reicht nicht, da muss schon eine Leitplanke sein oder kleine Büsche ... es muss schon etwas vorhanden sein. Wenn das so ist, dann stellt sich die nächste Frage, ob die Geschwindigkeit durch Verkehrszeichen begrenzt war. Ist auch das nicht der Fall, dann würde ich an deiner Stelle wirklich Widerspruch einlegen aufgrund der StVO §3 Abs(3) Punkt 2.c wo es heißt:

**Also ich bin die Strecke heute nochmals abgefahren. Ich wurde nicht erneut geblitzt. Es ist eine zweispurige Bundesstraße die wie bereits gesagt Baulich getrennt ist. Durch eine Mittelleitplanke !

Jetzt stellte ich heute fest, dass :

An der Blitzstelle herrscht Tempo 100. Vorher 130 Richtgeschwindigkeit für Bundesstraßen mit baulicher Trennung .

Das Tempo 100 Schild, wird durch Schilder, die darauf Aufmerksam machen sollen, dass diese in 600m einspurig wird und nichtmehr Baulich getrennt ist verdeckt. (da hätte ich mir mein Teil zu denken müssen).

**Fakt ist:

Das Schild für den Einspurbetrieb verdeckt das Tempo 100 Schild. Und der Blitzer stand wirklich unmittelbar hinter dem 100 Schild. Die ganze (ich nenn es mal Problemzone zwischen Einspurschild und Blitzgerät) beträgt max 150m.

Ich werde am Wochenende bewaffnet mit Bandmaß und Lasermessgerät hinter der Leitplanke mal durchmessen. Der Blitzer stand direkt an einem Kilometerstein somit dürfte ich die ganze Sache recht genau zusammen messen können. Klar bin ich kein Ingenieurbüro und Staatlich zugelassen für sowas, aber ich denke für meine Skizze und den Rechtsanwalt wird dieses Vorerst ausreichen.

Danke Franticek für deine hilfreiche Antwort!****

0
@GeorgWitzig

Wenn das 100 Schild verdeckt war, dann solltest du dir eine Skizze machen, auf denen jedes Schild mit Entfernung markiert ist. Das grosse Hinweisschild sollte u.U. auch mit Breite angegeben sein, so dass nachvollziehbar ist, dass man das Begrenzungsschild zu spaet sehen muss. Wenn du dann Widerspruch einlegst, dann hast du vielleicht Chancen. Auch wenn es dann vor Gericht gehen sollte, das finanzielle Risiko laege darin, dass die doppelten Gebuehren anfallen wuerden. Das ist alles.

0

In der Probezeit gelten Geschwindigkeitsübertretungen bis 40km/h (ausserorts) als leichte Übertretung, erst ab 41km/h ist der Schein in der Probezeit gefährdet. Wenns also eine 100er Zone war, dann haste wohl "Glück" - Geldstrafe und gut.

In der 80er warst du viel zu schnell dran...

Solltest du UNTER 50 zu schnell gewesen sein (also abzüglich Toleranz max. 130), dann kannst du ja deine Eltern, einen Freund etc. ohne Probeschein fragen, ob er so lieb wäre und dieses eine mal als Fahrer bürgt. Dann bekommt er eine Geldstrafe (die natürlich du bezahlst), und du hast zumindest deinen Schein noch.

Rechtsschutz kannst du ansonsten ruhig mal zum Gespräch ziehen, vielleicht hast du Glück und die Verkehrsschilder mit dem 80er waren nicht sehr gut sichtbar.

In der Probezeit gelten Geschwindigkeitsübertretungen bis 40km/h (ausserorts) als leichte Übertretung, erst ab 41km/h ist der Schein in der Probezeit gefährdet.

Unsinn.

dann kannst du ja deine Eltern, einen Freund etc. ohne Probeschein fragen, ob er so lieb wäre und dieses eine mal als Fahrer bürgt

Wie stellst Du Dir das vor? Das ist nicht möglich.

0
@Crack

Wenn die Geschwindigkeit von einem Radar gemessen wurde und der Fahrer selbst nicht unmittelbar nach der Tat aufgehalten wurde, wird statt einer Anonymverfügung eine Lenkererhebung durchgeführt. Ohne Lenkererhebung darf kein Strafverfahren eingeleitet werden... warum sollte er z.B. bestraft werden, wenn sein Vater sich das Auto während dieser Zeit ausgeliehen hat?

Der Rest wurde bereits geschrieben.

Lg

1
@Yoshiiii

Du konstruierst hier Sachen die nicht zur Frage passen.

0
@Crack

Die letzte Antwort bezog sich auch nicht mehr auf die ursprüngliche Frage, sondern auf "Das ist nicht möglich" bezüglich Lenkererhebung.

0
@Yoshiiii

Ja die Radaranlage war mobil, allerdings hat mich hinterher niemand rausgezogen. Somit kommt der Fall der Lenkererhebung ins Spiel. Mal so gefragt ist das Bild sehr genau oder kann da für mich jemand "einspringen". Oder ist davon prinzipiell ganz stark abzuraten ?

Danke Yoshi!

0
@GeorgWitzig

Wenn von hinten geblitzt wurde, bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite ;)

0
@Yoshiiii

Leider von vorne und ich hab mich mit dem Beifahrer unterhalten d.h. ich hab wahrscheinlich voll in die Linse geschaut.

0

Was möchtest Du wissen?