Zu schnell gefahren UND Handy am Steuer?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kurze und 100% richtige Antwort:

-15€ Bußgeld für 10Km/h zu viel innerorts.

- 60€ Bußgeld + Gebühren und 1 Punkt wegen dem Handy am Steuer.

Die Probezeit verlängert sich NICHT, du musst NICHT zu einem Aufbauseminar und eine MPU wird auch NICHT fällig.

Quelle: Bußgeldkatalog.

Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lkwfahrer1003
08.12.2015, 09:39

Kurze und 100% richtige Antwort:

und auch falsch .......wird das Handy sanktioniert ist dies ein A verstoß und Prozeitmaßnahmen werden eingeleitet ......Sprich Probezeitverlängerung + Aufbauseminar

0

Auch das Handy in der Hand ist unter Strafe. Zudem kommt noch die Geschwindigkeitsübertretung; das ist nur ne Owi, Handy kostet 1 Punkt u. 60€ + Gebühren. Für das Zu Schnell kommt die Hälfte, beides zusammen wird dann aufgerundet. Das ist ein B-Verstoss und und zieht weder ne MPU oder Aufbauseminar nach sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zweimal selber in den Hintern beißen  für das Handy und einmal zu schnell in der 30er Zone was noch härter bestraft seine sollte wegen Kindergärten Schulen usw. das sollte Automatisch ein Fahrverbot geben min. 1 Monat .

Hab ein paar Jahre in einer 30er gewohnt und  zu viele rasen da .die schlimmsten sind Mütter 2 Minuten zuspät für die Kinder abzuholen oder wegzubringen dann gehts mit 60-70 dadurch und wen einer da 30 fährt wird er auch noch beschimpft von "diesen Eltern" .

 Handy ausschalten beim einsteigen ins Auto und in eine Tasche stecken nicht greifbar ablegen  .Nur das anfassen ist schon mit dem 60 und dem  Punkt bestraft Ausreden gelten nicht und sollten die Strafe automatisch verdoppeln wer sich versucht da rauszureden  . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ja das war alles wirklich sehr unglücklich und die meisten werden wohl sagen: wieder mal typisch für junge Leute. Aber man sollte nicht alle über einen Kamm scheren und deshalb hoffe ich, du hast ein bisschen Glück. Ich selber bin auch schon mal geblitzt worden mit 10 kmh zu schnell und musste 35,-€ bezahlen. Mit dem Handy und Probezeit noch dazu, weiß ich leider nicht. Das ist natürlich sehr ärgerlich, aber du kannst es nicht ändern und vielleicht verläuft noch alles besser als du denkst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
08.12.2015, 08:31

mit 10 kmh zu schnell und musste 35,-€ bezahlen. 

kleiner Schreibfehler, max 15 € sind da fällig

0

1. Es ist zu bezweifeln, dass es überhaupt einen Menschen gibt, der sich noch nie etwas zu Schulden kommen gelassen hat! ;)

2. Ist man nur abgelenkt, wenn man das Telefon am Ohr hat oder auch schon, wenn man es im Fahrgastraum sucht und dann sogar noch nach der Stummschaltung sucht? Hier werden gewisse Gruppen wieder vom Staat geschützt. Ob nun Telefon am Ohr oder Zigarette in der Hand, die sie zur Gusche führt - für mich persönlich besteht kein Unterschied.

Merke: Handy nur anfassen, wenn du als Autofahrer mit dem Fahrzeug stehst und der Motor aus ist. Stehst du und der Motor ist an, ist das auch verboten.

Vor 20 Jahren wurden Fahranfänger noch ihre Führerscheine los. Heute können sie gar mehrfach Unfälle in der Probezeit verschulden, ohne dass sie den Lappen abgeben müssen.

Hier solltest du einfach abwarten was von der Bußgeldstelle kommt. Dann kannst du dich hierzu äußern.

PS: Achtest Du wirklich ganz genau? Viele Hersteller können sich die linken Blinker sparen, denn du siehst jeden Tag Leute, die einfach so fahren. Es ist 24 Uhr, nur Du auf der Straße. Stopp-Schild - hälst Du an oder lasst du dir doch etwas zu Schulden kommen?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Casperrr
08.12.2015, 01:10

1. Du weißt wie ich das gemeint habe :D

2. Ich war dadurch absolut abgelenkt, wie bereits gesagt bin ich mir auch jeder Schuld bewusst und werde meine Lehren daraus ziehen.

PS: Ich blinke immer, selbst wenn ich nachts alleine herumfahren. Und JA, tatsächlich halte ich auch nachts an Stoppschildern, ob du es glaubst oder nicht.

0

10 km/h zu schnell ist nur ein Verwarngeld.

Handy aufgenommen ist ein B-Verstoß, 1 Punkt und 60,-€ Bußgeld + 28,50,-€ Gebühren.

Sonst keine weiteren Folgen wenn dies der erste B-Verstoß war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sein, dass sich die Probezeit um zwei Jahre verlängert und du musst natürlich bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Casperrr
08.12.2015, 01:00

"Kann sein" .. Gibt's hier niemanden der sich wirklich auskennt?

0

Leider interssiert es die Polizei nicht ob telefoniert oder nur stumm geschalten. Es ist absolut verboten das Gerät zu BEDIENEN und da macht es leider keinen Unterschied. Warum überhaupt stumm schalten? Lass es doch einfach klingeln wenn du nicht rangehen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

10 Km/h zu schnell? 15 EUR Strafe.

Wenn das Handy auf dem Blitzerfoto erkennbar ist 60 € und noch 1 Punkt.

Handy am Ohr/in der Hand ist ein B Verstoß 1x darfst du den haben noch ein B Verstoß und deine Probezeit wird verlängert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gr1mReap3r
08.12.2015, 01:06

Verhalt dich in Zukunft vernünftiger im Straßenverkehr, hängt nicht nur dein Leben von ab ;)

0

Wahnsinn was es hier für einen S*it Storm ausgelöst hat.
Wegen dem Handy passiert absolut garnichts. Und die 10 Kmh. Abzüglich tolleranz kostet dich irgendwas um die 25€ das wars nicht verrückt machen und nicht verrückt machen lassen.
Gute Fahrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dumm gelaufen - 2 Verstöße gleich auf einmal dokumentiert

Eine MPU wird es wohl nicht geben. Eventuell ein Aufbauseminar und / oder eine Verlängerung der Probezeit.

Geh doch einfach mal in deine ehemalige Fahrschule. Hier kann man dir sicher aus eigener Erfahrung Fälle und deren Folgen schildern.

Solltest du Post bekommen, und dir wird eingeräumt Stellung zu den Vorwürfen zu machen, solltest du auf Erklärungen wie :

"Sonst verhalte ich mich immer nur korekt" besser verzichten.

1. Das hat keinen Einfluss auf den aktuellen Vorwurf

2. Es kann dir als Schutzbehauptung ausgelegt werden. In diesem Fall wärst du uneinsichtig (nicht gut).

3. Weshalb befand sich dein Handy überhaupt in Reichweite, wenn du es nicht auch benutzen wolltest. Oder weshalb hast du es nicht einfach ein paar mal klingeln lassen. Wolltest du es "nur" stummstellen, weil dich das Klingeln vom Fahren ablenkt?

Solltest du dies als Grund vortragen kann es sein, dass man eventuell doch Zweifel an deiner Eignung hat am Straßenverkehr teilzunehmen.

Die Geschwindigkeitsüberschreitung ist nicht schön, aber auch nicht so gravierend. Da tippe ich mal auf 15,-€ bis 20,- Euro. Kannste aber auch googlen.

Die Handy-Geschichte wird da schon etwas teurer. Ich denke 1 Punkt und 60,- Euro.

Das du bisher nicht auffällig geworden bist ist gut. Allerdings kann die Behörde auch argumentieren, dass du bisher noch nicht erwischt wurdest.

Wichtig:

Überleg dir was du sagt (Du brauchst überhaupt nicht sagen), bevor du irgend welche Angaben machst, die dir mehr schaden als helfen.

Wenn du das Handy nicht am Ohr hattest ist es auf dem Foto vielleicht gar nicht als solches zu erkennen. Oder nur so schlecht, dass es auch ein anderer Gegenstand sein könnte. Eine Tafel Schookolade vielleicht?

Bekommst du einen Bescheid indem dir das Telefonieren vorgeworfen wird und kein Foto beigefügt ist, solltest du dieses auf jeden Fall anforden. Das ist dein Recht. Und Vermutungen zählen nicht. Also wenn nicht eindeutig ein Handy zu sehen ist, fällt dieser Vorwurf schon mal weg.

Sollte es zur Nachschulung kommen - nimms sportlich. Mehr kannst du auch hier nicht machen.

Trotzdem viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?