Zu Opa ins Haus ziehen und Geld vom Jobcenter bekommen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es kommt darauf an ob du dem Grunde nach überhaupt Anspruch auf ALG - 2 hast,also die Anspruchsvoraussetzungen gegeben sind !

Wenn du also Anspruch auf ALG - 2 hättest stünden dir auch Leistungen zu wenn du keine eigene Wohnung im Haus deines Opas hättest.

Denn du kannst mit ihm rein rechtlich gar keine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) bilden,es kommt hier nur eine HG - ( Haushaltsgemeinschaft ) in Betracht.

In dieser kann zwar auch unterstellt werden das du Unterstützung bekommst,dem kannst du aber dann gleich bei der Antragstellung widersprechen.

Dazu schreibst du dann auf ein Blatt Papier einfach formlos ein paar Zeilen,dass dich dein Opa mit seiner Rente nicht unterstützt und auch keine Angaben über Einkommen / Vermögen macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die entscheidende Frage ist: was für Einkommen hast du, bist du noch Schüler, bist du in der Ausbildung, beziehen deine Eltern das Kindergeld für dich oder bist du derzeit gar nicht kindergeldberechtigt ....

Ein paar Infos fehlen da noch für eine endgültige Aussage.

Wenn du noch Schüler sein solltest und aus familiären Gründen nicht mehr zu Hause wohnen kannst, dann müssten deine Eltern dir eigentlich Unterhalt zahlen. 

Das ersatzweise Angebot des "bei den Eltern wohnen" greift hier nicht, da es ja schon aus Sicht des JA okay ist, wenn du nicht mehr zu Hause wohnen musst. Also wären beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet, natürlich nur, wenn du noch Schüler oder Azubi bist und deine Eltern leistungsfähig sind (Stichwort: Selbstbehalt).

Wenn für dich noch Kindergeld gezahlt wird- (ich vermute, 1997 ist dein Geburtsjahr?), dann kannst du das bei "Getrennt von den Eltern wohnen an dich auszahlen lassen.
Dazu stellt man bei der zuständigen Familienkasse einen sogenannten Abzweigungsantrag. Kannst du machen, wenn du 18 bist, auch ohne Wissen deiner Eltern. Geht ziemlich unkompliziert.

Die Tipps hier: "Eigene Klingel und eigener Briefkasten" kannst du getrost vergessen. Das sind Tricks, wenn zusammenwohnende Paare, die nach außen so tun, als seien sie kein Paar, das JC täuschen wollen (weil es mehr Geld gibt, wenn man kein Paar ist).

Du stehst zu deinem Opa in einem Verwandschaftsverhältnis, wo keiner für den anderen aufkommen muss - also Opa und du, ihr seid, selbst wenn ihr euch Bad und Küche teilen würdet, keine Bedarfsgemeinschaft. Da kann man auch zu zweit einen Briefkasten nutzen.

(Na gut - eigene Klingel hat den Vorteil, dass deine Kumpel, die dich besuchen, nicht jedes Mal Opa mit hochschrecken.)  Ist aber kein MUSS.

Du kannst mit Opa einen Mietvertrag abschließen, dann würden dir vom Jobcenter die KdU (Kosten der Unterkunft und Heizung ) zustehen, zusätzlich zum Regelbedarf.

Du darfst allerdings nicht vergessen, dass alle deine Einkommen  (Kindergeld, Unterhalt der Eltern, u. U. Ausbildungsvergütung) auf deinen Bedarf angerechnet werden.

Das heißt, wenn du Ausbildungsvergütung + Kindergeld bekommst, dazu vielleicht noch Unterhalt der Eltern, könnte es sein, dass das schon bedarfsdeckend ist.

Da wir aber keine Ahnung haben, wie deine soziale/ finanzielle/ Ausbildungssituation wirklich ist, wäre es jetzt müßig, alle in Frage kommenden Szenarien hier durchzurechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leonH1997
29.05.2016, 19:39

Meine Eltern sind nicht in der Lage mir Unterhalt zu zahlen und Kindergeldberechtigt bin ich zur Zeit auch nicht. Ich bin zwar noch U25 aber habe eine Beschriftung vom Jugendamt dass ich Geld vom Jobcenter bekommen muss wollte nur wissen ob dass auch geht wenn mein Opa dann sozusagen mein Vermieter ist und ich im selben Haus lebe

0

Wenn du eine eigene Wohnung hast (auch im Haus deines Opas), bildest du mit deinem Großvater keine Bedarfsgemeinschaft, Du hast ja eine eigene Küche und einen eigenen Wohnbereich. Dass du deinem Opa immer wieder unter die Arme greifst, bedeutet nicht, dass ihr einen gemeinsamen Haushalt habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leonH1997
28.05.2016, 07:59

Also kann ich Wohn und "verpflegungsgeld" beanspruchen ?

0

Dein Opa ist dann ein Vermieter wie jeder andere.

Wenn die Wohnung nicht zu groß und zu teuer ist, bekommst du die Kosten der Unterkunft erstattet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als anmerkung wichtig ist ein eigenen Briefkasten und eine eigene Klingel zu haben das könnte überprüft werden.  Miete muss via Bank bezahlt werden (er kann es dir ja bar wiedergeben)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf dein Alter an. Ab 25 egal ob du jetzt bei den Eltern oder Opa wohnst gründest du deine eigene Bedarfsgemeinschaft. In diesem Fall hast du ganz normal Anspruch wenn du kein Einkommen hast auf den Regelsatz von zur Zeit 404 Euro. Da jedoch die Wohnung Eigentum der Eltern ist oder bei dir Opa, bekommst du kein extra Mietzuschuss. Ich selber werde nächste Woche 35, beziehe Hartz 4 und wohme auch noch Zuhause. Daher weiß ich das zu 100%. Aber wie gesagt das gilt erst ab 25.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leonH1997
28.05.2016, 13:19

Aber habe so eine Bescheinigung vom Jugendamt bekommen dass ich bei meinen Eltern nicht mehr leben kann und deshalb Zuschüsse bekommen muss ist es dann nicht was anderes ?

0
Kommentar von Carlystern
28.05.2016, 13:52

Das ist eine Ausnahmeregelung. Da aber die Wohnung einem Verwandten in dem Fall deinem Opa gehört bekommst du kein Mietzschuss es sei denn es liegt ein nachweisbarer Mietvertrag vor und dein Vater tut die Einnahmen mit versteuern. Jedoch ist für dich bis 18 noch das Jugendamt zuständig.

0
Kommentar von Basti6000
28.05.2016, 13:53

was für Zuschüsse? Kindergeld bekommst du aber mehr nicht. du musst keine Miete zahlen, da reicht das Geld

0
Kommentar von Carlystern
28.05.2016, 15:01

Habe doch geschrieben keine Zuschüsse lese richtig

0
Kommentar von Carlystern
28.05.2016, 15:03

Es sei denn er zahlt nachweislich Miete. Dazu habe ich auch weiteres geschrieben.

0

Was möchtest Du wissen?