Zu lockere Bänder oder so am rechten Außenknöchel?

1 Antwort

Hallo ichgegenmich,

ich vermute Du bist, was man auf Englisch nennt: double-jointed.

Siehe hier was ich bei Wikipedia gefunden habe:

Man unterscheidet verschiedene Arten der Hypermobilität:

die lokale, also auf bestimmte Körperabschnitte begrenzte Hypermobilität, die Folge z. B. einer Verletzung sein kann,  die generalisierte Hypermobilität, die alle Bereiche des Bewegungssystems betrifft und z. B. durch eine angeborene Bindegewebsschwäche wie das Marfan-Syndrom oder durch bestimmte Krankheiten wie das Ehlers-Danlos-Syndrom verursacht sein kann, und die essentielle Hypermobilität, die ebenfalls angeboren ist, für die es aber keine erkennbare Ursache gibt.

Die letztgenannte Form der Hypermobilität kommt bei Mädchen häufiger (ca. 15% der Frauen) als bei Jungen vor. Als Ursache dieser Form der Hypermobilität vermutet man eine zentralnervöse Fehlsteuerung der Bewegungsprogramme, die dazu führt, dass die ausgeführten Bewegungen nicht richtig koordiniert werden können und daher eine Laxizität entsteht.

Eine Hypermobilität kann nicht ursächlich behoben werden. Sie ist in aller Regel erblich veranlagt. Wenn sie einen Krankheitswert besitzt (also Beschwerden verursacht) werden diese als Hypermobilitätssyndrom bezeichnet.[2]

Ich denke Du hast die letzgenannte Form der Hypermobilität. Du könntest darum bitten einige Sitzungen Krankengymnastik beim Physiotherapeut verschrieben zu bekommen, er könnte Dir dann das Leben mit dieser Erscheinung erleichtern, Dir zeigen z. B. was Du tun kannst und was lieber nicht... Der Physiotherapeut muß aber erfahren und gut sein..

Alles Gute. Gruß, Emmy

Du kannst den oberen Text lesen indem Du auf das rechte Pfeil unterhalb des Textes mit dem Cursor gehst und leicht drückst.

Emmy

0

Was möchtest Du wissen?