Zu langsames Internet trotz 16k Leitung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

beim Anbieter Beschwerde einreichen. Da dein Anbieter, wie andere Anbieter es auch tuen von der Telekom die Leitungen mieten, kommt es immer zu solchen Problemen. Ärgern tut die Telekom, dein Anbieter ist in einem Abhängigkeitsverhältnis. Das darf dich natürlich nicht interessieren, denn dein Anbieter ist Vertragspartner, also darfst du dich hier auch beschweren.

"Ärgern tut die Telekom" naja, die Regionalanbieter (welcher M-Net ist) mieten lediglich die Leitung von der Telekom. Und wenn der Anbieter dem Kunden zu viel verspricht (z.B. eine Geschwindigkeit, die wegen der Entfernung zum DSLAM nicht realisierbar ist), dann kann die Telekom nichts dafür. Genausowenig wenn der DSLAM des Anbieters eine Macke hat, was auch hin und wieder vorkommt.

0
@CrEdo85wiederDa

solche Macken kommen vor. Nur die Telekom der die Leitungen nun mal gehören, können es deinem Anbieter schon schwer machen, in dem sie zu wenig Leistung liefern. Und dann hat dein Anbieter die Probleme. Letzendlich du. 

0

nochmal zum Mitschreiben: die Leistung kommt aus dem DSLAM, welcher dem Anbieter gehört, nicht der Telekom. Der Telekom gehört lediglich die Leitung. In so einem Fall zu sagen, die Telekom sei schuld, weil sie zu wenig Leistung liefert wäre wie.... Wie wenn man den Bauarbeitern, die die Zugschienen verlegen die Schuld an einem Lokführer-Streik zu geben.

0

Im Vertrag muss eine Mindestbandbreite angegeben sein. Wenn diese höher als deine jetzige ist, kannst du Beschwerde einreichen. Ich meine das kannst du auch so, aber dann wird dir genau das gesagt werden.

 hatte ich genau die selber Geschwindigkeit wie davor.

Is ja auch nicht verwunderlich, da du ja die selbe DSL Leitung hast wie vorher, auf der wohl nicht mehr möglich sind. Wenn möglich müsstest du auf VDSL mit 50k wechseln, um schnelleres Internet zu bekommen.

Was möchtest Du wissen?