Zu lang geparkt in der Schweiz und jetzt Strafbefehl?!?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

40.- CHF plus 90.- CHF Mahngebühren als hohe Busse zu bezeichnen ist für schweizer Verhältnisse ein Hohn. In der Innenstadt falsch parken kann schon mal 250.- CHF kosten.

Am besten Du bezahlst die Busse, dann hast Du später keine Probleme. Andernfalls musst Du die Schweiz für die nächsten 3 Jahre meiden, bis Deine Ordnungswidrigkeit verjährt ist. Ansonsten riskierst Du beim Grenzübertritt oder bei einer Routinekontrolle in der Schweiz angehalten zu werden. Dann wird es richtig teuer.

Drei Jahre nicht in die Schweiz fahren oder in die Schweiz fahren, aber nicht erwischen lassen. An der Grenze darf nicht mehr systematisch kontrolliert werden!

Die spinnen, die Schweizer!

Ich würde den Absender anschreiben und die Ursache der Verspätung schildern. Gleichzeitig würde ich darum bitten, aus diesem Grunde , 1. Hilfeleistung, von einem Vollzug des Bussgeldes abzusehen. Die Schweizer sind, genau wie die Österreicher , richtige Abzocker und nehmen gerne deutsche Urlauber aus. Die haben, wenn du dich bei denen nicht meldest, die Möglichkeit, das Bussgeld von Dir, auch in Deutschland einzutreiben. Schildere deine Situation. Ob du Erfolg haben wirst glaube ich eher nicht, aber versuchen solltest du es, um weitere Kosten zu vermeiden.

  1. Abzocker gibt es nicht nur in der Schweiz oder in Oestrreich, sondern auch in Deutschland.

  2. Es ist dabei egal, ob Du als Tourist eine Uebertretung machst oder nicht.

  3. Bei einer Verspätung durch Hilfeleistung müssen Ort, Datum, Zeit usw. angegeben werden. Wenn jemand auf der Strasse zusammenklappt, wird in der Regel ein Arzt oder ein Sanitätsfahrzeug gerufen. Sollte dies der Fall sein, so ist die Hilfeleistung bei der Polizei oder bei der Sanität mit Sicherheit registriert und kann so nachvollzogen werden. Eine Einsprache sollte jedoch in jedem Fall schriftlich verfasst werden.

  4. Ob dann aus den Gründen (geschildert in Absatz 3) an der Anzeige festgehalten wird, kann ich nicht sagen. Es liegt im Ermessen des zuständigen Staatsanwaltes.

2
@Ronny001

Hallo Ronny001! Bei uns sind die Kosten für eine Ordnungswidrigkeit bei langem nicht so hoch, wie in der Schweiz oder in Österreich. Das möchte ich mal klarstellen. Bei uns würdest du bei 10 Minuten verspäteter Abholung des Fahrzeugs an der Parkuhr vielleicht 10 oder 15 € zahlen, mehr nicht. Das ist 130 CHF. eine ganz andere Grössenordnung und aus meiner Sicht ganz einfach Abzocke. Auch wenn du Geldbussen bei uns als Abzocke bezeichnest, so sind die Strafen bei geringen Vergehen, noch lange nicht so hoch als in Österreich oder der Schweiz. In Österreich kann dir die Polizei ohne Radarmessung eine Geschwindigkeitsüberschreitung zur Last legen und du musst zahlen. Dies nur mal am Rande..

0
@Ontario

und in Thailand muss man vermutlich gar nichts zahlen........ andere Länder andere Sitten!

Dieser Preisvergleich verschiedener Länder ist doch nun wirklich Korinthenkackerei.

4
@Ontario

Ontario, ich gebe Dir insofern recht, dass in Deutschland die Bussen niedriger angesetzt sind als in den anderen beiden Ländern. Stellst Du aber das Einkommen den Bussenhöhen gegenüber, so ist eine Busse in Deutschland für einige Einkommenskategorien eben doch auch teuer. Uebrigens, die ausgefällte Busse, die der Fragesteller in der Schweiz erhielt, betrug nicht Sfr. 130.- sondern Sfr. 40.-. Die Sfr. 90.- sind die Gebühren und können nicht als Busse zugeordnet werden. Hätte der Fahrzeuglenker die Sache an Ort und Stelle geklärt, wäre er mit einem "Einsatz" von Sfr. 40.- dabei gewesen.

2

wenn du es beweisen kannst das du Retter in Not warst könntest du doch damit drumrum kommen? Ich würde wenn gar nichts geht lieber den Tag Sozialarbeit verrichten.

Hallo,

hab die Einsprache zugesendet, jedoch hab ich jetzt nochmal mit dem Bearbeiter geredet weil die wieder einen Brief gesendet haben das ich mir quasi das nochmal überlegen soll mit meiner Einsprache. -- > da sie es sonst an "das Bezirksgericht Zürich weitergeben welche dann in einem kostenpflichtigen Verfahren weiter entscheiden".

Ich weiss nicht was ich machen soll?!? --> Nachher bekomm ich nochmals mehr Strafe für meine Hilfeleistung eines anderen schweizerischen Bürgers

Da bist du chancenlos - das ist auch der erste Brief. Die Eidgenossen sind da sehr streng - hilft nur zahlen.

Am besten beahlen und vergessen. Es wird nur teurer.

Die Busse ist so hoch, weil sie richterlich beurteilt wurde. 40 Fr. Busse, der Rest sind Gerichtskosten.

Nein, keine Gerichtskosten. Nur Mahngebühren. Wenn sich ein Richter damit befasst hätte, würden mindestens 450.- CHF an Gerichtskosten verrechnet.

1

Ignorieren und nicht mehr in die Schweiz fahren - Deutschland treibt keine Knöllchen für die Mafiabanker ein.

Nur in der Schweiz erwischen lassen darfst Du Dich nicht (3 Jahre - glaube ich)

Da irrst du dich. Auch Deutschland hält die internationalen Gesetze ein.

0

130 chf - lachhaft! bezahl das und halte Dich beim nächsten Mal an die Regeln!

Bezahlen ist am besten.

Was möchtest Du wissen?