Zu jung für eine Reitbeteiligung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo :) Um Dir dazu bisschen was zu schreiben, greife ich einfach mal auf meine eigene Geschichte zurück:

In der Grundschule hatte ich drei Jahre lang wöchentlichen Unterricht plus alle Ferien irgendwelche Kurse ;-), allerdings gab es dann leider ein paar Unstimmigkeiten auf dem Hof, also habe ich aufgehört. Ich habe aber die ganze Zeit nach einem erreichbaren anderen Hof gesucht, auf dem ich weiterreiten könnte.

Einen solchen habe ich leider erst Ende der 7. Klasse gefunden (da war ich 12) und konnte dementsprechend kaum noch reiten :( Also habe ich quasi von vorne angefangen und bis Anfang Herbst (insgesamt ca. 3 Monate) Longenunterricht genommen. Dann ging es in eine kleine Gruppe (drei Mann + meine Wenigkeit ;-) Wir waren noch nicht galoppiert, als ich mich auf die Suche nach einer RB machte, weil ich auch gerne wieder ins Gelände wollte.

Bei der ersten Anzeige, auf die ich angerufen habe, wurde ich auch fündig. Ich sollte zu einem Proberitt kommen. Der Traberhof hatte keinen Platz, keine Halle, aber ein wunderschönes Gelände. Ich bekam eine Stute, 5 Jahre alt, die selbst noch gar nicht unter dem Sattel galoppieren durfte (aktives Trabrennpferd, ich sollte sie als Ausgleich reiten). Insofern also gut für mich ;-) Im Nachhinein (als die besagte Stute längst mir gehörte) erfuhr ich, dass sie zum Zeitpunkt des Proberitts erst 4 oder 5 mal den Sattel draufhatte. Somit wurde auch ich ein wenig übers Ohr gehauen ;-)

Zu dem Zeitpunkt, als ich, bzw. meine Mutter für mich, den Vertrag unterschireb, war ich 13. Du siehst also, es ist durchaus möglich, aber eben zu welchen Bedingungen. Des weiteren habe ich 15€ pro Ritt, als durchschnittl. 120€ pro Monat gezahlt. Eigtl. auch viel zu viel für dieses Pferd. Allerdings habe ich in der Maus inzwischen die Pferdeliebe meines Lebens gefunden...

Die Frau des Besitzers ritt fast jedes Mal mit, wenn nicht sie, dann jemand anderes. Also wuchs ich in das eigenständige Versorgen eines Pferdes auch erst hinein.

Als ich vor zwei Jahren selbst aus zeitlichen Gründen eine RB auf eben diese Stute ausgeschrieben habe, habe ich ausdrücklich reingeschrieben, dass auch Jugendliche gern gesehen sind. Zwei hatte ich da. Die eine wollte gar nichts zahlen und war auf dem Pferd völlig verschüchtert (wie gut, dass die Stute das gemerkt hat und dementsprechend brav war). Die andere hatte an den drei Wochentagen, die ich angeboten hätte (plus eventuelle Veranstaltungen an Wochenenden), plötzlich doch keine Zeit mehr. Außerdem wollte sie ein super Spring- und Dressurpferd.

Bei mir hätte die RB das Pferd vorher natürlich putzen und herrichten müssen, aber nicht ausmisten. Ich persönlich hätte die RB am Ende einer finanziell nicht so starken Frau für 50€ plus einmal ausmisten die Woche (das hat sie von sich aus angeboten, dafür hätte ich dann Preisnachlass von der Boxenmiete bekommen) angeboten. Die Dame wollte auch gerne Longe, Doppellonge, Bodenarbeit lernen und hin und wieder Spaziergänge machen. Damit wäre ich mehr als glücklich gewesen. Generell gilt: Was der Besitzer erlaubt und möchte, darfst Du mit der RB machen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Zu jung bist Du nicht, Du musst eben nur ein entprechendes Angebot finden. Ich wünsche mir von einer RB, dass sie das Pferd so sorgsam behandelt, als wäre es ihr eigenes, allerdings auch auf den Besitzer hört und nicht sofort nach einer Verletzung Vollgas durch den Wald brettert.

Ich wünsche Dir in jedem Fall viel Glück mit Deiner Suche :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnSePferdeLiebe
03.04.2012, 20:37

Ich danke dir für deinen Kommentar ;)

Hab schon fast den Glauben aufgegeben weil meien Schwester meinte ''Mit deinem Alter findest du eh keine''

Aber dein KOmmentar hat mir jetzt wieder mut gemacht ;)

Ich würde sowieso nie was tun was die besi dann nicht möchte !

Und ich liebe Pferde über alles und würde es auf Händen tragen :**

LG

0

Hallo, also zu jung bist du wuerd ich sagen nicht. Was du mit deiner Reitbeteiligung machen darfst, ob du ausmisten & co machen musst um reiten zu duerfen und wie viel es kostet, haengt vom Besitzer ab. Ich wuerde mir an deiner Stelle aber ein Pferd suchen, das zu dir passt und nicht das naechste nehmen, was du bekommst. Eine Reitbeteiligung kostet so ca. 30- 70 Euro, manchmal aber auch mehr oder weniger. Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte lg madigrisi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnSePferdeLiebe
02.04.2012, 21:40

Danke ;) '' Ich wuerde mir an deiner Stelle aber ein Pferd suchen, das zu dir passt und nicht das nächste nehmen'' Ja darüber hab ich mir auch schon gedanken gemacht... Denn viele Leute lassen sich von dem Aussehen des Pferdes beeinflussen.. Ich hoffe ich finde eine rb die gut zu mir passt und wir uns gut verstehen :)

Danke für deine Antwort <3

0

natürlich bist du nicht zu jung. ich bin auch 13 und hab die perfekteste reitsituation aller zeiten! das gibts halt leider sehr selten :/ es ist so: ich bin die einzige die ihn reitet, darf immer zu ihm und ihn reiten wann und so oft ich will. ich muss nix zahlen, dafür aber stallarbeit leisten. ich kann sehr viel mitbestimmen, aber es wäre nicht meine verantwortung wenn der sattel nicht passt oder so. den tierarzt, hufschmied und sattler muss ich nicht zahlen... ist praktisch ein eigenes pferd gegen stallarbeit! :) ich hab so ein glück! und natürlich will ich mit ihm nicht auf turniere, er hat biegungsprobleme :( aber ich mach was ich kann. er ist 12, ein dartmoor-freiberger-mix, also perfekt für mich! er hat keine flausen im kopf mehr und er hat von meiner lieblingsrasse drin, ist aber nicht so gross, eher wie ein kleinpferd, da kann ich ohne etwas aufsteigen. ich hoffe du hast genau so viel glück wie ich! wenn du nicht viel geld hast lohnt sich stallarbeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnSePferdeLiebe
03.04.2012, 20:39

Ich freu mich richtig für dich _ Hoffe ohr werdet niemals getrennt ihr klingt echt wie ein Dreamteam :*

Ja ich hoffe ich hab so viel Glück wie du <3

0

Hi!! Also ich finde du solltest noch warten bis du 14 bist. Ich glaube, dass du vom "reiterlichen" fit genug für eine rb bist. Wegen dem Preis her ist es schwer zu sagen, ist unterschiedlich.Es ist auch sehr unterschiedlich was du alles machen darfst, manchmal darfst du nur reiten und dich ein bisschen kümmern und sonst nichts, manchmal darfst du (fast) alles, an Turnieren teilnehmen, ausreiten usw.. Aber ich glaub auch, dass es sehr schwer wird mit 13 jemanden zu finden der dich nimmt,die meisten wollen erst welche mit 18 oder so!!! Viel Erfolg noch :)

P.S: Reiterpass hast du, oder?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnSePferdeLiebe
02.04.2012, 21:52

Bei uns in der Nähe gibt es den typischen Reiterpass etc. eigentlich nicht.. Nur sehr wenige leute haben den bzw. machen den Überhaupt

Danke für deine Antowrt

0

Ob man bereit ist für eine Reitbeteiligung, hat nicht unbedingt etwas mit dem Alter zu tun, auch wenn die meisten Pferdebesitzer einen etwas reiferen Reiter für ihr Pferd suchen (ab 16 oder sogar 18 Jahren).

Man sollte auf jeden Fall sattelfest sein, in allen drei Grundgangarten sicher, man sollte selbstständig ein Pferd richten und auch Pflegen können (also auch eventuelle Verletzungen erkennen), man sollte das Pferd fördern bzw fordern können (also selbstständig mit dem Pferd arbeiten, wissen wie viel man fordern kann etc), also nicht verreiten...

Die Kosten sind da sehr variabel, je nachdem was du machen musst, welche Gegend und was gestellt wird. Bei uns in der Gegend sind z.B. 25€ im Monat ein normaler Preis wenn man einmal pro Woche kommt. Das ist also sehr stark vom Besitzer abhängig. Dass du dich um das Pferd kümmern musst, stimmt in den meisten Fällen. Pferd putzen etc (also Pferdepflege) gehört auf jeden Fall dazu, ob du noch zusätzlich misten bzw auch mal füttern musst ist auch wieder vom Besitzer und Stall abhängig. Das sollte dann von Anfang an geklärt werden. Auch was man mit dem Pferd machen darf ist stark vom Besitzer abhängig. Grundsätzlich muss man alles mit ihm/ihr verhandeln. Manchmal darf man ziemlich selbstständig agieren (da braucht man aber das Vertrauen des Besitzers, und Pferdebesitzer übertzragen diese Verantwortung grundsätzlich nur Leuten die Ahnung vom Reiten etc haben) und manchmal muss alles ganz genau mit dem Besitzer abgeklärt sein (heute longieren, nächste Woche Halle...).

Nichts ist bei einer Reitbeteiligung selbstverständlich, alles was man darf bzw nicht darf ist vom Besitzer abhängig!

Grundsätzlich kann ich dir schon einmal eins sagen: In deinem Alter ist es sehr schwer eine Reitbeteiligung zu finden! Die meisten Pferdebesitzer suchen jemanden der etwas älter ist (und somit reifer bzw ältere Reitere wissen meist auch besser, was für eine große Verantwortung das ist) und auch etwas mehr Reiterfahrung hat (vier Jahre sind recht wenig, auch wenn du ja nicht genau darauf eingehst, was genau du gelernt hast, denn auch das ist je nach Reitschule sehr unterschiedlich).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnSePferdeLiebe
02.04.2012, 21:56

Ja das das Schwierig wird denke ich auch... Also Sattelfest bin ich auf jeden Fall das lernt mir das Schulpferd auf dem ich reite fast jede Woche. Ein buckeln ist bei ihm völlig normal deswegen bleib ich auch meistens sitzen In allen drei gangarten bin ich sicher ;)) Das Pflegen (ausmisten, putzen) mach ich einmal in der Woche sowieso in meinem Stall mit (deswegen bekomm ich dann die reitstunden billiger) also darin bin ich recht geübt... Ich hoffe das ich ein Pferd finde das zu mir passt :))

Lieben Dank für deinen Antwort ! <3

0

ich hab eine reitbeteiligung schon mit 12 bekommen, du bist nicht zu jung, aber es kommt auf dein können an. als ich 12 war bin ich seit 5 jahren jede woche unterricht geritten.

du musst einfach eines passendes pferd finden, das deinem können entspricht. kosten sind unterschiedlich. regional- und besitzerabhängig und wie oft du in der woche kommst. zwischen 20 und 150 € ist alles drin. ob du stall ausmisten und koppel abäppeln musst, hängt vom besitzer ab. putzen sollte jawohl klar sein, wenn du reiten willst. was du dann alles machen darfst, musst du mit dem besitzer absprechen. ich durfte eigentlich alles. ausreiten, turnier, springen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnSePferdeLiebe
03.04.2012, 20:41

Danke für den Kommi ;)

Springen kann ich sowieso nicht so gut da mein Schulpferd auf dem ich reite Gelenkprobleme hat... :( Putzen tu ich liebend gerne und fürs ausmisten bin ich mir auch wirklich nicht zu schade is ja fürs pferd <3

0
Kommentar von AnSePferdeLiebe
03.04.2012, 20:41

Danke für den Kommi ;)

Springen kann ich sowieso nicht so gut da mein Schulpferd auf dem ich reite Gelenkprobleme hat... :( Putzen tu ich liebend gerne und fürs ausmisten bin ich mir auch wirklich nicht zu schade is ja fürs pferd <3

0

Zu jung? Nein das hat nichts mit dem Alter zu tun ... Wichtig ist dass man genügend Verantwortungsbewußtsein mitbringt, weis was man im Notfall macht (Tierarzt rufen, Feuerwehr zur Bergung, Giftpflanzen kennt) und reiterlich weit genug ist (je nach Anspruchs des Pferdes und Besitzers).

Hast Du schon den Basispass gemacht? Fände ich gut, denn da ist einiges theoretisches dabei was man wissen sollte.

Sache mit dem Alter ist die: die meisten wollen eine volljährige RB weil man damit auch eine gewisse geistige Reife erwartet. Ich hatte bereits eine RB die erst 15 war und war herb enttäuscht. Ein Teenie ist wohl teilweise unzuverlässiger als ein pferdeliebendes "Kind" ;-) Problem ist halt dass du in Deinem Alter noch nicht Auto fahren kannst und nur Ställe erreichen kannst die mit dem Rad zu erreichen sind oder wenn Dich Deine Eltern fahren.

Eine RB kostet von 30 € bis 120 € je nach Pferd und Umfang der Dinge die Du in Anspruch nehmen kannst (Halle etc)

Fragen kostet nichts :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnSePferdeLiebe
04.04.2012, 00:17

Wirklich Danke für deine Antwort <3

0

Was möchtest Du wissen?