Zu hoher Wasserverlust in Kleingartenkolonie

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Leider ist das in jedem Gartenverein ein Problem. Um weiteren Schaden abzuwenden, würde ich zu erst einmal die Hauptleitung abdrücken lassen. Natürlich gehört auch eine komplette Kontrolle sämtlicher Schächte dazu. Wenn es Dauerbewohner dort gibt, so ist besonderes Augenmerk auf diese Gruppe zu richten. Oft werden Manipulationen merkwürdigster Art entlarvt. Da ist eine Blombe vor einem Zähler wohl das geringste Problem. Wer Schwimmpools befüllt ist ebenfalls verdächtig und sollte genauer beäugt werden. So ein großer Pool hat schon 10000 Liter Füllmenge. Der Grund von derartigem Diebstahl besteht leider deshalb, weil Menschen, welche Gartenhäuser zu illegalen Wohnzwecken mißbrauchen, so glauben nicht so leicht ertappt zu werden. Am Wasser - u. Stromverbrauch lässt eine derartige Nutzung schnell nachweisen. Leider sind das alles keine angenehmen Maßnahmen, dennoch zum Schutze der Allgemeinheit und dem Erhalt des Kleingartenstatus notwendig. Vorgehensweise immer kollektiv zur Sicherung von Beweisen.

Wir haben seit Jahren Selbstablesung der Wasserzähler (Strom gibts nich); Es ist nun das zweite Jahr mit ca. 500 Kubik ungeklärtem Verbrauch. Schlug gestern bereits vor, dass man die Ablesung wieder von einer Vertrauensperson durchführen lässt. Plomben kontrolliert. Mit all den Problemen, die man kennt.....Pächter nicht da, trotz Anschreiben, man darf über Tore klettern, Wasserschächte verrammelt etc;

0

60 cm sind nicht frostsicher. Wenn da nicht eine begleitende Heizleitung verlegt wurde, kann es natürlich sein, daß die Leitung irgendwann mal aufgefroren ist, wenn sie nicht rechtzeitig abgestellt wurde.

Ich würde die Hauptrohre checken lassen.

Wasser wird im Spätherbst abgestellt und im April/Mai wieder an; Rohre werden über den Winter entleert

Müssten Lecks an der Hauptleitung am Weg nicht auffallen?

0
@adavan

Nö, in den meisten Böden sickert das einfach weg. Und selbst wenn das Leck nur klein ist, wenn da 24/7 Wasser austritt, kommt da einiges zusammen,.

0

Es muss doch möglich sein durch Beobachten der einzelnen Zähler das Problem zu finden! Jeden Tag von Jedem den Stand aufschreiben und wo dann ein hoher verbrauch ist muss weiter gesucht werden! Also eine Woche lang aufschreiben! Eine Möglichkeit wäre auch dann mal einen Blick auf die Zähler zu werfen,wenn niemand im Gelände ist ob sich da ein Rädchen dreht! Meistens sind auch Entleerungshähne vergessen worden oder kaputt! Zähler müssen auch nach 6 Jahren erneuert werden!

Wer soll die einzelnen Zähler beobachten bei 180 Gärten??

Die Uhren sind neu (3 Jahre alt)

Bei Verlusten durch offne Hähne dürfte (falls der Pächter das angibt) nicht so eine Differenz entstehen

0

Es dürfte nicht an den Wasseruhren liegen, sondern an einer undichten Hauptleitung. Das sollten Profis prüfen !

Handelt sich um gut 500 Kubikmeter. Vorstand meinte heute, wenn die Hauptleitung leckte, merkte man das nach spätestens 3 Tagen

0
@adavan

nicht unbedingt, wenn es sich z.B. um eine kleine Undichtigkeit handelt

0

Was möchtest Du wissen?