Zu hoher afp wert in der Schwangerschaft?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Triple-Test ist eine sehr umstrittene Methode der Pränataldiagnostik.

Ein veränderter Alpha-Fetoprotein-Blutwert liefert keine sichere Aussage über den Zustand des Ungeborenen. Es ergeben sich sehr häufig falsch positive Befunde und damit kommt es unnötig zu großen Ängsten und Verunsicherungen bei den Schwangeren.

Eine detaillierte Ultraschalluntersuchung vor der Geburt übertrifft bei weitem die Aussagefähigkeit der AFP-Untersuchung im mütterlichen Serum.

Die Aussagekraft einer AFP-Untersuchung ist in hohem Maße abhängig von der richtigen Bestimmung des tatsächlichen Alters der Schwangerschaft sowie von der exakten AFP-Bestimmung im Labor in entsprechend ausgestatteten und spezialisierten Laboratorien.

Weiter gelten als mögliche Fehlerquellen bei der Interpretation der gemessenen AFP-Werte die Nichtberücksichtigung des mütterlichen Körpergewichts, die Nichtberücksichtigung des Raucherstatus und die Nichtberücksichtigung der ethnischen Herkunft der untersuchten Patientin.

Durchschnittlich 40 von 1.000 Frauen wird eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für ein Kind mit einer Neuralrohrfehlbildung bescheinigt. Tatsächlich erwarten nur zwei dieser 40 Frauen ein Kind mit Spina bifida aperta, bei Anenzephalie sind es noch weniger.

Versuche dich zu beruhigen und warte den Ultraschall ab.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jeannine1989
15.01.2016, 21:03

Danke für deine Antwort. Etwas beruhigt es mich.
Hab schon viel im Internet nachgelesen, was ich aber bis jetzt nicht gefunden habe ist, ob der Wert so besorgniserregend ist und ob es noch viel höhere Werte gibt wo am Ende doch alles gesund ist.

0

Was möchtest Du wissen?