Zu hohe Nebenkostennachzahlung?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es ist zu hinterfragen, aber nicht hinsichtlich der Höhe der Kosten, denn diese passen offensichtlich, sondern hinsichtlich des Abrechnungszeitraums der Abrechnung.

Du hast seit 1. April 2016 in der Wohnung gewohnt. Sollte der Abrechnungszeitraum zufällig dem Zeitraum 1. April bis 31. März des Folgejahres sein, hätte man Dir jetzt allenfalls die Abrechnung für 1.4.16 bis 31.3.17 zustellen können. Wenn das Abrechnungsjahr mit dem Kalenderjahr übereinstimmtm dann nur für den Zeitraum 1. April bis 31.12.2016.

Der Zeitraum ab 1.4. bzw. 1.1.2017 ( je nach dem) kann noch gar nicht abgerechnet werden.

Falls Dein Vermieter eine Abrechnung über 15 Monate gemacht hat, ist sie nicht formgerecht und damit ungültig, woraus sich dadurch auch kein Zahlungsanspruch ableitet.

Schau nochmal genau nach und schreib ggf., welcher Zeitraum tatsächlich abgerechnet wurde.

Die Nebenkostenabrechnung muss alles im Detail auflisten. 

Es besteht kein Anspruch auf zeitnahne Abrechnung, die Abrechnung erfolgt nach dem Geschäftsjahr der Eigentümergemeinschaft, bzw. der Firma des Vermieters. Es kann also druchaus sein, dass die Abrechnung für den letzten Monat erst nach mehr als einem Jahr vorliegt, und man bekommt min 2 Teilabrechnungen für 1 Jahr 3 Monate.

Alles ist gesetzlich geregelt, welche Kosten nach welchem Schlüssel auf die Wohnungen umgelegt werden dürfen und diese Verteilung geht aus der Abrechnung hervor. Wenn das nicht nachvollziegbar ist, kann man sich an einen Anwalt oder Mieterverein wenden .. ich sehe nach der Frage aber einen Anhaltspunkt für Fehler. 

Ist dies zu hinterfragen oder nachvollziehbar?

Hinterfragen sollte man solche Beträge immer!

Ob der Betrag nachvollziehbar ist, kann hier keiner wissen. Das kann man nur bewerten, wenn man die Nebenkostenabrechnung gesehen hat.

Bei 150 EUR Vorauszahlung für eine 90 qm-Wohnung kann eine Nachzahlung durchaus angemesen sein. Muss aber nicht.

In jedem Fall solltest Du prüfen, für welchen Zeitraum die Abrechnung ist.

Im Zweifelsfall wende Dich an den Mieterverein. Sehr viele Nebenkostenabrechnungen sind falsch oder fehlerhaft. Mietervereine prüfen für ihre Mitglieder die Abrechnungen kostenlos. Ich habe dadurch schon mehrere hundert EUR gespart.

Für welchen Zeitraum exakt wurde abgerechnet? Nach Kalenderjahr?

Wenn hier für 15 Monate abgerechnet wurde, ist die Abrechnung für die Katz, sprich unwirksam. Damit entfiele (zunächst eine Nachzahlung.

150 EUR Vorauszahlung / Monat sind absolut zu wenig bei 90m² WF. 100 mehr hätten es sein müssen.  Da erscheint die Nachforderung von 600EUR durchaus realistisch.

.

 

150 € bei 90 m² sind mindestens 50 € zu wenig. Und wenn ich die ganzen Extras wie z. B. Hausmeister, Gebäudereinigung, Gartenpflege usw. sehe, evtl. sogar 100 € zu wenig.


Dazu muss man jedoch sagen, dass ich 2 Räume (ca. 40 m²) meistens gering geheizt habe,

Spielt keine Rolle oder war sogar falsch. Ein Teil der Heizkosten wird ja verbrauchsunabhängig nach der Wohnfläche abgerechnet.

Eine Nebenkostenrückerstattung würdest du bekommen.

Nur weil du wenig geheizt hast, heißt das nicht, dass du kaum heizkosten zaheln mußt. grundsätzlich werden die Heizkosten immer zu einem Teil pauschal berechnet und der andere Teil via Ablesedaten.

150 euro für 90 qm einschl. Heizung ist in meinen Augen viel zuwenig als Vorauszahlung. Ich setze bei 72 qm 180 Euro an und da sind keine hohen Decken zu berücksichtigen. Bei 90 qm würde ich ca. 200 Euro als Vorauszahlung nehmen und das ist auch ungefähr der Betrag auf den du kommst wenn du das jetzt mal ausrechnest.

TOHeadshottt 29.06.2017, 18:45

Deshalb stelle ich hier diese Frage, da ich zu wenig Ahnung in Sachen Vermietung habe.

Ich habe mich nur gefragt wie viel sparsamer man leben soll um an die Nebenkosten von 150€ zu kommen.

Scheint mir dann im Nachhinein nun "Marketing" der Vermieter gewesen zu sein, um die Wohnung günstiger dastehen zu lassen.

0
bwhoch2 29.06.2017, 19:22
@TOHeadshottt

Nicht sparsamer leben, sondern in sparsamerem Haus Mieten.

Beispiel: 120 m² Wohnfläche, Wohnung über 2 Ebenen und bei 160 € Vorauszahlung erhalten die Mieter jedes Jahr eine Menge zurück. Letztes mal 22 € je Monat.

Hintergrund: Sehr gute Fenster, sehr gut gedämmt und sparsame Heizungsanlage.

1
stefan1531 30.06.2017, 08:20
@bwhoch2

@bwhoch2: hast Du noch solch eine Wohnung im Raum Stuttgart frei? ;-)

0
maja0403 30.06.2017, 08:25
@TOHeadshottt

Von der Basis weg auf jeden Fall schonmal keine Wohnung anmieten die hohe decken hat. Das sind üble Energiefallen.

eine meiner exmieterinnen hat das geschafft. Die war aber auch den ganzen Tag nicht zuhause und hat fast nicht geheizt.

0

Wenn du Zweifel an der Richtigkeit der Abrechnung hast, kannst du dir die Rechnungen die dein Vermieter erhalten hat ansehen. Falls du das nicht selber machen willst hilft dir z.B. der Mieterverein bei der Überprüfung.

150 sind für eine 90m² Wohnung zu wenig.

600 sind noch mal 50 € im Monat mehr, das ist immer noch günstig. Besonders, da hier auch das Warmwasser enthalten ist. Duschen ist sehr teuer.

... wir kalkulieren schon lange mit 3,00 EUR/m² und Monat und liegen unter dem Durchschnitt.

Viel Glück.

Wir zahlen bei 88 qm etwa 250 Euro im Monat..

Also vorstellbar, das wären dann etwa 200 Euro bei dir!

Du bekommst ja eine genaue Abrechnung, da kannst du doch alles nachrechnen, also was ust dir unklar?

TOHeadshottt 29.06.2017, 19:02

Das Problem der Unklarheit resultierte leider aus dem Verhalten der Vermietung bisher. Zur Kündigung des Mietverhältnisses wurde schriftlich eine Vereinbarung getroffen, bis wann die Abrechnung und die Rückzahlung der Kaution fällig sind. 

Die Vermietung ist dem leider immer noch nicht nachgekommen und hat mich, nach mehrmaligem Nachdruck meinerseits, per E-Mail kontaktiert und mir mitgeteilt, dass sich die Nebenkostennachzahlung auf 600€ beläuft. 

Ich habe leider immer noch keine Abrechnung vorliegen. Diese muss, laut Vermietung, auch erst am Ende diesen Jahres geschickt werden.

Nun befinden sich 850€ Kaution in ihrem Besitz. Davon sollen die 600€ abgezogen werden. Können sie also einfach meine Kaution weiterhin einbehalten bzw. nur 250€ zurückzahlen ohne dass ich das nachvollziehen kann?

0
Lestigter 29.06.2017, 19:14
@TOHeadshottt

Wenns bei den 600 euros bleibt, wäre das wahrscheinlich günstig, könnte auch mehr sein..

Wie hättest du es gerne? - Dass du erst mal alles Geld bekommst und dann am Ende des Jahres erst zahlen willst?

Aber du kannst auch einen Anwalt kontaktieren, der kümmert sich darum, wenn das nicht korrekt abläuft..

0

Du weist, dass Erstattung "bekommen" bedeutet?

TOHeadshottt 29.06.2017, 18:42

Ich weiß und ich habe eine Bearbeitung meines Beitrags vorgenommen. Es wurde aber nicht geändert. Gemeint ist Nebenkostennachzahlung.

0
Lestigter 29.06.2017, 18:51
@TOHeadshottt

Ich habs gerade auch nochmal mittels "Bearbeiten" probiert zum ändern...

0
Lestigter 29.06.2017, 18:54
@TOHeadshottt

Und schon geändert worden, war kein Problem, wenn man den dafür vorgesehenen Button "Bearbeiten" nutzt

0
TOHeadshottt 29.06.2017, 19:04
@Lestigter

Habe ich genutzt, wurde von einem Moderator abgelehnt. Grund unbekannt. Vorher bitte nachfrage, bevor man unnötig provokante Antworten verfasst.

0

Was möchtest Du wissen?