Zu hohe fehltage und keine Atteste abgegeben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo notyourbaby,

wichtig ist, ob du überhaupt entschuldigt bist (ohne Attest) oder unentschuldigt gefehlt hast, ob du noch schulpflichtig bist oder die Vollzeitschulpflicht erfüllt hast, ob du volljährig bist.

Bei Krankheit reicht eine einfache Mitteilung spätestens am zweiten Tag, ohne Attest. Beurlaubungen müssen vorher beantragt und dann auch bewilligt werden.

Schließlich: Hohe Fehltage gibt es nicht, nur hohe Anzahl von Fehltagen

Bei unentschuldigtem Fehlen geht das von der Mitteilung an die Eltern bis zur zwangsweisen Zuführung und zum Bußgeld bei Schulpflichtigen. Bei Nicht-Schulpflichtigen droht die Entlassung.

hier hast du das gesamte Paket für Nordrhein-Westfalen. Andere Bundesländer machen das ähnlich.

BASS 12 – 01 Nr. 2 Allgemeine Schulordnung, (ASchO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Juni 2002 geändert durch Verordnung vom 8. April 2003

§ 9
Schulversäumnis
(1) Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren zwingenden Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen die Erziehungsberechtigten die Schule spätestens am zweiten Unterrichtstag.
(2) Bei Beendigung des Schulversäumnisses teilen die Erziehungsberechtigten der Schule schriftlich den Grund für das Schulversäumnis mit. Bei einem längeren Schulversäumnis ist spätestens nach zwei Wochen eine Zwischenmitteilung vorzulegen.
(3) Bei begründetem Zweifel, ob Unterricht aus gesundheitlichen Gründen versäumt wird, fordert die Schule von den Erziehungsberechtigten ein ärztliches Zeugnis über die Erkrankung der Schülerin oder des Schülers. Die Kosten des ärztlichen Zeugnisses sind von den Erziehungsberechtigten zu tragen. In besonderen Fällen kann die Schule ein schulärztliches oder amtsärztliches Gutachten einhol
en.

§ 10
Beurlaubung
(1) Eine Schülerin oder ein Schüler kann nur aus wichtigen Gründen auf Antrag der Erziehungsberechtigten vom Schulbesuch beurlaubt werden. Die Beurlaubung soll rechtzeitig schriftlich bei der Schule beantragt werden. (2) Eine Schülerin oder ein Schüler kann beurlaubt werden
a) bis zu zwei Tagen innerhalb eines Vierteljahres von der Klassenlehrerin, dem Klassenlehrer oder der mit der Organisation der Jahrgangsstufe beauftragten Lehrkraft,
b) darüber hinaus von der Schulleiterin oder dem Schulleiter.
(3) Unmittelbar vor und im Anschluss an Ferien darf eine Schülerin oder ein Schüler nicht beurlaubt werden. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleite
r.
(4) .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es wiklich unentschuldigt ist, wirst du uenentschuldigte Fehlstunden auf dem Zeugnis bekommne. Bist du noch Schulpflichtig, kann die Schule es ans Ortdnungsamt weiterleiten, und du kannst ein Bußgeld bekommen. Auch kannn es sein, dass dich dann irgendwann die Polizei zur Schule bringt.

Wenn du nicht mehr Schulpflichtig bist, kann die Scvhule dich schmeißen, meine zieht diese Maßnahme ab 20 unentschuldigten Fehlstunden in erwägung, macht es aber in der Regel erst bei deutlich mehr.

Da unentschuldigte Fehlstunden sich aber sehr schlecht auf dem Zeugnis machen, solltest du dies von vornherein vermeiden und einfach in die Schule gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In letzter Konsequenz kannst du auch der Schule verwiesen werden, das ist richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, du kannst von der schule verwiesen werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?