zu hilfsbereit auch nicht gut?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hilfsbereitschaft ist heute eher Mangelware. Darum erhalte dir deine Hilfsbereitschaft. Man weiß nie, ob man nicht gerade Gott selbst hilft, der einem in Gestalt des Nächsten begegnet.

Lass abends deinen Tag nochmal Revue passieren und überlege dir, ob deine Hilfe für dich noch im Rahmen war oder ob dir da etwas im Nachhinein verdächtig vorkommt.

Damit kannst du ein Gefühl dafür entwickeln, ab wann du dich ausgenutzt fühlst (das ist schließlich der Maßstab), und dafür, was für dich noch in Ordnung ist.

Es ist dann nicht mehr gut, wenn du es machst um Dank und Anerkennung zu bekommen. Wenn du es machst weil es dein Selbstbewusstsein verbessert und um gut da zu stehen. Umgekehrt, wenn du merkst, es stört dich dass deine guten Taten "niemand" sieht und du demzufolge keine Anerkennung bekommst, dann solltest du die Notbremse ziehen. Denn in solchen Fällen hast du ein Helfersydrom.

Ausgenutzt wirst du dann, wenn du nicht mehr das Recht hast, abzulehnen. Bzw. wenn du dich in der Pflicht fühlst zu helfen, weil du das ja "immer" machst. Obwohl du eigentlich grad nicht so möchtest, wird es von dir erwartet. Der Übergang ist fliessend.

Ich bin auch überzeugt davon dass du deine Hilfsbereitschaft eines Tages zurückbekommst. Aber das soll meines Erachtens nicht ausschlaggebend sein dafür dass du hilfst. Sondern zum Beispiel, dass dir der Mensch, dem du hilfst, am Herzen liegt. Im Idealfall auch dann, wenn der Mensch nicht so nett zu dir ist.

Leider sind die meisten ferien arbeiter nach einem monat wieder weg für immer! natürlich hab ich mit den meisten kontakt auch noch nach dem arbeiten aber wie gesagt die arbeiten eben nur in den ferien^^

Naja ich helf nicht nur weil ich denke ich bekomme eines tages alles zurück es motiviert mich einfach noch mal den leuten zu helfen.

Naja wer nicht nett ist will auch meine hilfe nicht haben daher helf ich denen auch nicht ;)

0
@Maruni

Weisst du, es ist nicht gesagt dass du es von denen zurückbekommst denen du hilfst. Das kann auch von ganz anderer Seite kommen.

Aber nur weil jemand nicht nett ist zu dir, heisst das nicht dass er / sie nicht deine Hilfe braucht / will. Solchen Menschen kann man erst recht Gutes tun. Denen, die nett sind, Gutes zu tun, ist einfach und kann eigentlich jeder. Aber das ist für mich zweifelhaft. Wenn ich es umgekehrt betrachte heisst das dass ich zu jemanden nett sein muss damit er / sie mir hilft - so ein Verhalten kann schnell in Schleimerei ausarten. Wirkliche und ehrliche Hilfsbereitschaft ist nicht an Bedingungen geknüpft!

1
@anniegirl80

Nunja da hast du recht ich meinte anderest ich frage jeden der neu kommt ob er hilfe braucht meisten sagen erst mal nein dann frag ich noch mal beim zweiten mal sagen die meisten ja oder doch eben nein aber ich merk halt schon wer nicht nett ist oder mich eben von anfang an nicht leiden kann asu welchen gründen auch immer.... will auch meine hilfe nicht und erzwingen tut ich nix bin freundlich zu jedem und helf wo ich kann und der es will fertig. ich brauch ja keinem helfen der meine hilfe nicht will oder?

1
@Maruni

Ja, da gebe ich dir recht! Manche Menschen sind auch nicht gewohnt dass man nett zu ihnen ist, da ist es gut wenn du öfter fragst, aber dich nicht aufdrängst.

0

Ich finde das wunderschön , wie du den Menschen hilfst . Die Ferienarbeiter sind ja meistens weit von zuhause weg und da freuen sie sich , wenn sie solche Menschen treffen wie du .

Du merkst , wenn du in dich hineinhörst schon , ob du ausgenützt wirst , - wenn die Leute z. B. etwas von dir fordern - oder wo du ganz kaputt bist von der Anstrengung . Da sollte dann die Grenze sein .

Mal helfe ich, mal helfe ich nicht - das hält sich wohl die Waage.

Mal lobt man mich, mal lobt man nicht - das ist aber egal.

Meist geht es mir nach dem Helfen besser, aber trotzdem sage ich auch mal nein, das muss sein. Und das halte ich aus.

Wo genau die Grenze zum Ausgenutzt werden ist, ist schwer zu sagen. Manchjmal muss man sich verbrennen, um anderen zu helfen.

ich würde sagen wenn du feststellst das deine hilfe "erwartet", wird! man kann mal freundlich sein und helfen wenn sich aber jemand daran gewöhnt hat das einen teil seiner arbeit jemand anderes macht und er es "erwartet" ohne auch dir von sich aus zu helfen dann bist du ausgenutzt.

hmm okay soweit ist es noch nicht ich frag immer nach ob er/sie hilfe braucht wenn ich sehe sie/er tut sich schwer und helf dann wenn er hilfe haben will ;)

1

7 Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen 9 Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen. 43Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« (3.Mose 19,18) und deinen Feind hassen.

44Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen,

45 damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.

46Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, was werdet ihr für Lohn haben? Tun nicht dasselbe auch die Zöllner?

47Und wenn ihr nur zu euren Brüdern freundlich seid, was tut ihr Besonderes? Tun nicht dasselbe auch die Heiden? Wenn dein Herz dir sagt ,das es so gut ist, dann ist es auch so ! Was andere darüber denken,soll dir egal sein,dasist deren Problem ,Denn wer ein Problem mit dir hat, der muss halt noch an sich arbeiten !

geht mir ähnlich ;) bin schon ein paarmal damit auf die schnauze gefallen aber ich werde mich dennoch nicht ändern ;) es gibt immer menschen die sowas ausnutzen ;) aber so sind wir eben ;) ich bleibe definitiv wie ich bin ;)

Was möchtest Du wissen?