Zu einer Lesung einladen

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"Bücherei" klingt nach ehrenamtlicher Lesung. Vielleicht gibt es Geld aus dem Topf der Bibliothek oder der Kommune (bzw. dem Bezirk oder wo auch immer Du wohnst), aber viel wird es nicht sein und das ist für die Autorin eher uninteressant.
Lieber mögen Autoren und ihr Verlag (der sich möglicherweise an den Kosten beteiligt) Lesungen in einer Buchhandlung, wo anschliessend ihre Bücher verkauft werden, die sie dann signieren.
Manchmal haben aber Bibliotheken nichts dagegen, wenn für eine Lesung ein Buchhändler einen kleinen Stand bei ihnen aufbaut (gerade in kleinen Orten, wo die Leute sich kennen und kulturell an einem Strang ziehen).
Gab es denn in Deiner Bibliothek schon mal eine Autorenlesung? Dann würde ich einfach den zuständigen Menschen ansprechen. Eine bessere Ausgangsposition hast Du natürlich, wenn Du schon mit der Autorin Kontakt aufgenommen und sie dir ihr prinzipielles Interesse signalisiert hat.
Und - wenn Du bezahlst, hast Du vermutlich sowieso keine Probleme. Wenn Du Geld hast, kannst Du jeden alles fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cocosaffe
11.10.2010, 07:57

Ja, es wird bald einen geben: Joachim Masannek von "Die wilden fußballkerle". Und wenn ich die Leute aus der Buchhandlung frage, ob die die Autorin zur Lesung einlädt, wie soll ich die denn fragen? Ich mache es per E-Mail. Und ich muss doch nicht bezahlen, wenn die Buchhandlung die Autorin einlädt, oder? Danke schonmal vorraus! :-)

0
Kommentar von Cocosaffe
11.10.2010, 07:57

Ja, es wird bald einen geben: Joachim Masannek von "Die wilden fußballkerle". Und wenn ich die Leute aus der Buchhandlung frage, ob die die Autorin zur Lesung einlädt, wie soll ich die denn fragen? Ich mache es per E-Mail. Und ich muss doch nicht bezahlen, wenn die Buchhandlung die Autorin einlädt, oder? Danke schonmal vorraus! :-)

0

Was möchtest Du wissen?