Zu dumm für Traumzukunft?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mach mal so Berufstests in Internet;) Man muss nicht unbedingt studieren, es gibt viele Leute die ohne Studium mehr verdienen als andere mit, du musst nur das finden was dich erfüllt ( nicht deine Eltern). Ansonsten kann man auch so viel verdchiedenes studieren, da ist für jeden was dabei ^^ viele Studiengänge sind auch recht einfach zu schaffen :) 

Viel Glück 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blablablub30
30.11.2016, 23:25

Hab ich schon probiert und es kam immer raus dass ich eine hohe sprachliche und logische Begabung habe ... was einfach nicht der Fall ist ._.

Ja klar gibt es einfache Studiengänge aber bei denen sitze ich dannach arbeitslos mit fünf verschwendeten Jahren rum und das will ich nicht

0

Deine Traumzukunft war es also, zu studieren, egal was. Und dann? Hört die Zukunft auf? Nach dem Studium geht die berufliche Zukunft doch erst los...

Nachdem ich jetzt schon mehrere Leute im Leben kennengelernt habe, die vor einem ähnlichen Problem standen, die nichts spezielles konnten und sich für nichts speziell interessiert haben, habe ich folgenden Rat:

Solange du nicht weißt, was du gerne willst und kannst, tu etwas, was erträglich ist und du einigermaßen kannst. Und es ist dabei eher egal, was das ist, solange du deinen Lebensunterhalt damit verdienen kannst. 

Studiere niemals einfach nur deshalb, weil du sonst keine Idee hast und weil deine Familie es will: du wirst scheitern und stehst ein paar Jahre später vor einem noch größeren Problem als jetzt.

Ist dir das egal, dann studiere ein Fach, wofür man kein spezielles Talent braucht sondern nur lernen muss und was dir irgendwann mal ein bisschen gefallen hat. Es gibt auch Studiengänge, in denen Informatik nur ein kleiner Teil des Studiums ist, man also nicht so viel können muss aber es trotzdem dabei hat, zB in der Medieninformatik. 

Du kannst ja auch an eine FH gehen, das ist mehr praxisorientiert als theorielastig, aber trotzdem ein Studium! Wenn dir das so wichtig ist. Lies alle Studiengangbeschreibungen durch. Wähle zuerst die aus, die du von den Voraussetzungen her überhaupt machen kannst und nimm dann das, was am wenigsten doof klingt.

Zieh bitte trotzdem auch Ausbildungen in Betracht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blablablub30
30.11.2016, 23:36

Naja mein Traum hat sich oft verändert ich wollte erst Archäologie dann Meeresbiologie anschließend Medizin dann Chemie und Informatik studieren und ich finde das auch alles immernoch interessant aber ich kann es leider einfach nicht. 

Praxis is eben der Graus für mich ich bin ein reiner Theoriemensch(wenn ich denn irgendwas bin), ich kann Dinge nicht praktisch anwenden.

Klar kann ich ne Ausbildung machen und ich bin mir sicher ich wufde da auch irgwndaas schaffen,  alle Leute in meinem Bekanntenkreis von Gymnasium (4er schnitt) auf Mittelschule gewechselt sind fanden plötzlich alles easy und standen auf 1,0. Aber irgendwie verletzt es ein bisschen meinen Stolz so dumm zu sein daaa nur Ausbildung zum für mich in Frage kommt zumal ich ja keine Ausbildung gefunden habe die auch nur annähernd zu mir passt.

Ich würde sowas wie Mediwninformafik studieren aber solche Studiengänge sind halt leider total überlaufen und haben meistens auch keine zukunftsperspektive, da hab ich am Ende auch nichts gekonnt

0

Du musst selbst herausfinden was dir liegt, ich bin auch nicht daran Interessiert Menschen in meiner Umgebung zu haben, aber ich helfe dennoch gerne, sofern ich diese Personen nicht sehen oder hören muss

Vielleicht wäre Psychologie etwas für dich, auch ein Misanthrop kann ein guter Psychiater sein, da er zu den Patienten eher ehrlich ist als ein Philanthrop

Du kannst auch Gentechnik, Chemie, Biologie etc. Studieren, mit etwas Glück (er)findest du ein mittelchen, welches das Ungeziefer auf diesem Planeten endgültig ausrottet, ohne die Flora und Fauna zu Zerstören.

Das Ungeziefer zählt sich selbst ja nicht zur Fauna, es ist ja "besser"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blablablub30
30.11.2016, 23:43

Für disse Fächer ist leider mein Notendurchschnitt viel zu schlecht ich würde nicht durch den nc alleine kommen

0

Du solltest nicht gucken wie du dich später siehst sondern herausfinden was dir Spaß macht.

Bei dir klingt das eher nach: Ich will später mal studiert haben und Beruf xy ausüben. Man geht aber studieren um seine Stärken oder Interessen zu vertiefen. Wenn du keine hast, oder diese nicht kennst, macht ein Studium keinen Sinn.

Das Problem am Abitur ist: Dir wird außer nutzlosem Wissen nichts beigebracht. Deine, möglicherweise, handwerklichen Fähigkeiten werden nie ausprobiert. Du solltest erstmal einiges ausprobieren und herausfinden was du gut kannst.

Ich habe mich damals ähnlich wie du gefühlt, wusste aber immer, dass ich in Mathe und logischem Denken gut bin. Nach 2 Ausbildungen im elektrotechnischen Bereich studiere ich jetzt Elektrotechnik und lernen macht mir wieder Spaß (hat es damals nie) weil das einfach meine Stärken sind und ich zu den besten gehöre. Gut in etwas sein ist ein wichtiger Faktor um auch Spaß zu haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, jetzt hast du lang und breit gejammert, was du alles nicht kannst.

Was kannst du denn? Irgendetwas wirst du können, irgendetwas wird dir liegen, es scheint nur als weißt du nicht, was das ist und lässt dir von dem, was du mal wolltest, aber nicht kannst die Sicht verstellen.

Nur weil alle in deiner Familie studiert haben, heißt das nicht, dass du auch studieren musst, schon gar nicht, wenn du nicht weißt, was überhaupt.

Mathe, Sprachen und Soziales sind also raus. Mit Menschen wirst du dich mehr oder weniger arrangieren müssen. Statt dich also darauf zu versteifen, wie sehr du Menschen hasst, konzentrier dich darauf, wie du mit ihnen zusammenleben kannst. Nach dem zu urteilen, was du ausschließt, wäre beispielsweise noch Handwerk übrig oder vielleicht ein technischer Beruf, wobei für letzteres schon wieder Mathe und Physik relevant wären.

Unten nennst du als eines deiner Wunschfächer Archäologie. Ab und an hilft da ein Realitätsabgleich. Wenn du es mit Logik, Sprache und Menschen nicht so hast, ist das nichts für dich. Selbst im optimalen Fall der Uni-Laufbahn hättest du mit Menschen zu tun, schlimmer noch: mit Studenten. Im Museum würdest du Präsentationen für Menschen erarbeiten, als Ausgräber mit den Kollegen in der Grabungsfirma oder als selbstständiger Archäologe mit den Auftraggebern, Behörden, Baufirmen. Und das würde voraussetzen, dass du trotz der Stellenproblematik im Fach unterkommst oder dir selbst deinen Platz suchst. Einmal ganz davon abgesehen, dass man sich in der Archäologie unfassbar viele Dinge merken können sollte.

Nichts in deinem Text lässt vermuten, dass du an der Uni glücklich wirst. Ob deine Eltern dann enttäuscht sind, ist nur bedingt relevant. Sie wollen sicher auch nicht, dass du dich quälst.

Was dir wirklich liegt, kannst du nur selbst herausfinden. Komm aus dem Jammertal heraus, schau über den Tellerrand, überleg dir, was dich interessiert und was du mit deinen Fähigkeiten vereinbaren kannst. Mach Praktika für den Realitätsabgleich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blablablub30
01.12.2016, 10:23

Archäologie ist auch in der Grundschule gewesen, mir ist schon klar daas das nichts wird. 

Es nervt mich ja selbst so rumzujammern, aber  ich hab auch nach intensiver Suche keine Stärken an mir gefunden. Ich hab schon gefühlt 100 Begabungstest von Bildungsträgern, dem Arbeitsamt etc gemacht und die Ergebnisse haben sich total widersprochen, laut den Tests bin ich handwerklich nicht begabt/begabt, habe eine hohe mathematische Begabung/ bin nicht für ein Studium in Richtung Mathematik/Informatik geeignet und meine sprachliche Begabung ist hoch (ich kann nichtmal deutsche Grammatik geschweige denn Fremdsprachen, wegen denen ich mehrmals versetzungsgefährdet war), also dachte ich mir ok weder in schule noch in tests zeigen sich deine Begabungen, fragst du halt Leute die dich gut kennen. Wo mir dann eben solche sinnvollen Dinge gesagt wurden wie "nimmt keine Drogen" "ist gut in Badminton"(ich kann nach drei jahren verein immernoch keine Angaben), "interessiert sich für Poltik" etc was halt keine Stärken sind, dann hab ich Praktika gemacht, eins im Krankenhaus, wo ich ständig in irgendwelche Fettnäpfchen von Patienten getreten bin, eins bei einer online Marketingfirma, die mir als Fazit sagten sie können mich nicht leiden und eins in der Politik, wo ich zwar ein super Praktikumszeugnis bekommen habe,  aber leider zweifle ich hier am Wahrheitsgehalt, weil diese Bewertung stark durch meinen Vater beeinflusst wurde (er hat es sogar nochmal zurück geschickt, weil ihm ein Satz nicht gefiel.) Wie du siehst scheint das einzige worin ich gut bin rumzujammern, aber langsam wirkt es eben als hätte ich alles ausprobiert. 

Ich wollte seit 4 Jahren immer Informatik studieren aber es spricht mittlerweile einfach zu viel dagehn als dass ich mir vorstellen könnte das Studium zu schaffen und jetzt weiß ich nicht mehr weiter

0

Ja ich verstehe dich. Mache grad mein allgemeines Abi. Es will einfach nicht so laufen wie man will und ganz gleich wie sehr man sich bemüht, es ist nie gut genug.

Also ich möchte auch später dann studierten gehen, vorher werde ich aber ein FSJ machen, damit ich einfach eine Pause vom lernen habe und auch Berufserfahrung.
Und bezüglich deiner Familie, du solltest dich wegen ihnen nicht so unter Druck setzten. Es ist dein Leben und du hast es selbst zu gestalten.

Was ist es denn was dich an Informatik so anspricht? Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blablablub30
30.11.2016, 23:22

FSJ reizt mich ehrlich gesagt nicht wirklich,  bin wie gesagt keineswegs sozial, ich kann absolut nicht mit Menschen umgehen und es is so ziemlich die einzige Berufsrichtung bei der ich weiß,  dass ich dort nicht hin will.

Mich reizt an der Informatik grundsätzlich, dass man mit gegebenen Mitteln quasi Probleme lösen muss,  es ist eine eigene kleine Welt in der man selbst bestimmt, ich mag auch grundsätzlich den mathematischen Aspekt dahinter ich bin nur leider zu blöd dafür.  

Ich lasse mich nicht einmal wirklich unter Druck setzen nur sehe uch auch meine eigenen Zukunftspläne immer mehr schwinden,  je näher ich dem Abi komme.

0
Kommentar von philosophiex3
30.11.2016, 23:24

Wie wäre es mit etwas wirtschaftlichen? Buchführung, Transaktionen von Gelder. etc. informiere dich halt mal :) mach ein Praktika.

1
Kommentar von philosophiex3
30.11.2016, 23:24

ein paar Praktika*

0
Kommentar von philosophiex3
30.11.2016, 23:54

so wie du es mir beschrieben hast, könnte es dir gut zu sagen :) viel Glück dir

0

Was du in der Kursstufe erreicht hast spiegelt schon lange nicht dein eigentliches Talent wieder. Meiner Meinung nach ist die ganze Sache mit dem Abi-Schnitt und allem komplett überbewertet. 

Wenn du dir sicher bist, dass Informatik dir Spass macht, studier es und probier es einfach durchzuziehen. 

Vielleicht solltest du dir davor überlegen ein Jahr zur Bundeswehr zu gehen oder ein freiwilliges soziales Jahr zu machen um dich zu finden. Dann kannst du dich immer noch umentscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blablablub30
30.11.2016, 23:41

Ich finde auch dass der Abischnitt nicht die Intelligenz eines jeden wiederspiegelt,  aber gerade in den Fächern die wirklich etwas mit Intelligenz zu tun haben (Mathe Physik Chemie) gerade in diesen Fächern bin ich schlecht

0

Sportlich begabt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blablablub30
30.11.2016, 23:27

Nö, eins meiner schlimmsten Fächer, solange es nicht ausdauerlauf ist bekomme ich immer meine 3-8 Punkte

0

Was möchtest Du wissen?