Zu dünnflüssiges Blut schädlich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf die "flüssigkeit" kommt es garnicht an. Das Blut besteht zu 50-60% aus flüssigem Plasma. Der Rest besteht aus Blutzellen. Je nach trinkverhalten kann das Verhältnis Plasma/Zellen auch schwanken, das ist aber in der Regel nicht von Bedeutung.

Worauf es ankommt ist die Fähigkeit des Blutes zu gerinnnen! Da spielen nicht nur die Thrombozten eine Rolle sondern auch die Gerinnungsfaktoren im Plasma. Das sind Enzyme die dafür sorgen dass das Blut verklumpt und eine Blutung stoppt. 

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4mostase

Oft erzählen alte Leute sie würden "Blutverdünner" als Medikamente nehmen. Das ist aber genau genommen falsch. Das sind Gerinnungshemmer. Ein echter Blutverdünner ist eigentlich nur Wasser...

Wie hast du das gemerkt? Was hattest du für Vergleicgsmöglichkeiten?

Ich weiß, dass es vor ein, zwei Wochen noch nicht so flüssig war.

0

Zu viel getrunken?

Nein, ehrlich gesagt relativ wenig heute, deshalb verwundert es mich. Ich nehme an du meinst keinen Alkohol, falls doch dann auch nicht, kein Bisschen ^^

0

Nein kein Alk 😆..okay..Hmm sonst würd mir nix mehr einfallen Sorry..aber ich glaube nicht das schädlich ist

1

Was möchtest Du wissen?