Zu alt zum Studieren (promovieren)!?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Bin ich überdurschnittlich alt, wenn ich wegen eines Schüleraustauschjahres nach der 10. Klasse und eines Work&Travel-Jahres nach dem Abitur mit 22 Jahren anfange zu studieren?

Nein.

Wenn ich durschnittlich schnell durchkomme, könnte ich meinen Doktor dann ungefähr mit 30 haben und anfangen zu arbeiten? Wirkt das alles nicht schlecht (im Sinne von zu alt/ "zu lange gebraucht") auf Unternehmen, bei denen ich mich danach bewerbe?

Nein, das ist sogar sehr früh.

Ich werde meinen Master etwa mit 30 in der Tasche haben und das ist auch nicht ungewöhnlich spät.

Es gibt viele, die das Studium nicht unmittelbar ans Abitur anschließen und/oder gar das Abitur erst nachholen müssen. Bei so einem Bildungsweg ist selbst der Master mit 30 noch früh, von Promotion einmal ganz zu schweigen.

Die wenigsten schließen ihr Promotionsstudium übrigens unmittelbar an den Master an. Viele Unternehmen sind übrigens froh, wenn sie Bewerber bekommen, die nicht mehr ganz so "grün hinter den Ohren" sind.

Alle Antwortgeber sind sich einig, dass Du für ein Studium nicht zu alt bist. Und der Entscheid ,,Provieren oder nicht" kannst Du am besten erst dann entscheiden, wenn das Studium fast fertig ist.

Also ich bin 30 und bin im 4. Semester. Ich studiere angewandte Naturwissenschaften also eine Mischung aus Physik und Chemie! Ein Kumpel studiert mit 34... Also zu alt würde ich jetzt nicht sagen! Lg

22 ist für Uni definitiv nicht zu alt. In der Uni gibt es viele Leute, die erst mit Mitte 20 oder sogar Anfang 30 anfangen, aus allen möglichen Gründen: Mutterschaft, Austausch, FÖJ, FSJ, manche haben auch vorher eine Ausbildung gemacht und auch schon Berufserfahrung gesammelt. Du wirst also mit 22 nicht der älteste Studienbeginner sein.

Und mit Physik hast du so weit ich weiß auch sehr gute Jobchancen.

das typische alter für eine pomotion ist um die 30. aber auch wenn man älter ist ist das natürlich kein problem. was eher ein problem sein könnte ist die private lebenssituation, denn vielleicht ist man ab einem gewissen alter an einem anderen punkt in seinem leben als seine jüngeren studienkollegen (familie, kinder). und dann ist der faktor geld (und zeit) vielleicht nicht zu vernachlässigen. aber das hängt von dir ab und hat nichts mit dem studium an sich zu tun.

aber ein anderer punkt: wenn du dich nacher bei unternehmen bewerben willst, dann ist ein doktor nicht unbedingt nötig (schaden wird's natürlich auch nicht, und es spricht auch nichts dagegen ihn aus interesse zu machen)

No way! Du bist quasi nie zu alt für so was. Ich arbeite an einer Hochschule und wir haben Studierende, die 40 Jahre alt sind. Do more of what makes you happy~

Ich hoffe, du erhältst einen Studienplatz und studierst, was du willst!

Ganz im Gegenteil, an der Uni gibt es viele Studenten die schon deutlich älter als 30 Jahre alt sind.

Das geht noch. Außerdem hast du sinnvolle gemacht. Das sieht später gut aus auf den Lebenslauf

Dexxzyo 06.07.2017, 13:56

Geht noch...?

Alles total im Rahmen.

1

Es gibt Menschen, die schlagen mit 30, 40 oder 50 noch einen zweiten Bildungsweg ein.

Da bist du mit 22 definitiv nicht zu alt!

zum studieren ist es nie zu spät

Es ist egtl relativ normal in dem Alter anzufangen zu studieren. Viele machen erstmal was anderes.

vergiss deine Bedenken - du bist doch nicht zu alt...

Es ist niemals zu spät um sich fortzubilden :)

Wer einen promovierten Physiker sucht, dem ist es egal, ob der passende Bewerber 30 oder 28 Jahre alt ist.

Ich bin nun seit 7 Jahren im Berufsalltag und kann dir versichern, dass dies ein ganz normales Einsteigsalter ist. Viele fangen erst mit Ende 20 an.

Ich bin dieses Jahr 30 geworden, habe nach 10 Jahren im Job festgestellt, dass ich das nicht bis an mein Lebensende machen will, und fange in diesem Wintersemester auch ein Studium an.

Und ich kenne einige, die das auch so machen/gemacht haben.

Um deine Frage zu beantworten: Nein. :-)

Was möchtest Du wissen?