Zollprobleme Import aus China?

10 Antworten

5 Euro Gewinn bei massiven Aufschlägen halte ich für recht optimistisch angesichts der angestrebten Logistik.

Bestellung in kleinen Mengen (nach Bestellung der Kunden) sorgt nicht für annehmbare Preise. Preisnachlässe und Mengenrabatte die eine Gewinnmarge erlauben lassen sich frühestens bei einigen Dutzend bis hundert Artikeln aufwärts erwarten. Bei kleinen Lieferungen aus dem Ausland machen dich schon die entstehenden Versand- und Zollgebüren bankrott noch eh an Gewinne zu denken ist.

Abgesehen vom Import bietet dein Shop demnach dann nur maßlos überteuerte Produkte, die Jeder auch andernorts deutlich günstiger bekäme. Und vor allem schneller. Denn zur allgemeinen Lieferzeit von dir aus, muss mangels Lager der Kunde erst mal warten bis die Waren bei dir sind. Lass mich dir eines sagen: Unsere Kunden beschweren sich zuweilen schon wenn ein Paket länger als zwei Tage bei der Post braucht. Wie willst Du vorab wochen- bis monatelange Wartezeiten und hohe Preise rechtfertigen?

Der erste Schritt für mögliche Gewinne ist wohl zwangsläufig die Investition in ein Lager. Nur dann kannst Du im Vorfeld größere Stückzahlen ordern und auf niedrigere Einkaufspreise hoffen. Nur dann kannst Du Lieferzeiten erzielen die nicht von Haus aus die Mehrheit der Kunden vergraulen. Sofern Du also nicht auf Produkte setzt die sonst nirgends zu bekommen sind, seh ich mit der blauäugigen Planung schwarz. Businessplan und Kosten/Nutzenkalkulation scheint es vermutlich ebenfalls noch nicht zu geben?

Hattet ihr schonmal Probleme mit dem Zoll bei der Einfuhr mit DHL aus China nach Deutschland

nein, denn mir ist bekannt das bei den meisten Sachen bei der Einfuhr aus dem EU-Ausland noch Abgaben fällig sind...

dazu dann noch eventuelle Steuern und Abgaben für ein "Gewerbe"....

überdenke dein Shop-"System" nochmal oder besser lass es bleiben ;)

bei 300€ kommen Zoll u. 19% Einfuhrsteuer. der Warenwert setzt sich aus dem Preis der Ware und Versand zusammen. Gewinnerzielungsabsicht, da wirst ein Gewerbe anmelden müssen.

Das wichtigste - DU hast mind. 2 Jahre Gewährleistung zu geben. Ob dein Vorlieferant dir eine Garantie gibt? - NEIN, dann hast ein großes Problem ...

Vergiss die Geschichte

Gewerbe in Deutschland, wohnen im Ausland möglich?

Sehr geehrte Gutefrage.net Mitglieder,

ich werde dieses Jahr ca. ab Oktober für mindestens -mindestens bedeutet,es kann sein, dass ich dort noch sehr viel länger bleibe, je nachdem was sich ergibt,ein Jahr in China sein werde um dort als Au Pair tätig zu sein und später sehr wahrscheinlich als Englischlehrer, Jobangebote etc. habe ich schon.

Nun habe ich das Problem, dass ich ein Kleingewerbe in Deutschland habe beziehungsweise dieses Jahr erst im Februar angemeldet habe. Mein Verdienst für dieses Jahr ist somit dem Finanzamt noch unklar und ich bezahle im Moment auch keine Steuern. Tätig bin ich als Softwareentwickler und ich verkaufe meine eigene Software.

Die Verdienste sind nicht gerade hoch, im momen errechnet sich dieser auf ca. 1400 €.

Wenn ich jetzt in China für ein Jahr bleibe beziehungsweise am Ende des Jahres nicht in Deutschland anwesend bin, wie vermittele ich dem Finanzamt dann meine gesamte Einnahmen etc? Ich habe keine Angestellten die dies für mich erledigen könnten. Bin ja Einzelunternehmer.

Es kann auch sein, dass ich später komplett entscheide in China zu bleiben, kann man dann ohne Probleme aus China das Gewerbe wieder abmelden per Brief oder muss ich dafür in Deutschland sein und das Finanzamt aufsuchen?

Ist es überhaupt erlaubt ein Gewerbe hier zu betreiben und solch eine lange Zeit im Ausland zu sein?

Ich hoffe mir kann jemand die Fragen beantworten und bedanke mich schonmal im Voraus.

...zur Frage

Aktieninvestment: Was mache ich falsch?

Ich lege seit 2011 Geld in Einzelaktien an. Wobei ich den Einsatz von zunächst 100.000€ auf mittlerweile 300.000€ letztes Jahr angebhoben habe. Trotzdem hab eich nur mäßigen Erfolg. Kaum ist man im Gewinn kommt schon die nächste Korrektur an der Börse und der Gewinn ist mal wieder dahingeschmolzen. Mehr wie 3% p.a. habe ich nicht gemacht und das ist, wenn man die Performance des Dax und des Dow Jones vergleicht spärlich wenig. Immer wieder habe ich auch mal eine Aktie in meinem Depot die mir die Perfomance versaut. Ich hatte mal zum Beispiel K&S und die bei 33€. Als die Übernahmegerüchte verplatzten fiel sie innerhalb eines Tages auf 24€, das waren gut 8.000€ Verlust an einem Tag. Um die wieder ein zu holen brauche ich jede Menge Geschäfte die gut gehen. In den letzten Jahren war ich somit mal bei plus 17.000€ mal bei minus 17.000€. Dieses Jahr hatte ich großes Glück, denn ich hatte zu Beginn des Jahres auf die richtigen Aktien gesetzt und mein Depot war bei 26.000€ im Plus natürlich unrealisierte Gewinne. Nachdem ich dann auch noch die Korrektur auf 12.000 Daxpunkte mitgemacht habe, war der Gewinn vollständig wieder weg. Erst letzte Woche habe ich es geschafft, daß ich wieder bei 15.000€ Gewinn, natürlich wieder unrealisiert, liege und das nach 5 Jahre?!!! Am liebsten würde ich mir eine Anleihen mit 4% Verzinsung kaufen und auf Aktien verzichten, aber wo die Zinsen bei Anleihen sind, wißt ihr ja, demnach bleibt einem nichts anderes übrig, als in Aktien zu bleiben. Ich vertreibe mir durch die Aktieninvestments meine Zeit, denn ich lese sehr viele Unternehmensmeldungen und kaufe und verkaufe auch mal was. Aber so richtig erfolgreich bin ich nicht und das stört mich etwas.

Was könnte ich besser machen, um nicht immer nur bei Plus / Minus 15.000€ Gewinn zu liegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?