Zollgebührn

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anmelden beim Zoll - ganz wichtig - Goldschmuggel oder der Versuch wird mit drastischen Strafen belegt - das ist dann auch schnell peinlich für die schenkenden und die Beschenkte, die dann unter verdacht stehen dich als Boten misbraucht zu haben.

Schau unter www.zoll.de nach schildere dein Problem und sage denen klar, dass der Schmuck ein Geschenk der Schwiegereltern zur Hochzeit ist. Die Schmuckstücke die für Dich sind, also Kettchen, Armband etc die Du selber trägst kannst du bis zur Freigrenze ja selber bei der Einreise tragen - die zählen dann extra.

Habe in unserer Zollabfertigung nachgefragt:

  • Freigrenze 300€
  • Zollgebühren für Goldschmuck 2,5%

Bei 4000€ Wert (Belege wichtig): 4000 - 300 = 3700€

2,5% von 3700€ = 92,50€ Zollgebühren. Steht in keinem Verhältnis zu 700€ Geldstrafe und Vorbestrafung wegen Zollvergehens.

0
@GIOTTO

Alles schön und gut aber was ist mit der Einfuhrumsatzsteuer? Wenn man dann 19% dazu blechen muss wird es doch wieder ziemlich spürbar!

0
@aptem

Nix einfuhrumsatzsteuer - das ganze ist ein privates Geschenk und keine Handelsware

0
@GIOTTO

Und warum sollte bei einem Geschenk keine Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) erhoben werden? aptem hat schon recht. Die EUSt ist eine Einfuhrabgabe i.S.d. Art.4 Nr.10 Zollkodex (siehe §1(1) ZollVG). Der elektronische Zolltarif sieht hierfür wie o.g. 2,5% Zoll und 19% EUSt vor.

Bei Flug- oder Seereisenden liegt die Freigrenze bei 430€, bei allen anderen Beförderungen (z.B. Bahn, PKW) bei 300€. Bei 3700€ Warenwert ergibt das 92,50€ Zoll und 720,58€ EUSt, zusammen also 813,08€ Einfuhrabgaben. Woher du eine Geldstrafe von 700€ hast kann ich nicht nachvollziehen. Fakt ist, es unversteuert einzuführen wäre eine Steuerstraftat in Form einer Steuerhinterziehung nach der Abgabenordnung. Sollte man wegen einer Steuerhinterziehung verurteilt werden, ist man vorbestraft.

0
@Fringes

Die Steuern hat der Beschenkte zu entricheten ... nicht der Bote...

0
@GIOTTO

der beschenkte ıst ın dem Fall meıne Mutter also gleıchzeıtıg auch bote Mensch ıst das so unklar geschrıeben ?

0

du meinst, du führst es aus der türkei in die EU ein (also nicht, was du von zu Hause schon mitgebracht hattest).

Da kannst du nur eins tun. Wenn du zum Zoll kommst, gleich in den roten Bereich und von sich aus anmelden. Du kannst nicht besonders günstig davon kommen, aber dann bleibt es dabei, daß du nur die Mehrwertsteuer entrichten mußt.

Ich würde das Gold, wahrscheinlich in Form von Schmuck, auf jeden Fall beim Zoll anmelden. Liegt der Wert über €300.00 und man macht das nicht , wird es teuer und man bekommt noch eine Anzeige. Handelt es sich um Kinebar Goldbarren( zertifiziertes Währungsgold), sind diese steuerfrei und können in beliebiger Höhe eingeführt werden. Aber immer den Zoll informieren.

Was möchtest Du wissen?