Zollbestimmungen bei ayurvedischen Produkten

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Güte, was sind denn das für Antworten?? Klappe halten wäre angebracht.

Den Import von Arzneimitteln, die in Deutschland nicht zugelassen sind, regelt das Arzneimittelgesetz §§72-74. Demnach ist der Import nur Personen und Gesellschaften erlaubt, die mit Arzneimitteln handeln dürfen (also Apotheken, Großhändler, Tierärzte etc.). Aus Nicht-EU-Staaten bzw. Nicht-EWG-Staaten darf grundsätzlich nur importiert werden, falls in Deutschland keine therapeutische Alternative zur Verfügung steht, eine ärztliche Verordnung vorliegt und das Mittel im Herkunftsland als Arzneimittel zugelassen ist. In Eurem Fall muss also folgendes geprüft werden:1. wäre das Mittel aufgrund seiner Zusammensetzung überhaupt nach dt. Recht (§2 AMG) ein Arzneimittel? Falls es ,übertrieben ausgedrückt, z.B. Süßgräser mit Kokosextrakt kombiniert kann das angezweifelt werden. Die Leute vom Zoll sind da ja auch nicht unbedingt Experten. Falls Ihr das probieren wollt, solltet Ihr Sätze wie "Er braucht das unbedingt" stecken lassen. Gebt es z.B. als Nahrungsergänzung zur Steigerung des Allgemeinbefindens aus. Sobals eine therapeutische Indikation vorliegt, IST es Arzneimittel.

  1. Wenn letzteres denn nicht zu vermeiden ist, solltet Ihr Euch erkundigen, ob das Mittel in Lettland als Arzneimittel zugelassen ist. Falls ja, lass Dir von einem Arzt ein Privatrezept ausstellen, geh in eine Apotheke und lass das Zeug offiziell importieren. Wenn das im Herkunftsland kein Arzneimittel ist, in Deutschland aber aufgrund seiner Wirkweise Arzneimittel wäre, bewegt man sich in einem rechtlichen Grauland, das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt wird.

  2. der Zoll öffnet solche Pakete stichprobenartig (wenn auf dem Paket draufsteht "Achtung ich enthalte super Arzneimittel" auch öfter). Die nächste Lieferun könnte also durchaus ihne Probleme durchgehen.

  3. es gibt fast alles auch in Deutschland. was es nicht gibt, ist oft als bedenklich einzustufen, speziell in der ayurvedischen Medizin kommt immer wieder zu Quecksilber-Vergiftungen. Die strengen Importbeschänkungen dienen wie die hohen Anforderungen an eine Arzneimittelzulassung dem Schutz der Verbraucher.

Zur Klärung 1. Arzneimittel oder nicht und 2. Import über Apotheke möglich oder nicht

empfehle ich Dir den Gang in eine gute Apotheke.

Wenn Du ein Mittel gegen stereotypische Ansichten kennst, empfiehl es doch bitte dam Yogin. Für die Aktion "unser Netz soll schöner werden"!

florian

oder schick mir mal die Inhaltsstoffe. Der Vernichtung musst Du aus jeden Fall erst mal widersprechen, dann kann man weitersehen. Falls eine pharmakologische Wirkung angenommen werden muss, wird man es aber schwer haben. Generell ist der Arzneimittel-Bezug aus dem Ausland aufgrund der hohen Fälschungsquote kritisch zu bewerten. Um das Risiko so weit wie möglich zu minimieren, würde ich nur direkt beim Hersteller, also möglichst bei indischen Ayurveda-Instituten bestellen. Aber das war nicht die Frage...

nu is aber gut. :-)

florian

Hi Florian,

danke für Deine kompetente Antwort.

Hier die Bestandteile des ersten Mittels: http://www.himalayadirect.com/shopexd.asp?id=303 sind:

* Mönchspfeffer (Vitex negundo)
* Himalaja-Zeder (Cedrus deodara)
* Ingwer (Zingiber officinale)
* Weihrauch (Boswellia Serrata)
* Minze (Mentha arvensis)
* Zimt (Cinnamomum zeylanicum)
* Himalaja Tränenkiefer (Pinus roxburghii)
* Wintergrün (Gaultheria fragrantissima)

Die des zweiten Mittels:

* Sesam (Sesamum indicum)
* Behenbaum (Moringa pterygosperma)
* Himalaja-Zeder (Cedrus deodara)
* Ingwer (Zingiber officinale)
* Sandmalve (Sida cordifolia)

http://www.himalayadirect.com/shopexd.asp?id=37

Übrigens habe ich eine Rechnung vom 09.12.06 gefunden. Dort habe ich beide Produkte bei einem deutschen Internetshop bekommen. Dieser hat leider sein Sortiment umgestellt und handelt jetzt nur noch mit Kosmetik. Und Himalaya ist ja wohl eine der renommiertesten Ayurveda-Firmen und nicht irgendein unbekannter Kurpfuscher. Ich habe leider keinen deutschen Internetshop gefunden, der die Produkte anbietet.

Liebe Grüße,

Heike

0

Lettland ist doch in der EU: Wie kommt die Ware denn dann in den Zoll???

Tja, keine Ahnung, warum der Zoll das kontrolliert hat. Aber ich hab das hier gefunden:

http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/d0_verbote_und_beschraenkungen/c0_schutz_menschl_gesundh/a0_arzneimittel/a0_private_einfuhr/index.html

Die Frage ist jetzt, gibt es eine Möglichkeit, doch noch an die Ware zu kommen bzw. irgendwie zu dementieren, dass es sich um Arzneimittel handelt?

0