Zoll findet 80g gras und 2 waffen, folge?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Sie sagen vom Zoll, dann gehe ich auch von einer illegalen Einfuhr von Btm aus. Ausschlaggebend für die zu erwartende Strafe sind mehrere Faktoren als die tatsächliche Menge. Für den Besitz einer nicht geringen Menge Drogen ist eine Haftstrafe von mindestens einem Jahr vorgesehen (§ 29a Abs. 1 Satz 2 BtMG), wobei sich das Strafmaß dabei nicht nach der Menge des Betäubungsmittelbesitzes, sondern nach weiteren Umständen richtet (gewerblicher oder nicht-gewerblicher Handel, Organisation in Banden, Waffenbesitz). Durch die Rechtsprechung wird festgelegt, wann eine nicht geringe Menge erreicht ist. Dies ist bei jeder Droge unterschiedlich (Beispiele: Cannabis: 7,5 g THC; Kokain: 5,0 g; Heroin: 1,5 g  Das Betäubungsmittelgesetz lässt jedoch eine Option offen, um bei minderschweren Fällen, eine Strafe zwischen 90 Tagen und zwei Jahren zu verhängen. Da die Mindeststrafe für einen Drogenbesitz in großen Mengen durch diese Hintertüre lediglich 90 Tage beträgt, besteht auch bei Drogenbesitz in großen Mengen eine Möglichkeit, im Einzelfall ein Verfahren gegen Auflagen einzustellen, wodurch der Beschuldigte nicht als Als Richtwert für eine geringe Menge Cannabis gilt in den meisten deutschen Bundesländern eine Obergrenze von sechs Gramm. In Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Berlin gilt eine Obergrenze von 15 Gramm Cannabis. In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz liegt die Obergrenze bei 10 Gramm Cannabisvorbestraft gilt (§ 29a / § 30 BtMG).

In Ihrem Fall kommt die unerlaubte Einfuhr sowie der Waffenbesitz hinzu.

Sollten Sie in einem PKW auffällig geworden sein, drohen Ihnen weitere Konsequenzen Ihrer jeweiligen Zulassungstelle, welche Sie in der Regel nach Mitteilung der Polizei zu einer MPU/Drogenscreen verpflichtet.

Ich hoffe ich konnte helfen. Wirklich mehr werden Sie erfahren wenn Sie einen Rechtsanwalt in Ihrer Nähe aufsuchen und damit beauftragen.

Hier werden Sie nur  Beispiele bekommen die nicht pauschal anzuwenden sind. Z.b. nur weil ein Kollege mit 3 Kilo Weed, ein halbes Jahr auf Bewährung bekommen hat, gilt das nicht auch für Sie.

Sollten Sie selber konsumieren und ein Fahrzeug führen empfehle ich Ihnen ab sofort den Konsum einzustellen da Sie in naher Zukunft höchstwahrscheinlich Drogentests abliefern müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat er denn nun gefunden der Zoll, 70 oder 80 g?

Auf jeden Fall wird es ein Strafverfahren wegen Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln geben; der Waffenfund kann sich dabei strafverschärfend auswirken.

Einen Anwalt zu beauftragen, dürfte einstweilen die sinnvollste Reaktion sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?